Prime Day 2017: Volle Lager und viele tausend Mitarbeiter

,

Rainatu Bainda, Angelika Eser, Daniel Maihaita021

Der längste Shopping-Tag des Jahres hat begonnen: Seit Montag, 10. Juli, ab 18 Uhr können Amazon Prime-Mitglieder für volle 30 Stunden die Angebote am Prime Day nutzen. Seit Monaten haben wir uns in den Logistikzentren auf diesen Tag vorbereitet. Die Lager sind voll. Tausende unserer Mitarbeiter sorgen dafür, die Kundenversprechen zu erfüllen. Wir zeigen einen Blick hinter die Kulissen.

Die Lager sind voll. Tausende von Mitarbeitern sind am Prime Day im Einsatz

Die Lager sind voll. Tausende von Mitarbeitern sind am Prime Day im Einsatz

Heike Löffler arbeitet normalerweise in der Wareneinlagerung in Koblenz. Heute am Prime Day wechselt sie ihren Arbeitsplatz. Wie viele ihrer Kollegen hilft Heike in einem der Warenausgangsbereiche aus, um die vielen Kundenwünsche zu erfüllen. „Das ist ganz üblich bei uns am Prime Day“, verrät sie. Fünfmal hat sie bereits den Prime Day mitgemacht: „Es ist an diesem Tag sehr viel zu tun, aber es macht großen Spaß mit den Kollegen.“ In Leipzig verpackt ihre Kollegin Shpresa Gjemajli gerade ein Schildkrötenaquarium und staunt über das „Hello Kitty“-Design: „Viele Artikel sehe auch ich am Prime Day zum allerersten Mal. Ich finde das super.“

Für Sorina-Florina Macovei ist es der erste Pime Day bei Amazon. Sie ist im so genannten „Picktower“, wo auf mehreren Ebenen Artikel eingelagert werden, und komissioniert dort heute die Bestellungen: „Ich war etwas aufgeregt, aber es ist schön, im Team mit den anderen zu arbeiten.“ Das findet auch Khoka Miah, der heute in Rheinberg die Artikel für die Bestellungen heraussucht: „Es ist ein besonderer Tag. Alle helfen zusammen.“

Prime Day-Premiere ist im neuen Logistikzentrum HAM2 in Winsen, das mit einem Kernteam aus rund 200 Mitarbeitern bereits Bestellungen bearbeitet. Alexander Wiehe ist dort Rezeptionist: „Für mich ist der Prime Day heute ganz besonders – ich bin seit zwei Jahren bei Amazon. Zuerst in Bad Hersfeld und nun ganz neu im Startteam von Winsen. Ich freue mich beim Aufbau des Standorts zu helfen und heute viele Kollegen mit einem Prime Day T-Shirt zu überraschen.“

Wie in vielen Amazon Logistikzentren packen heute alle mit an: Angestellte aus den Verwaltungsbereichen und Führungskräfte arbeiten Hand in Hand mit den Logistikmitarbeitern. Jeder, der bei Amazon in der Logistik arbeitet, ist vertraut mit den Prozessen und kennt das Teamwork. Auch Christopher Och, der seit 2015 bei Amazon in Leipzig ist und normalerweise Veränderungsprozesse betreut: „Der Prime Day ist eine außergewöhnliche Aktion, die ihresgleichen sucht.“ – „An dem Tag herrscht ein besonderer Spirit und alle ziehen voll mit“, erzählt Renate Carella aus dem Logistikzentrum Koblenz. „Dieser Tag ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Aber durch unsere Erfahrung wissen wir sehr genau, worauf es ankommt“, sagt der Koblenzer Abteilungsleiter Valentin Rinnert, der heute zum dritten Mal dabei ist.

Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem "DANKE" in verschiedenen Sprachen

Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem „DANKE“ in verschiedenen Sprachen

In der Auftragsabwicklung, in den Pick- und Pack-Bereichen, wo die Artikel für die Bestellungen herausgesucht bzw. verpackt werden, und im Versand herrschen Hochbetrieb. Die Prozesse laufen geordnet und reibungslos. Die Logistikzentren haben sich seit April auf den Prime Day vorbereitet und die Abläufe geplant. Dazu gehören auch die Dankeschön-Aktionen für die vielen tausend Mitarbeiter, wie Verlosungen, Gratis-Eis oder Prime Day-Shirts. Sie sind zur Tradition in den Amazon Logistikzentren geworden. Vor alle die T-Shirts mit Prime Day Branding sind beliebt. In diesem Jahr tragen sie ein „Danke“ in verschiedenen Sprachen an die Mitarbeiter in den 31 Logistikzentren von Amazon in Europa.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Eindrücke vom Prime Day aus den Logistikzentren und Prime Now-Stationen. Hier gibt es aktuelle Informationen zum Prime Day.

  • Jessica und Jasmin schaffen in der Fotobox ein Andenken an den Prime Day 2017
  • Stefanie nimmt in Bad Hersfeld an der Prime Day Verlosung teil.
  • Janusz beim Prime Day in Werne
  • In Brieselang gibt es am Prime Day für alle ein Eis.
  • Als Dankeschön wird den Mitarbeitern am Prime Day der Tag versüßt.
  • Fotobox beim Prime Day in Rheinberg
  • Rheinberg feiert Prime Day
  • Shpresa: „Es ist jetzt mein dritter Prime Day und das absolute Highlight ist dieses Schildkrötenaquarium im Hello Kitty Style“
  • Christopher: "Der Prime Day ist eine außergewöhnliche Aktion die Ihres gleichen sucht. Ich bin eigentlich im Bereich Changemanagement aber bei so einem Tag packt das ganze Team mit an um die Kundenwünsche zu erfüllen."
  • Sandra packt heute für Prime-Mitglieder
  • Auch Analyst Matthias feiert in Bad Hersfeld den Prime Day.
  • DIe Zeit für Spaß kommt nicht zu kurz.
  • In Koblenz packen alle mit an.
  • Waren verpacken für den Prime Day
  • Sabine, Alexander, Alina und Caroline (v.l.n.r.) feiern heute den ersten Prime Day nach der Eröffnung des neuen Logistikzentrums in Winsen.
  • Volle Wägen beim Prime Day in der Prime Now Station München
  • Viele Prime-Mitglieder nutzen am Prime Day die Rabatte auf Prime-Now Bestellungen.
  • Prime Day bei Prime Now in München
  • Suphasini und Pilar beim Prime Day in Bad Hersfeld (v.l.n.r.)
  • Im Logistikzentrum Bad Hersfeld geht es am Prime Day heiter zu.
  • Markus packt in Bad Hersfeld mit an.
  • Melissa und Valentina (v.l.n.r.) beweisen ihre Teamarbeit am Prime Day in Pforzheim.
  • Yavuz (rechts) unterstützt seine Kollegin Marlene im Wareneingang.
  • Ionela-Laura unterstützt das Logistikzentrum Graben im Warenausgang.
  • Amazon Mitarbeiter Daniel fasst tatkräftig mit an.
  • Rainatu an der Packstation in Graben
  • Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem "DANKE" in verschiedenen Sprachen

Feiern und helfen in Koblenz – Sommerfest mit großer Spendentombola

,

CGN1_Sommerfest_2017 (1)

Für die Mitarbeiter und deren Angehörige ist das jährliche Sommerfest bei Amazon in Koblenz ein Highlight. Längst ist das Gelände des Logistikzentrums zu klein für die vielen Attraktionen geworden. Gefeiert wird stattdessen auf dem nahegelegenen Flugplatz in Mendig. Dabei kommt auch der gute Zweck nicht zu kurz. Im Rahmen einer Tombola spendete Amazon in diesem Jahr 3.000 € an das örtliche Tierheim.

„Knapp acht Wochen haben wir das Event geplant. Schön, heute das Resultat zu sehen“, sagt Michael Zils, Mitarbeiter im Stow (Wareneinlagerung) und Mitglied des 15-köpfigen Organisationsteams.“ Die Gruppe hatte sich viel einfallen lassen für die rund 1.400 Gäste. „Summer Wonderland“ lautet das diesjährige Motto. Auf dem weitläufigen Areal des Flugplatzes Mendig wurde dazu für die Kinder der Mitarbeiter ein Erlebnispark mit Hüpfburg, Kettenkarussell, Kettcar-Bahn und Dosenwerfen geboten. Für die Gäste gab es zudem Live-Musik der Partyband Buijé, ein „menschlichen Kickerspiel“, bei dem die Mitarbeiter und ihre Kinder selbst die Spielfiguren waren, oder eine Gas-Luftballon-Aktion: „Der Himmel mit den vielen Luftballons sah richtig beeindruckend aus“, schwärmt Marie-Josephine Becker aus dem Wareneingang, die ebenfalls einen Ballon steigen ließ.

Tolle Preise und ein Herz für Tiere

Standortleiter Nikolai Lisac (links) übergab den Spendenscheck an Tierheim-Mitarbeiterin Kristina Wagner.

Freude über die Amazon Spenden von insgesamt 3.000 €: Standortleiter Nikolai Lisac (links) übergab den Spendenscheck an Tierheim-Mitarbeiterin Kristina Wagner.

Gut kam auch die Tombola zugunsten des lokalen Tierschutzvereins an – mit Hauptpreisen wie Spiegelreflexkamera, dem Amazon Echo-Lautsprecher mit elektronischem Sprachassistenten „Alexa“ oder einem hochwertigen Tablet. Martina Koch aus der Wareneinlagerung hat für sich und ihren Mann Lose auf dem Sommerfest gekauft: „Wir mögen Tiere und haben selbst einen Hund. Deshalb finden wir die Spendenaktion für den Tierschutzverein toll.“

2.700 €  brachte die Tombola für den guten Zweck ein. Standortleiter Nikolai Lisac rundete auf 3.000 € auf. Geld, das vom Tierheim dringend für die anstehenden Erweiterungen, Umbauten und Renovierungen benötigt wird. „Pro Jahr werden rund 700 Tiere in unserem Tierheim aufgenommen und auf ein neues Leben in einer eigenen neuen Familie vorbereitet. Klar, dass wir hier auf Spenden angewiesen sind“, sagt Kristina Wagner vom Tierschutzverein Mayen und Umgebung e.V. – „Wir sind froh, dass wir mit unserer Tombola helfen können und wünschen dem Tierheim weiterhin eine erfolgreiche Arbeit“, sagte Standortleiter Nikolai Lisac bei der Spendenübergabe.

  • Beim Kickerspiel mit echten Spielfiguren werden die Gäste herausgefordert.
  • Ein bunter Himmel beim "Summer Wonderland".
  • Auf dem Koblenzer Sommerfest geht es rund.
  • Slalom auf dem Flughafen beim Sommerfest des Logistikzentrums Koblenz.
  • Partyband Buijé unterhält die Besucher des Koblenzer Sommerfests.
  • Standortleiter Nikolai Lisac (links) übergab den Spendenscheck an Tierheim-Mitarbeiterin Kristina Wagner.

Delia Kaschel: “I’m the Profi from Pack.”

,

DUS2_kaschel_Pack_20170609_beschnitten2

Mit knapp 60 Jahren lernt Amazon Mitarbeiterin Delia Kaschel Englisch, und zwar durch einen Kurs, der im Logistikzentrum in Rheinberg angeboten wird. Dort ist Delia Instruktorin im Bereich „Pack“ (Produktverpackung) und hilft neuen Kollegen bei der Einarbeitung. Mit ihren neuen Sprachkenntnissen will sie sich besser mit englischsprachigen Mitarbeitern verständigen können. 

„Als ich vor kurzem am Bahnhof stand, kam jemand auf mich zu und fragte mich auf Englisch, wie man eine Fahrkarte zieht. Dass ich ihn verstanden habe und ihm helfen konnte, hat mich ein kleines bisschen Stolz gemacht“, sagt Delia, die seit einem Jahr bei Amazon Englisch lernt. Die dreifache Mutter arbeitet seit fast fünf Jahren im Logistikzentrum in Rheinberg. Angefangen hat sie im Bereich Pack, wo sie sich innerhalb weniger Monate zur Instruktorin hochgearbeitet hat. „Ich gehe gerne auf Menschen zu, deshalb finde ich es toll neue Mitarbeiter einzulernen und ihnen als Ansprechpartner zur Seite zu stehen“, erklärt Delia.

Englischsprachigen Kollegen helfen

Durch den Englischkurs kann Delia nun auch fremdsprachigen Mitarbeitern bei der Einarbeitung helfen. Denn in Rheinberg gibt es derzeit einige indische Aushilfskräfte, die für das Weihnachtsgeschäft eingelernt werden und die fürs Studium nach Deutschland gekommen sind. „Die meisten“, so Delia, „sprechen kaum Deutsch und brauchen Ansprechpartner, denen sie auf Englisch Fragen stellen können. Die indischen Kollegen schätzen es, dass ich mich bemühe, Englisch mit ihnen zu sprechen. Durch den Sprachkurs kann ich nun auch mit mehr als ‚thank you‘ zur Seite stehen.“ Als Instruktorin ist sie die erste Anlaufstelle für neue Mitarbeiter. Sie heißt sie willkommen, weist sie in die Sicherheitsvorkehrungen und Arbeitsabläufe ein – „wir machen ein Spiel, damit sie sich die Regeln besser merken können“ – und hilft zwischendurch bei Unklarheiten. „Das schönste ist aber, dass ich meine Kollegen jetzt besser kennenlernen durfte. Wir unterhalten uns oft über Familie oder die unterschiedlichen Bräuche in Deutschland und Indien“, erzählt die 59-Jährige.

„Hier guckt keiner wie alt ich bin, sondern was ich kann.“

Delia hat schon in vielen Bereichen gearbeitet, oft in leitender Funktion. Zu alt für Neues fühlt sie sich aber nicht, im Gegenteil. „Beim Englischlernen konnte ich mir selbst beweisen, dass ich mit den jungen Leuten noch gut mithalten kann“, sagt sie. 90 Minuten lang daurte der wöchentliche Kurs, für den Delia freigestellt wurde. Unter den Teilnehmern wären viele Anfänger gewesen. Trainiert wurde neben der Grammatik vor allem die Kommunikation. „Wir haben Rollenspiele aus dem Alltag gemacht, um unser Englisch miteinander zu üben. Jemand spielte zum Beispiel einen neuen Mitarbeiter, dem ich den Weg erklären sollte“, beschreibt Delia den praxisorientierten Unterricht. „Es hat mir persönlich viel Antrieb gegeben. Ich habe mich abends gerne hingesetzt und die Vokabeln geübt.“

Für Delia war der Kurs ein Anfang. Als nächsten Schritt möchte sie sich für einen Intensivsprachkurs über das Amazon Förderprogramm Career Choice anmelden, um ihr Englisch weiter zu verbessern.

Prime Day am 11. Juli: Wir sind bereit!

,

Am 11. Juli 2017 findet Amazons jährlicher Prime Day zum dritten Mal statt. Prime-Mitglieder können exklusiv von weltweit hunderttausenden Angeboten profitieren. Erstmals verlängert Amazon den Aktionstag von 24 auf 30 Stunden: Prime-Mitglieder haben bereits am 10. Juli ab 18:00 Uhr Zugriff auf Angebote aus nahezu allen Kategorien. In den Amazon Logistikzentren haben wir uns gründlich auf dem Prime Day vorbereitet.

Seit April laufen in den Amazon Logistikzentren die Vorbereitungen für den Prime Day. Eine Vielzahl von Produkten werden seitdem eingelagert. Aktionsware, für die eine besonders hohe Nachfrage erwartet wird, steht bereits auf Paletten bereit, sodass sie schnell für die Bestellungen verfügbar ist.

„Wir sind auf das Bestellaufkommen am Prime Day sehr gut vorbereitet. Amazon Prime Kunden werden den schnellen und guten Service erhalten, den sie von uns gewohnt sind. Die Kollegen in den 31 europäischen Logistikzentren werden uns dabei unterstützen“, sagt Bernd Gschaider, Regional Direktor in Deutschland.

Fast schon Tradition geworden sind Tage, an denen die gesamte Belegschaft, inklusive Verwaltungsmitarbeiter und Führungskräfte, die Bestellungen versandfertig machen. Der Prime Day ist so ein Tag, an dem in vielen Logistikzentren durch die gemeinsame Arbeit das Bewusstsein für die Kunden und das Teamgefühl gestärkt werden. Christian Dülfer, Geschäftsführer von Amazon Bad Hersfeld, gibt einen Einblick: „Wir sind ein starkes Team und jeder packt an diesem Tag kräftig mit an, um das Kundenversprechen zu erfüllen. Ich bin wirklich sehr stolz auf die Mitarbeiter in den beiden Logistikzentren in Bad Hersfeld.“

Weitere Informationen zum Prime Day gibt es hier.

Besuch in Rheinberg: „All das – und noch viel mehr“ ist Amazon für das US-Konsulat Düsseldorf

,
Standortleiter Karsten Frost (Mitte) mit US-Generalkonsul Michael R. Keller (Zweiter v. l.) und US-Handelskonsul Ken Walsh (Zweiter v. r.)

Standortleiter Karsten Frost (Mitte) mit US-Generalkonsul Michael R. Keller (Zweiter v. l.) und US-Handelskonsul Ken Walsh (Zweiter v. r.)

Amazon in Nordrhein-Westfalen: An den Standorten in Rheinberg, Werne, Aachen und Bochum arbeiten mehrere Tausend Mitarbeiter. Die Gäste des amerikanischen US-Konsulats Düsseldorf und der Handelsabteilung im Konsulat informierten sich bei Amazon in Rheinberg über die Entwicklung von Amazon im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland. Generalkonsul Michael R. Keller und Handelskonsul und Leiter der Amerikanischen Handelsabteilung Ken Walsh zeigten sich beeindruckt.

„Ich war nicht sicher, was Amazon für ein Unternehmen ist: ein Online-Händler oder vielleicht eine Vermarktungsfirma, ein Technologie-Unternehmen, Filmstudio, Gaming-Entwickler oder ein Logistik-Unternehmen?“, postet Handelskonsul Ken Walsh auf Facebook über den Besuch im Amazon Logistikzentrum in Rheinberg. Jetzt wisse er: „Amazon ist all das – und noch viel mehr!“ Für das Gruppenfoto greift Ken Walsh ein gerade vorbeifahrendes Amazon Paket vom Förderband. „Auch wenn hier jeden Tag Tausende von Paketen gepackt werden, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass dieses Paket an mich geht“, scherzt er.

Es ist nicht nur die persönliche Affinität zum Online-Einkauf, die den Generalkonsul, den Handelskonsul und zwei weitere Vertreterinnen des Generalkonsulats zu einem Besuch im Amazon Logistikzentrum Rheinberg veranlasst. „Amazon hat in Nordrhein-Westfalen über 4.000 qualifizierte Stellen geschaffen“, so der Generalkonsul Michael R. Keller. „Gleichzeitig hilft das Unternehmen eigenständigen Händlern in ganz Deutschland ihr Onlinegeschäft mit Hilfe von Amazon Marketplace aufzuziehen oder auszubauen und arbeitet eng mit der Region zusammen.“ „Der Besuch hier im Logistikzentrum Rheinberg hat uns gezeigt, welch großen Beitrag Amazon für NRW und für Deutschland leistet“, ergänzt Ken Walsh.

Rheinbergs Standortleiter Karsten Frost erläutert: „Wir investieren in Nordrhein-Westfalen in einen neuen Logistikstandort in Dortmund und in den Neubau in Werne. In Bochum eröffnete kürzlich ein neues Verteilzentrum und in Aachen betreiben wir ein Entwicklungszentrum für Amazon Web Services (AWS) sowie die Entwicklung selbstlernender Technologien. NRW ist für Amazon seit jeher ein wichtiger Standort in Deutschland und wir freuen uns über das große Interesse aus dem US-Konsulat Düsseldorf.“

 

Amazon lädt Kinder zur Sondervorstellung der Bad Hersfelder Festspiele ein

,

spielstatten_16_3Auch in diesem Jahr unterstützt Amazon Bad Hersfeld die dortigen Festspiele. Im Rahmen einer Sondervorstellung laden am 6. Juli unsere dortigen Logistikzentren Familien mit erkrankten Kindern sowie Mitarbeiterkinder und deren Familien zum TAPFEREN SCHNEIDERLEIN ein.

„Ich freue mich, dass Amazon unsere Bemühungen, junge Menschen für die Bad Hersfelder Festspiele zu begeistern, fördert. Gemeinsam können wir viel bewegen. Ohne die tatkräftige Unterstützung unserer Sponsoren wären die Bad Hersfelder Festspiele nicht möglich“, sagt Festspiel-Intendant Dieter Wedel über das lokale Engagement von Amazon in Bad Hersfeld. Das Logistikunternehmen ist einer der Sponsoren der Festspiele.

 Sasha Bornemann spielt bei der Sondervorstellung das tapfere Schneiderlein © K. Lefebvre/Bad Hersfelder Festspiele

Sasha Bornemann spielt bei der Sondervorstellung das tapfere Schneiderlein
© K. Lefebvre/Bad Hersfelder Festspiele

Um Familien mit kranken Kindern eine kleine Auszeit vom Alltag zu bieten, kooperiert Amazon mit dem Kinder- und Jugendhospiz „Kleine Helden“ sowie mit „Medikids“, dem Förderverein des Klinikums Bad Hersfeld für Kinder- und Jugendmedizin. Weitere Karten gibt es für Mitarbeiterkinder und deren Familien. Außerdem stehen für Amazon Mitarbeiter Freikarten für die Festspiele zur Verfügung. Im Rahmen einer Verlosung gab es zudem einige der heißbegehrten Premierekarten für die Beschäftigten.

Stephanie Schreiber, stellvertretende Standortleiterin von Amazon, mit dem Bürgermeister von Bad Hersfeld, Thomas Fehling (c) BHF/Karsten Socher

Stephanie Schreiber, stellvertretende Standortleiterin von Amazon, mit dem Bürgermeister von Bad Hersfeld, Thomas Fehling
(c) BHF/Karsten Socher

„Wir möchten die wichtige Arbeit von Dieter Wedel und seinem Team für die Bad Hersfelder Festspiele unterstützen. Dabei liegen uns besonders Kinder und Jugendliche am Herzen. So kam die Idee der Sondervorführung von DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN zustande“, sagt Stephanie Schreiber, stellvertretende Standortleiterin von Amazon Bad Hersfeld, über die Hintergründe. Lokal unterstützten die Amazon Logistikzentren dort, wo die Mitarbeiter leben. Das Engagement erfolgt in Form von Geld- und Sachspenden, aber auch durch die ehrenamtliche Hilfe der Mitarbeiter.

Premierenbesuch der Bad Hersfelder Festspiele. Karten dazu wurden an die Mitarbeiter verlost

Premierenbesuch der Bad Hersfelder Festspiele. Karten dazu wurden an die Mitarbeiter verlost

 

 

 

 

Solidarität für Andrea und Kilian

,

Über uns_KilianMitarbeiter der „Über uns“- Gruppe bei Amazon in Brieselang haben eine Spendenaktion für ihre Kollegin Andrea und deren kranken Sohn Kilian gestartet. Der Neunjährige leidet an einer unheilbaren Erbkrankheit und hat einen Herzenswunsch: Er möchte gerne das Disneyland in Paris besuchen. Durch die Hilfe der Amazon Mitarbeiter wird er nun Wirklichkeit.

Rund ein Dutzend Mitarbeiter haben sich im Konferenzraum des Amazon Logistikzentrums in Brieselang eingefunden. Es sind Mitglieder der Gruppe „Über uns“, die sich am Standort gebildet hat. Werner Petzold, Sprecher der Gruppe, umschreibt die Mission so: „Wir möchten unser eigenes Sprachrohr sein und uns für die Kollegen und den Standort engagieren. Unsere Gruppe setzt sich aus Kollegen der unterschiedlichsten Bereiche zusammen. Aber eines haben wir gemeinsam: Wir kennen unsere Arbeit und Amazon, wir wissen, was am Standort los ist.“

Andrea Galan und ihr Sohn Kilian

Andrea Galan und ihr Sohn Kilian

Dieses Mal hat die Gruppe einen besonderen Tagesordnungspunkt. Es geht um die Unterstützung für eine Kollegin und deren neunjährigen Sohn Kilian. Andrea Galan arbeitet seit vier Jahren in der Warennannahme, viele der Anwesenden kennen sie. Im vergangenen Jahr erhielt sie kurz vor Weihnachten die Diagnose, dass ihr Sohn an einer unheilbaren Erbrankheit leidet. Bei der Muskeldystrophie des Typs Duchenne zerfallen nach und nach sämtliche Muskeln, die Betroffenen werden zum Pflegefall. „Die Nachricht war ein absoluter Schock und hat mein Leben völlig auf den Kopf gestellt“, sagt die 31-jährige Mutter. Für sie kam zusätzlich zur Diagnose der Kampf mit den Krankenkassen und Behörden: „Die Krankheit ist schon schlimm, aber der Verwaltungskram noch schlimmer!“  Rund 60.000 €, so hat Andrea errechnet, wird sie für den Umzug in eine behindertengerechte Wohnung, sanitäre Ausstattung, Rollstuhlrampen und Weiteres brauchen. Das Bewusstsein für die schwere Krankheit will sie möglichst lange fern von Kilian halten.

Von der Solidarität ihrer Kollegen in Brieselang erfährt Andrea zunächst nichts. Diese haben sich vorgenommen, Kilians Herzenswunsch – eine Reise ins Disneyland nach Paris – zu ermöglichen. Die Mitglieder der „Über uns“-Gruppe wissen auch schon, wie: Sie möchten Amazon T-Shirts und Westen am Standort verkaufen. Das Kontingent dafür kommt von Standortleiterin Sylvia Reichardt, die ihre Hilfe für die Aktion zugesichert hat.

Die "Über uns"-Gruppe beim Verkauf der T-Shirts für Kilian (von li. nach re): Martin Gerlach, Maik Nentwich, Sandra Hanitsch, Markus Müller

Die „Über uns“-Gruppe beim Verkauf der T-Shirts für Kilian (von li. nach re): Martin Gerlach, Maik Nentwich, Sandra Hanitsch, Markus Müller

Im nächsten Schritt wirbt die „Über uns“-Gruppe auf Plakaten für die Aktion. In den Besprechungen vor Schichtbeginn werden die Kollegen von ihren Vorgesetzten über die Initiative informiert. An drei Tagen verkaufen die Helfer jeweils zu den Schichtwechseln 280 Westen und T-Shirts. Die Kleidung mit dem Amazon Branding ist beliebt bei den Mitarbeitern. Martin Gerlach von „Über uns“ hat die Aktion mitorganisiert und sagt: „Jeder in unserer Gruppe wollte helfen und auch viele Brieselanger Kollegen haben mit dem Kauf sehr unterstützt. Manche haben sogar noch privat gespendet.“

Wieviel Geld zusammengekommen ist, will Martin noch nicht verraten. Denn das „Über uns“-Team plant noch weitere Aktionen für Andrea und Kilian und will die junge Mutter damit überraschen. Klar ist, dass Kilians Fahrt ins Disneyland schon bald Wirklichkeit wird. Im August soll es losgehen. „Es soll eine absolute Überraschung für Kilian werden“, sagt Andrea Galan, die sich den Plan dafür bereits zurecht gelegt hat: „Ich werde ihm erst am Flughafen sagen, wo es hingeht und den Disneyland-Katalog zeigen. Ich freue mich schon jetzt auf seine Reaktion und dass sein Herzenswunsch wahr wird!“