You Are Wanted-Weltpremiere in Berlin mit Mitarbeitern aus Brieselang

,

Amazon Mitarbeiter bei der "You Are Wanted"-Premiere

Echten Stars begegnet man nicht alle Tage. 15 Amazon Mitarbeiter plus Begleitung hatten am 15. März das Glück. Bei einer Verlosung unter den Mitarbeitern des Amazon Logistikzentrums in Brieselang gewannen sie die begehrten Tickets für die Weltpremiere der ersten deutschen Amazon Originals Serie „You Are Wanted“, die ab dem 17. März exklusiv bei Amazon Prime Video verfügbar ist. Mit solchen und ähnlichen Initiativen möchten wir die Mitarbeiter an Aktionen anderer Bereiche von Amazon teilhaben lassen.

Bevor die Mitarbeiter aus Brieselang Matthias Schweighöfer und Alexandra Maria Lara auf der Kinoleinwand sehen konnten, trafen sie die Hauptdarsteller der Serie live am roten Teppich am Potsdamer Platz. Die Schauspieler nahmen sich Zeit für ihre Fans und machten sogar Selfies mit den Mitarbeitern.

Die Versandmitarbeiter Torsten Tanke und Dennis Münder auf Tuchfühlung mit Matthias Schweighöfer

Die Versandmitarbeiter Torsten Tanke und Dennis Münder auf Tuchfühlung mit Matthias Schweighöfer

„Ich habe für meine Frau bei dem Mitarbeiter-Gewinnspiel mitgemacht“, sagt Mirko Werder, Teamleiter im Brieselanger Logistikzentrum: „Sie ist ein echter Schweighöfer-Fan, und ich habe sie mit dem Abend sehr überrascht.“ Auch Versandmitarbeiterin Heike Nyms hatte Karten gewonnen:  „Ich war noch nie auf einer Premiere. Die Werbung für ‚You Are Wanted‘ fand ich schon echt klasse. Jetzt freue ich mich auf einen spannenden Kinoabend mit meinen Kollegen.“

 

Matthias Schweighöfer: „Ich fühle mich geehrt.“

Die Hauptdarsteller schauten kurz vor Vorstellungsbeginn im Kino vorbei.

Die Hauptdarsteller schauten kurz vor Vorstellungsbeginn im Kino vorbei.

Matthias Schweighöfer schlüpft in der Amazon Original Serie „You Are Wanted“ in die Rolle des jungen Familienvaters und Hotelmanagers Lukas Franke, dessen Leben durch einen Hackerangriff auf den Kopf gestellt wird. Seine digitale Identität wird umgeschrieben und das BKA verdächtigt ihn, Mitglied einer Terrororganisation zu sein. Bald steht nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das seiner Frau Hanna (Alexandra Maria Lara) und seines Sohnes auf dem Spiel.

„Ich bin sehr stolz, dass wir die erste deutsche Amazon Originals Serie machen durften und fühle mich sehr geehrt“, sagte Matthias Schweighöfer in einem Interview im Vorfeld der Premiere. „Es war spannend, Neuland zu betreten, und ich hoffe, dass der Mut, den wir hatten, belohnt wird, dass es den Leuten gefällt und sie sagen werden, wir hätten gerne Staffel zwei.“

„Wir schauen auf jeden Fall weiter“

Die Stars der Serie gemeinsam mit dem Amazon Prime Video-Team auf dem roten Teppich.

Die Stars der Serie gemeinsam mit dem Amazon Prime Video-Team auf dem roten Teppich.

Unter den Premierengästen aus dem Amazon Logistikzentrum Brieselang hat Matthias Schweighöfer auf jeden Fall bereits erste Fans gefunden.  Einer davon ist Torsten Tanke: „Matthias Schweighöfer ist ein klasse Typ. Die Serie ist sehr realitätsnah. Die Schauspieler und die Kollegen von Amazon Video haben das sehr gut gemacht.“ Kollege Mirko ergänzt: „Ich fand den Abend total klasse. Die Serie regt zum Nachdenken an. Wir schauen am 17. März, wenn sie bei Amazon Prime Video verfügbar ist, direkt weiter.“

Die Verlosung der Tickets für die Premiere der Amazon Original Serie gehört zu den regelmäßig stattfindenden Aktionen, die Amazon für seine Mitarbeiter organisiert. Letzte Woche luden die Kollegen aus Graben die Augsburger Puppenkiste zu sich ins Logistikzentrum, in dieser Woche durften einige unserer Kollegen zur Premiere. In allen Logistikzentren gibt es außerdem regelmäßig Konzerte, Feste und Mitmach-Aktionen für die Mitarbeiter. „Damit möchten wir unseren Mitarbeitern für ihr tägliches Engagement bei der Arbeit danken“, sagt Sylvia Reichardt, Standortleiterin bei Amazon in Brieselang.

Ein Star zum Anfassen. Matthias Schweighöfer macht Selfies mit Fans wie Brieselanger Standortleiterin Sylvia Reichardt und Personalleiter Andreas Ruck

Ein Star zum Anfassen. Matthias Schweighöfer macht Selfies mit Fans wie Brieselanger Standortleiterin Sylvia Reichardt und Personalleiter Andreas Ruck

  • Mitarbeiter aus Brieselang mit Schauspielerin Karolin Herfurth.
  • "You are Wanted"-Stars auf dem roten Teppich
  • Bekannte Gesichter bei der "You are Wanted"-Premiere
  • Bei der "You are Wanted"-Premiere wird auch getanzt.
  • Selfies mit begeisterten Fans
  • Selfies auf dem roten Teppich
  • Matthias Schweighöfer auf dem roten Teppich bei der "You are Wanted"-Premiere
  • Bekannte Gesichter bei der "You are Wanted"-Premiere
  • Amazon Mitarbeiter bekommen einen ersten Einblick in die neue Serie
  • Bekannte Gesichter bei der "You are Wanted"-Premiere
  • Christoph Schneider, Geschäftsführer Amazon Video Deutschland mischt auf dem roten Teppich mit. Hier ist er mit Wili Geike, Geschäftsführer Warner Bros. Entertainment GmbH Deutschland und Dan Maag, Geschäftsführer Pantaleon Films zu sehen.
  • Ein Star zum Anfassen. Matthias Schweighöfer macht Selfies mit Fans wie Brieselanger Standortleiterin Sylvia Reichardt und Personalleiter Andreas Ruck
  • Roter Teppich bei der Premiere von You Are Wanted
  • Amazon Mitarbeiter Torsten Tanke und Dennis Münder
  • Amazon Mitarbeiter bei der "You Are Wanted"-Premiere
  • "You are Wanted"-Stars auf dem roten Teppich
  • Brieselanger Standortleiterin Sylvia Reichardt und Personalleiter Andreas Ruck beim Selfie mit Matthias Schweighöfer
  • Selfies mit den "You are Wanted"-Stars

 

Innenminister Roger Lewentz: „Spannender Besuch bei Amazon in Koblenz“

,

Rheinland-pfälzischer Innenminister Roger Lewentz besucht das Logistikzentrum in Koblenz

Hoher Besuch im Amazon Logistikzentrum in Koblenz. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hatte sich zusammen mit Staatssekretär David Langner (Landesarbeitsministerium) sowie der Landtagsabgeordneten Dr. Anna Köbberling auf den Weg in das Logistikzentrum gemacht. Ebenfalls mit dabei: Ulrike Mohrs und Frank Schmidt von der Agentur für Arbeit in Koblenz.

Beeindruckt war der Minister von den Abläufen: „Das war wirklich spannend für mich, das muss ich ehrlich sagen. Jetzt habe ich eine Vorstellung davon, was alles passiert, bis das Paket dann wirklich bei mir ankommt.“ Regionaldirektor Gregory Bryan, Standortleiter Nikolai Lisac und Betriebsratsvorsitzender Torsten Moog reicherten den Blick hinter die Kulissen für die Besucher mit Hintergründen und Fakten über das Logistikzentrum und die rund 1.900 Beschäftigten an.

CGN1_Gruppenbild im PickAusdrücklich begrüßt von den Vertretern des Landes Rheinland-Pfalz wurde die Beschäftigung von Flüchtlingen. Aktuell arbeiten 62 Menschen mit Flüchtlingshintergrund in Koblenz. „Ich finde es sehr positiv, dass Amazon sich hier engagiert“, lobte Staatssekretär Langner. Die Landtagsabgeordnete Dr. Anna Köbberling hob indes das Engagement von Amazon Koblenz für die Integration von Menschen mit Handicaps hervor: „Sehr schön finde ich die Beschäftigung einer Vielzahl von Menschen mit Behinderung bei Amazon in Koblenz. Das begrüße ich sehr.“ Amazon beschäftigt am Standort Koblenz derzeit 98 Menschen mit Behinderungen, darunter 13 Gehörlose.

Die mögliche Anbindung des Logistikzentrums an den Öffentlichen Nahverkehr war unter anderem ein Thema, das Gregory Bryan und Nikolai Lisac von Amazon mit den hochrangigen Politikern diskutierten. „Viele unserer Mitarbeiter würden gerne öffentliche Verkehrsmittel zum Schichtanfang und -ende nutzen“, erklärte Standortleiter Lisac. Bislang müssen die Mitarbeiter noch darauf verzichten.

Das sagen die Experten der Krankenkassen: Es tut sich viel bei Amazon

,

LEJ1 Active Every Day (4)

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter haben bei Amazon stets höchste Priorität. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter gesund zur Firma und wieder nach Hause kommen. An allen deutschen Standorten sind seit dem Start von Amazon sichere und attraktive Arbeitsplätze entstanden. Einheitliche Prozesse im Gesundheitsmanagement und in der Sicherheit gewährleisten hohe Standards in den Logistikzentren.

Das Gesundheitsmanagement bei Amazon beruht auf zwei Säulen: Erstens Prävention, bei der Amazon Risiken für die Gesundheit der Mitarbeiter vermeidet und die Voraussetzungen für ein gesundes Arbeitsumfeld schafft und zweitens Gesundheitsangebote, die die Mitarbeiter eigenverantwortlich wahrnehmen. Über die gesetzlichen Vorgaben hinaus strebt Amazon an, im Branchenvergleich zu den Besten zu gehören. In unserem ständigen Bemühen uns zu verbessern, hat Amazon ein Konzept für das Gesundheitsmanagement erstellt, Vollzeitstellen für Gesundheitsmanager an allen Standorten geschaffen und bereits viele Prozesse eingerichtet und Maßnahmen umgesetzt. In enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsmanagern, Sicherheitsmanagern, Betriebsräten und Mitarbeitern bauen wir Gesundheitsmanagement, Sicherheit und Arbeitsschutz in unseren Logistikzentren weiter aus.

Für die Gesundheitsprogramme arbeitet Amazon mit verschiedenen Partnern zusammen. Ziel ist ein möglichst vielseitiges Programm mit regelmäßigen Angeboten, das auch die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigt. Die Krankenkassen an den jeweiligen Logistikstandorten sind hier ein wichtiger Partner.

Sylvia Winker, AOK-PLUS

Sylvia Winker, AOK-PLUS

Sylvia Winkler ist von der AOK PLUS für Sachsen und Thüringen. Das Amazon Logistikzentrum in Leipzig und die Bedürfnisse der dortigen Mitarbeiter kennt sie sehr gut, denn Sylvia Winkler betreut den Standort als Beraterin für Gesundheitsförderung zusammen mit einem Kollegen seit 2008. „Anfangs war es vor allem Unterstützung bei Gesundheitstagen und Workshops“, erinnert sie sich. Mit dem Gesundheitsjahr und einer eigenen Gesundheitsmanagerin in Leipzig habe sich aber viel verändert: „Das Gesundheitsprogramm wurde sehr intensiviert. Ich fnde es sehr beachtlich, was sich getan hat. Solche Ansätze sind durchaus noch nicht immer Standard in Unternehmen.“

Steuerkreise unter der Leitung von Gesundheitsmanagern mit Experten aus verschiedenen Fachbereichen kümmern sich an den Standorten um die Jahresprogramme für Mitarbeiter. „Bei Amazon wird ständig reflektiert: „Spricht das, was wir machen, unsere Mitarbeiter an? Welches Angebot sollten wir wie ausbauen? – Diese Ansätze gefallen mir besonders gut“, sagt die AOK PLUS­-Gesundheitsfachfrau. Gesundheit müsse gelebt werden: „In Leipzig ist das so. Hier hat sich schon eine echte Gesundheitskultur entwickelt.“ –

Alexandra Fritsch, Barmer

Alexandra Fritsch, Barmer

Ähnlich äußert sich Alexandra Fritsch, Gesundheitsmanagement­Beraterin bei Barmer: „Ich habe selten ein so großes Engagement der Verantwortlichen und eine Offenheit der Mitarbeiter gespürt wie bei Amazon in Rheinberg“, erklärt sie. Seit sieben Jahren ist die betriebliche Gesundheitsförderung ihr Thema. Die Hemmschwelle sei am Anfang oft enorm in Unternehmen, weiß sie: „In Rheinberg war das überhaupt nicht zu spüren. Das wird nicht überall so umgesetzt und hat viel mit gesunder Führung auf Augenhöhe zu tun.“

Hier berichten wir über die Gesundheitsmaßnahmen und -aktionen.

Career Choice Tag in Leipzig: Viele Interessenten für Aus- und Weiterbildung

,

Rene Zimmermann informiert sich am Stand der Reimertshofer Verkehrsschulen über Ausbildungen zum Berufskraftfahrer

Vor gut zweieinhalb Jahren hat Amazon „Career Choice“ eingeführt. Innerhalb des Programms fördern wir die Ausbildung unserer Mitarbeiter unabhängig davon, ob die Maßnahme einen Bezug zur Logistik hat. In Leipzig fand vor kurzem ein Informationstag für die Mitarbeiter unter dem Motto: „Nehmt Eure Karriere selbst in die Hand – Amazon Career Choice unterstützt Euch dabei!“ statt.

Für Aus- und Weiterbildungen im Rahmen von Career Choice übernimmt Amazon 95 Prozent der Kosten bis zu einer Obergrenze von insgesamt 8.000 Euro pro Mitarbeiter. Rund 90 Mitarbeiter nahmen nun die Gelegenheit wahr, sich vor Ort im Leipziger Logistikzentrum über die Möglichkeiten zu informieren. Mitarbeiter der verschiedenen Schichtzeiten hatten die Gelegenheit, mit Vertretern der Agentur für Arbeit, dem Zentrum für Aus- und Weiterbildung sowie der lokalen Verkehr-, Sprach- und Fernschulen über ihre Möglichkeiten im Rahmen von „Career Choice“ zu sprechen. Besonders die Ausbildungen zum Berufskraftfahrer und die Möglichkeit zur Probefahrt in LKWs und Bussen punkteten bei den Mitarbeitern.

Nadine Müller von der Fernschule ILS informiert über die Angebote ihres Instituts am Career Choice-Tag. Vom Aus- und Weiterbildungsprogramm bei Amazon ist sie beeindruckt. „Ich bin seit 14 Jahren in der Erwachsenenpädagogik tätig und bin noch nie einem Unternehmen begegnet, das eine solche Möglichkeit bietet“, erzählt die Ausstellerin.

Der 43-jährige Rene Jetting ist einer der Mitarbeiter, die sich für Career Choice interessieren:  „Ich finde es schön, dass man sich einfach mal informieren kann und eine große Anzahl von Kursen und Angeboten kennenlernt“, sagt er. Bis zur Rente seien es für ihn noch einige Jahre. Deshalb möchte Rene neue Arbeitserfahrungen sammeln.

Mehr Infos zu Career Choice gibt es hier.

 

Die Augsburger Puppenkiste lässt die Puppen bei Amazon in Graben tanzen

,

Puppenkiste252Es war eine Aufführung der ganz besonderen Art: Mitten zwischen den meterhohen Hochregalen hatte das Logistikzentrum in Graben eine Bühne für eine Aufführung der Augsburger Puppenkiste aufbauen lassen. Die Gäste: Rund 90 Mitarbeiterkinder plus 50 Eltern und Großeltern sowie zehn Leser der Augsburger Allgemeinen, die an einer Verlosung teilgenommen hatten. Die Videos des weltberühmten Marionettentheaters sind seit einigen Monaten bei Amazon Prime Video verfügbar. Für die Mitarbeiter in Graben und deren Kinder waren Urmel, Wutz, Wawa und weitere der beliebten Puppen nun live zu sehen.

Puppenkiste265Mama Wutz, die Ziehmutter von Urmel hat Bauchweh. Und das so sehr, dass sie denkt, ihr letztes Stündchen habe geschlagen. Professor Habakuk Tibatong, der konsultiert wird, sieht das zwar weniger schlimm, aber das Urmel ist sehr besorgt und will helfen. Verwirrung gibt es allerdings über das „wie“: Statt Rizinusöl meint Urmel ein Rhinozeros besorgen zum müssen und begibt sich deshalb auf die große Reise nach Afrika.

Puppenkiste263

Christina Melms mit Enkelin Mia

Christina Melms von Amazon in Graben hat die Reise von Urmel mit ihrer dreijährigen Enkeltochter Mia verfolgt und ist begeistert: „Das war wirklich toll“, sagt sie während die kleine Mia dem Urmel ein Küsschen gibt. Nach der Vorstellung hatten sich die vier Puppenspieler Jessica Hock, Hans Kautzmann, Martin Stefaniak und Carsten Gardner unter das Publikum gemischt, sodass die Kinder die berühmten Figuren aus nächster Nähe betrachten konnten. Auch Sebastian Liebermann, dessen Frau bei Amazon in der Warenannahme arbeitet, ist mit Sohn Mike (4 J.) und Neffe Christian (6 J.) gekommen: „Die beiden lieben das Urmel. Es ist schön, dass wir das heute live erleben durften.“

Auch für das Team der Augsburger Puppenkiste war die Aufführung im Logistikzentrum etwas Besonderes. Hans Kautzmann bewegt bereits seit über 26 Jahren die Puppen, der Veranstaltungsort war auch für ihn eine Premiere: „Bisher habe ich noch nie an einem so ungewöhnlichen Ort gespielt, aber alles hat hervorragend funktioniert.“

Für Standortleiter Ernst Schäffler gehören solche Veranstaltungen zu den regelmäßigen Aktionen für Mitarbeiter im Sommer und Winter: „Mit der Puppenkiste und anderen Veranstaltungen möchten wir uns bei unseren Mitarbeitern bedanken, die täglich ihr Bestes geben, um Kundenwünsche zu erfüllen. Ungefähr 800 unserer Mitarbeiter sind bereits seit der Eröffnung von Amazon in Graben im Jahr 2011 dabei. Das bestätigt uns in unserer Arbeit.“

Vor einigen Woche fanden in den Logistikzentren mitten in der Hochsaison Überrraschungskonzerte statt. U. a. berichten wir hier.

Hier berichtet A.TV:

  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Jochen Stepcynski hatte sich für die Kinder in das Maskottchen-Kostüm geworfen.
  • Augsburger Puppenkiste in Graben
  • Wer steckte wohl im Amazon Maskottchen?

Weltfrauentag: „Wir können das!“: Amazon Mitarbeiterinnen in sogenannten Männerberufen

,

Ganz im Zeichen der Frau steht der 8. März. An diesem Tag wird weltweit der Internationale Frauentag gefeiert, der für mehr Gleichberechtigung für Frauen mahnen soll. An einigen Amazon Standorten  werden heute Rosen an die weibliche Belegschaft verteilt, um daran zu erinnern. Gleiche Bezahlung ist bei Amazon übrigens eine Selbstverständlichkeit. Und dass Frauen ebenfalls über Fähigkeiten verfügen, die man oft nur Männern zuschreibt, beweisen unsere Mitarbeiterinnen täglich. Wir haben mit vier von ihnen, die in sogenannten Männerberufen arbeiten, gesprochen. 

Julia Kovacs absolvierte Ende 2016 im Amazon Logistikzentrum Graben ihren Gabelstaplerführerschein.

Julia Kovacs absolvierte Ende 2016 im Amazon Logistikzentrum Graben ihren Gabelstaplerführerschein.

Eine Bürotätigkeit käme für Julia Kovacs nicht in Frage. „Ich bin eher der sportliche Typ. Ich brauche Bewegung und mag die Herausforderung“, sagt die 27-Jährige. Im September 2016 absolvierte sie im Amazon Logistikzentrum Graben den Gabelstaplerführerschein. „Wenn ich die Kollegen mit dem Stapler herumfahren sah, habe ich oft gesagt: Das möchte ich auch einmal machen“, erzählt die gebürtige Ungarin. Als das Logistikzentrum im Herbst letzten Jahres neue Gabelstaplerfahrer suchte, nutzte Julia ihre Chance und absolvierte den dazu nötigen Führerschein. „Da bot sich die Möglichkeit, etwas Neues zu lernen. Und ich wusste: Auch wenn ich eine Frau bin, ich kann das!“ Seitdem fährt Julia mit einem Gabelstapler die meterhohen Hochregale an, wenn sie dort gebraucht wird. „Darauf freue ich mich immer sehr. Das bringt noch mehr Abwechslung in meinen Arbeitsalltag. Die Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit und es fasziniert mich einfach, Stapler zu fahren.“

Sabrina Leder dirigiert die LKWs

Sabrina Leder arbeitet als Truck und Yard Managerin.

Die richtige Entscheidung hat auch Sabrina Leder getroffen, obwohl sie am Anfang ihre Zweifel hatte. Die 32-Jährige ließ sich im August 2016 zur Truck und Yard Managerin weiterbilden und managt das An- und Abfahren sowie das Beladen der LKWs. „Der Anfang war etwas holprig. Um ehrlich zu sein, wollte ich schon hinwerfen“, gesteht Sabrina. „In diesem Beruf ist kein Tag wie der andere. Nichts ist gewöhnlich. Man muss sehr flexibel sein. Das war am Anfang ein bisschen viel.“ Ihr Chef und ihre männlichen Kollegen hätten sie sehr ermutigt, nicht aufzugeben. Heute bewältigt sie die Aufgaben mit viel Routine und meist ohne Hilfe des „starken Geschlechts“. Ausnahme:  Wenn die Brücken im Winter zugefroren sind. „Ich habe nicht die Kraft, sie alleine aufzubekommen. Da müssen die Kollegen dann schon mal helfen und das tun sie auch gerne. Ansonsten bin ich der Meinung, dass Frauen und Männer dasselbe leisten können.“ Das würde Sabrinas Sohn sofort unterschreiben. Der sei sehr stolz darauf, dass seine Mama mit LKWs zu tun hat, erzählt sie.

Technik-Frau Mareike Dresemann

Mareike Dresemann ist die einzige Frau in der Technikabteilung im Logistikzentrum Graben.

Mareike Dresemann ist die einzige Frau in der Technikabteilung im Logistikzentrum Werne.

„Es könnten ruhig mehr Frauen sein, die in Männerberufen arbeiten“, findet Mareike Dresemann. Sie ist Elektronikerin für Betriebstechnik und arbeitet seit eineinhalb Jahren im Amazon Logistikzentrum Werne. In Mathematik war sie immer eine der Besten, in der Realschule wählte sie als viertes Prüfungsfach Physik. „Ich war die einzige Frau in dem Kurs.“ Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Auch im Logistikzentrum Werne ist Mareike die einzige Frau in der Technik-Abteilung. „Das hat den Vorteil, dass sich alle meinen Namen merken können“, lacht die 25-Jährige. Dabei sei es nicht immer einfach gewesen. „Es dauert lange, bis man sich als Frau in so einem Beruf bewiesen hat. Die Kollegen reagieren erst einmal skeptisch, wenn da eine weibliche Kollegin kommt und den Schraubenschlüssel in die Hand nimmt.“ Ihre Chefs hätten ihr in dieser Zeit sehr den Rücken gestärkt, sagt sie. Eine weitere Herausforderung: „Man muss sich ein dickeres Fell zulegen, denn die männlichen Kollegen sprechen offen aus, wenn etwas nicht passt. Dafür ist der Umgang mit ihnen sehr unkompliziert. Denn einmal ausgesprochen, sind Differenzen aus der Welt geschafft.“

Iris Jäger kümmert sich um die Serverwartung und -optimierung

Dass Frauen eher selten in Männerberufen tätig sind, weiß auch Iris Jäger. Die 34-jährige Fachinformatikerin mit Fachrichtung Systemintegration ist die einzige Frau im Support (IT & Technik) des Amazon Logistikzentrums Graben. 2011 fing Iris dort als IT Support Technician an. In dieser Funktion war sie zuständig für die Behebung von Hardware- und Software-Problemen. Mittlerweile ist sie zum IT Support Engineer aufgestiegen und überwacht, wartet und optimiert auch die Server des Logistikzentrums. „Schon in der Schule war ich eher technisch interessiert. Also machte ich mein Fachabitur in Technik. Dazu gehört zum Beispiel Technisches Zeichnen, Elektrotechnik und Informatik“, erzählt Iris. Nach einer Ausbildung zur Staatlich geprüften Assistentin für Automatisierungs- und Computertechnik ließ sie sich zur Fachinformatikerin weiterbilden. An der Berufsschule war die selbstbewusste Frau in ihrem Jahrgang allein unter Männern. Den Internationalen Frauentag findet Iris wichtig. „Bei Veranstaltungen wie dem Girls’ Day merkt man, dass bei den jungen Mädchen durchaus Interesse an technischen oder körperlich anspruchsvolleren Berufen vorhanden ist. Sie haben aber auch sehr viele Berührungsängste. Diese müssen aufgelöst werden, denn egal ob Mann oder Frau: Wenn man sich für etwas interessiert, dann geht man darin auf.“

  • Mitarbeiterinnen bekommen in Brieselang eine Blume
  • Die Männer von Brieselang feiern den Internationalen Frauentag
  • Brieselanger FC feiert heute den Internationalen Frauentag
  • Brieselanger FC feiert den Internationalen Frauentag
  • Zum Schichtwechsel werden die Frauen in Brieselang mit Blumen überrascht
  • Zum Internationalen Frauentag gibt es in Brieselang Blumen
  • In Brieselang beschenken Männer die weiblichen Kollegen
  • Für jede Mitarbeiterin aus Brieselang gibt es eine Blume
  • Zum Schichtwechsel werden in Brieselang Blumen verteilt
  • Zum Internationalen Frauentag gibt es in Brieselang eine Blume
  • Tobias Wachowski freut sich, Blumen zum Internationalen Frauentag zu verteilen
  • Leipziger Männer verteilen Blumen
  • Es warten bunte Blumen auf die Frauen in Leipzig
  • Sabrina Leder bei der Arbeit mit dem Truck.
  • Sabrina Leder arbeitet als Truck und Yard Managerin.
  • Julia Kovacs absolvierte Ende 2016 im Amazon Logistikzentrum Graben ihren Gabelstaplerführerschein
  • Julia Kovacs absolvierte Ende 2016 im Amazon Logistikzentrum Graben ihren Gabelstaplerführerschein.
  • Mareike Dresemann ist die einzige Frau in der Technikabteilung im Logistikzentrum Werne.

Das Urmel kommt nach Graben – 140 Mitarbeiter und Kinder sind mit dabei

,

Foto: Elmar Herr

Das Urmel tritt diese Woche eine besondere Reise an: Zusammen mit seinen Freunden und den Puppenspielern der Augsburger Puppenkiste besucht das berühmte Fabelwesen am 8. März das Logistikzentrum in Graben. Dort wird es für Mitarbeiter und ihre Kinder eine exklusive Aufführung geben. Die Plätze wurden unter den 1.900 Beschäftigten verlost, die Gewinner stehen nun fest.

Die Einwurfbox an der Rezeption war zum Bersten gefüllt, als letzten Freitag in Graben die Gewinner der Plätze für die Aufführung der Augsburger Puppenkiste gezogen wurden. 51 Mitarbeiter und 89 Kinder können nächsten Mittwoch „Urmels große Reise“ live im Logistikzentrum verfolgen. „Unsere Mitarbeiter geben täglich ihr Bestes für die Kunden“, sagt Standortleiter Ernst Schäffler. Regelmäßige Mitarbeiteraktionen, wie Konzerte, die Weihnachts- und Osterüberraschungen, oder der Besuch der Puppenkiste sind ein zusätzliches Dankeschön, mit dem wir die Arbeit wertschätzen.“

Die neueste Idee entstand aus der Tatsache, dass die Videos des deutschlandweit bekannten Puppentheaters seit letztem Jahr bei Amazon Prime Video den Prime Kunden kostenlos zur Verfügung stehen. Für die Mitarbeiter hat sich Amazon deshalb etwas Besonderes ausgedacht und lädt die Augsburger Puppenkiste ins Logistikzentrum ein. „Die Puppenkiste ist nicht nur in der Region eine Institution mit einer großen Tradition“, so Ernst. „Deshalb freuen wir uns sehr die berühmten Marionetten und ihre Puppenspieler in Graben zu Gast zu haben.“ Unter den Zuschauern werden auch einige Leser der Augsburger Allgemeinen sein, denn Amazon verlost über die Zeitung ebenfalls zehn Plätze. Vor der Aufführung treffen sich alle Gäste zu Kaffee, Getränken und Kuchen. „Uns alle erwartet ein toller Nachmittag mit dem Urmel und seinen Freunden“, ist sich Ernst Schäffler sicher.