Werne

Den Stars ganz nah: Amazon Mitarbeiter bei der Weltpremiere von Pastewka

,

Pastewka Premiere 2018_FC Winners_Cast_PastwekaPhilipp Horrer kann es noch immer kaum glauben. Er hat dem TV-Star Bastian Pastewka persönlich die Hand geschüttelt. Der Mitarbeiter von Amazon Pforzheim ist einer von elf Kollegen, die bei einer internen Verlosung der deutschen Logistikzentren den Hauptpreis gewonnen haben: eine Reise zur exklusiven Premiere der achten Staffel der Comedyserie „Pastewka“ in Berlin.

Am roten Teppich nahm sich Bastian Pastewka ausgiebig Zeit für Selfies und persönlichen Gesprächen mit den GewAm roten Teppich nahm sich Bastian Pastewka ausgiebig Zeit für Selfies und persönlichen Gesprächen mit den Gewinnern.

Bastian Pastewka nahm sich ausgiebig Zeit für die Gewinner.

Nach einem gemeinsamen Dinner ging es für die Mitarbeiter und ihre Begleitung direkt an den roten Teppich zu Selfies und persönlichen Gesprächen mit Bastian Pastewka, Matthias Matschke und Annette Frier. – „Der Abend war zu dem Zeitpunkt eigentlich schon perfekt“, sagt Philipp. „Wir dachten, das kann man nicht mehr toppen. Von wegen!“ Nach der Premiere ging es für die Gewinner nicht etwa zurück ins Hotel, sondern direkt auf die Aftershowparty.

Mit den Stars tanzen

Pastewka Premiere 2018

Nach der Premiere ging es für die Gewinner auf die Aftershowparty mit den Stars.

Als Krönung eines außergewöhnlichen Tages feierten die Amazon Mitarbeiter gemeinsam mit Bastian Pastewka und den Stars der Serie. Auch viele weitere Prominente wie Anke Engelke und Michael Kessler besuchten die Premiere und nahmen sich Zeit für zahlreiche Fotos mit den Mitarbeitern. „Es war ein großartiger Tag. Und es war schön, einmal Kollegen aus den anderen Standorten kennenzulernen. Gemeinsam hält so ein Erlebnis noch länger. Wir werden mit Sicherheit in Kontakt bleiben“, sagt Gabriela Hoffmann von Amazon Koblenz.

„Ich bin mit acht Jahren Betriebszugehörigkeit bei Amazon schon ein alter Hase und dachte, mich kann nichts mehr überraschen. Im Vorweihnachtsgeschäft gibt es ja schon immer tolle Highlights. Aber diese Premiere war ein wirklicher Höhepunkt“, schwärmt Simone Reetz aus Bad Hersfeld. Sie brachte ihren Ehemann zur Premiere mit. „Er ist großer Pastewka Fan und hatte erst kürzlich Geburtstag. So hatte ich direkt ein tolles Geschenk für ihn.“

Ab 26. Januar auf Prime Video

Die Gewinner durften exklusiv die neuen Folgen der achten Staffel „Pastewka“ genießen

Die Gewinner durften exklusiv die neuen Folgen der achten Staffel „Pastewka“ genießen.

Die achte Staffel der Kult-Comedy „Pastewka“ gibt es ab dem 26. Januar 2018 mit zehn brandneuen Folgen exklusiv auf Prime Video, dem Video-Streaming-Service von Amazon. Mehr zur Serie erfahren sie hier.

  • Bitte lächeln! Gabriela Hoffmann mit Serienstar Bastian Pastewka.
  • So nah waren die Amazon Mitarbeiter Bastian Pastewka noch nie.
  • Sabrina Tann aus Bad Hersfeld (Foto: mit Schauspieler Michael Kessler): "Ich bin ganz begeistert. Wir haben auf der Aftershowparty ausgelassen bis zum Ende gefeiert und noch einige Fotos mit den Stars gemacht."
  • Gabriela Hoffmann, Amazon Koblenz (Foto: mit Bastian Pastewka): "Es ist schön, dass ich diesen Abend mit mehreren Kollegen teilen konnte. Gemeinsam hält so ein Erlebnis noch länger!"
  • Vom Logistikzentrum an den roten Teppich: Einen Abend lang durften Amazon Mitarbeiter im Blitzlichtgewitter der Pastewka Stars baden.
  • Spannung und Topstimmung am roten Teppich in Berlin.
  • Auf der Aftershow Party erlebten die Gewinner die TV-Stars, wie Anke Engelke (Foto: li. mit Gabriela Hoffmann und Siegfried Orazcewski) persönlich kennen.

Amazon Werne: Spende mit Signalwirkung

,

DTM1_Spende Kinderkebshilfe Unna_Dez2017_3In Deutschland erkranken jährlich über 2.000 Kinder an Krebs. „Vier von fünf kleinen Patienten werden heute gesund“, weiß Dieter Rebbert von der Kinderkrebshilfe Unna. Um diesen Heilungserfolg voranzutreiben, spendete Amazon Werne an die Stiftung, die sich für krebskranke Kinder und den Fortschritt der Krebsforschung einsetzt.

Es war eine Aktion mit Signalwirkung: Jede Zigarette, die die Mitarbeiter des Logistikzentrums Werne in die Spendenbox an der Rezeption warfen, entsprach einem Euro. „Rauchen ist eine der größten Krebsursachen. Mit der Aktion wollten wir für die Kinder spenden und zugleich die Mitarbeiter motivieren mit dem Rauchen aufzuhören“, sagt Jan Hoffmann, von Amazon in Werne. Der Gesundheitskoordinator hatte die Aktion organisiert.

Nichtraucher konnten „Swaggies“ spenden, eine interne Unternehmenswährung. Ein Swaggie entsprach einem Euro.

Nichtraucher konnten „Swaggies“ spenden, eine interne Unternehmenswährung. Ein Swaggie entsprach einem Euro.

Neben Zigaretten konnten die Kollegen auch „Swaggies“ spenden. Mit der internen Währung wird besonderes Engagement der Mitarbeiter belohnt, etwa eine helfende Hand beim Firmen-Sommerfest. So kam innerhalb kürzester Zeit eine Summe von 3.155 Euro zusammen. Amazon Werne rundete auf 3.500 Euro auf und überreichte den Spendenscheck kürzlich an Dieter und Monika Rebbert. „Ich hatte vor 20 Jahren selbst Krebs und weiß, wie wichtig es ist zu kämpfen. Das Engagement von Amazon Werne war eine großartige Erfahrung und hilft unserer Arbeit sehr“, sagte Dieter Rebbert.

Forschung und wirkungsvolle Therapien

Gesundheitskoordinator Jan Hoffmann (2.v.l.) und Standortleiter Thomas Weiß (r.) überreichten der Kinderkrebshilfe Unna einen Scheck über 3500 Euro.

Gesundheitskoordinator Jan Hoffmann (2.v.l.) und Standortleiter Thomas Weiß (r.) überreichten der Kinderkrebshilfe Unna einen Scheck über 3.500 Euro.

Seit 2001 engagiert sich das Ehepaar Rebbert für die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe. Sie organisieren unter anderem Benefizkonzerte und geben den Erlös zu 100 Prozent an die Deutsche KinderKrebshilfe weiter. Die finanziert den Auf- und Ausbau von Kinderkrebszentren und Spezialstationen, aber auch Projekte in der Region Werne, wie ein Mutter-Kind-Haus in Münster. „Als Kinderkrebshilfe Unna arbeiten wir eng mit der Universitätsklinik Münster zusammen“, sagt Dieter Rebbert. „Jedes Jahr spenden wir eine große Menge Stofftiere unseres Maskottchens Maari an die Uniklinik.“ So bekommt jeder kleine neu aufgenommene Patient beim ersten Krankenhausbesuch einen fröhlich blickenden Marienkäfer – ein Glücksbringer für die schwere Zeit, die den Kindern und ihren Familien bevorsteht.

Doch nicht Glück macht die Kinder gesund, sondern wirkungsvolle Therapien. Ein Großteil des Geldes, das die Kinderkrebshilfe Unna direkt an die Deutsche Kinderkrebshilfe weitergibt, fließt in die kinderonkologische Forschung und die Weiterentwicklung der Behandlungsrichtlinien. Dieter Rebbert: „Jeder Cent wird gebraucht. Die Heilungserfolge sind gut. Dennoch sterben 20 Prozent der betroffenen Kinder und jedes Kind, das sterben muss, ist ein Kind zu viel. Wir wollen der Krankheit weiter ihren Schrecken nehmen.“

Auf Wiedersehen in 2018!

,


Mit diesen Dezember-Impressionen aus den Amazon Logistikzentren verabschieden wir uns aus 2017 und wünschen allen Bloglesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

Das war 2017: Neue Standorte, gute und sichere Arbeitsplätze

,

EU Regional Direktor Gregory Bryan schreibt hier über die Hintergründe zum neuen Logistikzentrum in Winsen (Luhe)

Gregory Bryan verantwortet als EU Regionaldirektor bei Amazon die neuen Logistikzentren. 40 Logistikzentren gibt es derzeit von Amazon in Europa. Davon allein elf in Deutschland. Zwei neue Logistikstandorte gingen 2017 an den Start.

Gregory, 2017 hat sich einiges bewegt bei Amazon:  Wie ist dein Fazit?

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. 2017 haben wir unser Logistiknetzwerk in Deutschland um zwei Standorte erweitert. Wir können nun die steigende Kundennachfrage noch besser bedienen und Unternehmen, die durch Amazon versenden, noch besser unterstützen.

Mit Dortmund und Winsen (Luhe) haben wir 2017 zwei neue Logistikzentren in Betrieb genommen. In Werne haben wir durch einen Neubau ein bestehendes Logistikgebäude ersetzt. In Frankenthal (Pfalz) wird 2018 ein weiteres Logistikzentrum den Betrieb aufnehmen.

zusatzleistungenWas bedeutet das Wachstum für die Arbeitsplätze?

In den deutschen Logistikzentren sind in den letzten Jahren über 12.000 feste Arbeitsplatze entstanden. Allein 2017 sind deutschlandweit in den Logistikzentren viele neue Stellen entstanden. Wir bieten Menschen gute und sichere Arbeitsplätze und beruflich neue Perspektiven: vom Versandmitarbeiter über Ingenieure und Software-Entwickler bis hin zu Berufseinsteigern und Auszubildenden.

Beispiellohn: Rechnerischer Monatslohn bei Amazon in Winsen

Beispiellohn: Rechnerischer Monatslohn bei Amazon in Winsen

Wie viel verdient ein Versandmitarbeiter bei Amazon?

Wir bieten allen Mitarbeitern vom ersten Tag an wettbewerbsfähige Löhne und umfangreiche Zusatzleistungen. Die Einstiegslöhne variieren deshalb etwas je nach Standort. Wir zahlen mindestens umgerechnet 10,52 Euro brutto pro Stunde. An unserem neuen Standort in Winsen (Luhe) liegt der Einstiegslohn beispielsweise bei umgerechnet 11,15 Euro je Stunde. Inklusive Mitarbeiteraktien, Boni und Jahressonderzahlung kommt ein Mitarbeiter dort rechnerisch nach zwei Jahren auf 2.699 Euro brutto im Monat oder 32.383 Euro im Jahr. Dazu kommen Zusatzleistungen für etwaige Mehrarbeit, Zahlungen zur Altersvorsorge oder eine kostenlose Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung und Mitarbeiterrabatte.

loehneWas bedeutet wettbewerbsfähige Löhne?

Bei Amazon werden jedes Jahr an allen Standorten auf freiwilliger Basis die Löhne überprüft. Unser Ziel ist es, in allen Regionen ein Paket aus wettbewerbsfähiger Bezahlung und Zusatzleistungen zu bieten. Dazu analysieren wir zum Beispiel die regionalen Arbeitsmarktdaten und erarbeiten daraus die entsprechenden Lohnanpassungen.

Wie sind die Arbeitsbedingungen in den Logistikzentren?

Wir bieten gute Arbeitsbedingungen und behandeln jeden mit Respekt. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit verstärken viele tausend Saisonarbeitskräfte die Stammteams, um die Mehrarbeit gut zu bewältigen. Das funktioniert sehr gut. Es gibt ein gesundes Arbeitsumfeld und Gesundheitsprogramme an allen Standorten. Wir verbessern kontinuierlich die ergonomischen Bedingungen. Technischen Hilfsmittel wie Vakuumlifter erleichtern beispielsweise das Anheben schwerer Artikel. In Winsen sind es sogar Transportroboter, welche die Waren zu den Mitarbeitern bringen, Laufwege werden so verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Amazon im Ruhrgebiet: „Hier gehöre ich hin“;

Pressemeldung: Neue Standorte und mehr Jobs

Amazon Werne: „Die ganze Welt in einem Haus“

,

DTM1_Launch_20171023 (25)Passender hätten die Mitarbeiter das Motto für den Umzug des Logistikzentrums Werne in die neuen Hallen nicht wählen können: Mit den 1800 Mitarbeitern ziehen auch mehr als 60 unterschiedliche Nationalitäten um. Über ein Jahr lang wurde im Industriegebiet Wahrbrink-West gebaut. Damit setzt Amazon der Übergangslösung ein Ende – die ehemaligen Hallen waren in zwei früheren IKEA-Lagern untergebracht. Mit dem neuen Logistikzentrum bekennt sich Amazon langfristig zum Standort Werne. Ab sofort wird im neuen 100.000-Quadratmeter-Zuhause Logistikgeschichte geschrieben.

Die ganze Welt in einem Haus: Das Motto der Einweihungsfeier war die Idee der Mitarbeiter.

Die ganze Welt in einem Haus: Das Motto der Einweihungsfeier war die Idee der Mitarbeiter.

So groß wie rund 14 Fußballfelder ist das neue Logistikzentrum in Werne. Vor allem aber ist es mit hochmoderner Technologie ausgestattet. Amazon investierte 28 Millionen Euro in die technische Ausstattung, die genau auf die Lagerlogistik abgestimmt sind.

„Bei diesem Launch sprechen alle ‚nur’ von einem kleinen Umzug. Dabei ist es wohl der größte Umzug in ganz Europa“, scherzte Standortleiter Thomas Weiss. Tatsächlich befinden sich die neuen Hallen gleich auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die neuen Hallen werden aufgrund der Nähe zum Flughafen Dortmund und entsprechend der weltweiten Amazon-Systematik „DTM1“ genannt.

Zum Anbeißen: Eifelturm und Freiheitsstatue

Sogar die Einweihungstorte stand ganz im Zeichen der Internationalität mit süßen Wahrzeichen der ganzen Welt.

Sogar die Einweihungstorte stand ganz im Zeichen der Internationalität mit süßen Wahrzeichen der ganzen Welt.

Dass in den neuen Hallen Menschen aus aller Welt zusammenarbeiten, machte ein feierlicher Akt zur Einweihung deutlich. Auf einer gigantischen Weltkarte markierte jeder Mitarbeiter sein Herkunftsland. Das Motto zog sich konsequent durch den ersten Arbeitstag bis zur Zuckerglasur der Einweihungstorte. Diese zierten süße Sehenswürdigkeiten aus der ganzen Welt.

Nachdem die Mitarbeiter morgens von einer Live-Band begrüßt wurden, gab es eine Führung durch die hellen und modernen Hallen. Nach einem kurzen Stell-Dich-ein mit Maskottchen Peccy liefen die Förderbänder und Verpackungsmaschinen auch schon an. 90 Mitarbeiter haben den Betrieb in den neuen Hallen bereits aufgenommen. Ihre Kollegen werden in den folgenden Wochen nachziehen. Erster Gegenstand, den die Mitarbeiter der Frühschicht in den meterhohen Regalen einlagerten: eine Wanduhr. Nur acht Stunden später wurde in der Spätschicht das erste Päckchen verschickt: ein Mini-Kühlschrank für einen Kunden in Österreich.

Weihnachten im Eigenheim: Amazon Werne stellt ein

,

Werne

Am 23. Oktober soll das erste Paket aus dem neu gebauten Logistikzentrum in Werne verschickt werden. Die Vorbereitungen laufen. In nur wenigen Tagen werden sich die meterhohen Regale mit Büchern, Spielzeugen, Schuhen und Elektronikgeräten füllen: viele potenzielle Weihnachtsgeschenke. Deshalb bietet der Standort auch noch Jobs für Mitarbeiter, die in der Weihnachtssaison unterstützen. Interessenten erfahren mehr unter www.jobs-amazon.de und bewerben sich dort online.

„Die diesjährige Weihnachtssaison ist für uns etwas ganz Besonderes, denn wir werden zum ersten Mal von unserem brandneuen Gebäude aus operieren“, erzählt Thomas Weiss, Standortleiter des Logistikzentrums Werne. Für Thomas wird es insgesamt seine achte Weihnachtssaison bei Amazon, aber die erste als Standortleiter sein. Der 46-jährige tritt diese Position mit dem Umzug in das neue Eigenheim an. Bisher war das Logistikzentrum in zwei ehemaligen IKEA Lagerhallen untergebracht. Die neuen Hallen sind genau auf die Abläufe Amazons angepasst und mit modernster Technologie ausgestattet. Mit dem Bau der Hallen setzt Amazon langfristig auf den Standort im Ruhrgebiet.

„Diese Zeit des Jahres ist einzigartig“

Zur Unterstützung für die geschäftigste Saison des Jahres sucht Amazon Werne über 800 zusätzliche Arbeitskräfte. Denn die Bestellungen müssen schnell und zuverlässig unter jeden Weihnachtsbaum kommen. Alle Saisonmitarbeiter erhalten denselben Grundlohn von umgerechnet mindestens 11,05 Euro brutto pro Stunde wie vergleichbare unbefristete Beschäftigte. Zusätzlich bietet Amazon Bonuszahlungen und Mitarbeiterrabatte.

„Als Dankeschön für die Unterstützung werden wir wieder tolle Events für alle unsere Mitarbeiter veranstalten, wie zum Beispiel freie Musikkonzerte während der Arbeitszeit“, so Thomas. Letztes Jahr begeisterte die Musik des DJ Duos „gestört, aber geil“ hunderte Mitarbeiter. Wer dieses Jahr musikalischen Schwung ins Logistikzentrum bringt, bleibt eine Überraschung.

Weitere Informationen zum neuen Logistikzentrum gibt es hier.

Jetzt bewerben: 13.000 Saisonmitarbeiter für das Weihnachtsgeschäft

,

Amazon_Mitarbeiterin_HiringFür das anstehende Weihnachtsgeschäft werden rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze in den Amazon Logistikzentren in Deutschland entstehen. Gesucht wird an den Standorten Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen (Luhe). Bewerber können sich online unter www.jobs-amazon.de bewerben.

„Wir bereiten uns das ganze Jahr über auf die Weihnachtssaison vor. Dieses Jahr wollen wir in Deutschland rund 13.000 befristete Saisonmitarbeiter einstellen, die uns dabei unterstützen werden, unsere Kunden zu begeistern“, sagte Bernd Gschaider, Regionaldirektor Amazon Operations Deutschland. Neben den Saisonmitarbeitern, die regelmäßig im Weihnachtsgeschäft unterstützen, gibt es auch in jedem Jahr viele neue Saisonmitarbeiter an den Standorten.

Amazon bietet allen Beschäftigten wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Der Stundenlohn dieser Beschäftigten beträgt an allen deutschen Standorten umgerechnet mindestens 10,52 Euro brutto. Saisonarbeiter erhalten hierbei denselben Grundlohn wie vergleichbare unbefristete Beschäftigte. Zusätzlich zu diesen Löhnen bietet Amazon Bonuszahlungen sowie Mitarbeiterrabatte.

Seit 2011 hat Amazon über 20 Milliarden Euro in Europa investiert, z.B. in Infrastrukturen und Einrichtungen im Bereich Logistik und Kundenservice, in Datenzentren für Amazon Web Services sowie in Forschung und Entwicklung. Dieses Jahr wird Amazon mehr als 15.000 unbefristete Arbeitsplätze in Europa schaffen und seine Belegschaft von 50.000 unbefristeten Mitarbeitern zu Beginn des Jahres auf über 65.000 bis Ende Dezember anheben. Amazon unterstützt nicht nur seine eigenen Mitarbeiter dabei, ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen, sondern sorgt mit verschiedenen Geschäftszweigen auch außerhalb des Unternehmens für tausende zusätzliche Jobs in Europa. Über den Amazon Marketplace haben unabhängige Händler in Europa bisher mehr als 175.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Die ausführliche Pressemeldung findet sich hier.

Einzelhändler aus Werne informieren sich bei Amazon

,

IMG_4977

80 Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft „Wir für Werne“ besichtigten vor Kurzem die Baustelle des neuen Amazon Logistikzentrums, das noch in diesem Jahr eröffnet wird. Für die Händler und Unternehmen aus Werne gab Standortleiter Lars Krause einen Überblick, wie lokaler und Internethandel voneinander profitieren.

„Rund 50 Prozent der Ware, die wir weltweit versenden, ist keine Amazon Ware, sondern stammt von Händlern. Durch Amazon vertreiben sie ihre Produkte im Internet. Viele nutzen auch unseren Logistikservice zum Einlagern und Versenden der Waren“, erläutert Standortleiter Lars Krause den interessierten Besuchern. Gerade viele kleinere und lokale Händler verkaufen über Amazon. „Stationärer Handel und Online-Handel schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil. Mit dem Internet erweitern sich die Möglichkeiten, zusätzliche Kunden zu erreichen.“ Wie das geht, zeigt Amazon beispielsweise im Rahmen des Programms „Unternehmen der Zukunft“. Gemeinsam mit der WirtschaftsWoche unterstützen Amazon und  erfahrene Marketplace Verkäufer die Teilnehmer des Förderprogramms beim Start oder Ausbau ihres Onlinegeschäfts.

Standortleiter Lars Krause freute sich über das rege Interesse der Werner Unternehmer.

Standortleiter Lars Krause erläutert die Chancen des Online-Handels.

Im Verein „Wir für Werne e.V.“ haben sich zahlreiche Einzelhändler und Unternehmer der Stadt zusammengeschlossen. Neben der Besichtigung der künftigen Lagerhallen nutzten die Besucher den Austausch mit dem Management-Team von Amazon in Werne. Wenn sich die Märkte verändern, so Michael Zurhorst, erster Vorsitzender von Wir für Werne e. V., bestehe auch für den stationären Handel die Notwendigkeit, darauf zu reagieren und sich mit dem Internethandel zu beschäftigen.  Für Werne sei die Standortentscheidung und das neue Logistikzentrum von Amazon ein Gewinn: „An erster Stelle sind da die Arbeitsplätze zu nennen, die dauerhaft den Arbeitslosenmarkt besonders in einem ansonsten oft schwierigen Segment entlasten“, so Michael Zuhorst.

Michael Zurhorst, erster Vorsitzender des Vereins „Wir für Werne“, betonte in seiner Rede die wichtige Bedeutung von Amazon für den Wirtschaftsstandort Werne.

Michael Zurhorst, erster Vorsitzender des Vereins „Wir für Werne“.

Die Entscheidung für den Neubau des Logistikzentrum bedeutet langfristige und sichere Arbeitsplätze für die derzeit knapp 2.000 Mitarbeiter, von denen rund 70 Prozent unbefristet angestellt sind. Im Herbst soll das 100.000 qm große Gebäude seinen Betrieb aufnehmen. 28 Millionen Euro investiert Amazon allein im ersten Betriebsjahr.

Kleine Nadel, große Wirkung: Amazon Mitarbeiter spenden Blut

,

EDE_Blutspendeaktion_20170627 (19)

Laut Experten des Deutschen Roten Kreuzes zufolge sind 80 % aller Bundesbürger einmal im Leben auf eine Blutkonserve angewiesen. Das Rote Kreuz sucht kontinuierlich nach neuen Spendern, um den Bedarf zu bedienen. Im Logistikzentrum Werne fand die Hilfsorganisation 130 Amazon Mitarbeiter, die sich bereit erklärten, Blut zu spenden.

Standortleiter Lars Krause ist mit Begeisterung dabei.

Standortleiter Lars Krause ist mit Begeisterung dabei.

Von Angst keine Spur. Die Mitarbeiter des Amazon Logistikzentrums Werne nahmen den kleinen Nadelstich in Kauf, um mit einer Blutspende zu helfen. Sogar 67 Erstspender ließen sich von der guten Laune der Spender mitreißen. Eine davon war Melanie Thier: „Ich hatte schon lange vor, Blut zu spenden, da hat sich die Gelegenheit im Logistikzentrum perfekt angeboten. Beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall wieder dabei!“

Das Amazon Gesundheitsmanagement und die Ersthelfer standen den Mitarbeitern des Roten Kreuzes bei den Blutabnahmen zur Seite. „Mir hat es richtig gut gefallen. Die Helfer waren alle sehr nett, besonders bei den etwas nervöseren Erstspendern, und sie haben uns fleißig mit Traubenzucker und Getränken versorgt“, erzählt Amazon Mitarbeiter Kushtrim Kabashi.

 

Neue Mitglieder für die DKMS

Wernes Executive Assistant Alexandra Schürkmann gibt mit der Typisierung blutkranken Patienten mehr Chancen.

Wernes Executive Assistant Alexandra Schürkmann gibt mit der Typisierung blutkranken Patienten mehr Chancen.

Neben den Blutspenden bot das Rote Kreuz eine Typisierung für die Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) an. Hier werden Gewebemerkmale geprüft, um festzustellen, ob jemand als Spender für einen Patienten mit Leukäumie oder einer anderen Blutkrankheit in Frage kommt. 61 der 130 Blutspender ließen sich typisieren – und wurden in die DKMS Datenbank aufgenommen. „Ich habe in erster Linie an der Aktion teilgenommen, um mich typisieren zu lassen, schließlich kann man im besten Fall ein Leben damit retten. Als ich erfuhr, dass ich eine seltene Blutgruppe haben, entschloss ich mich kurzerhand auch Blut zu spenden“, begründet Oliver Hilkenbach seinen Antrieb für sein Mitwirken.

Christoph Holtmeier, Gesundheitskoordinator bei Amazon in Werne, hat viel positives Feedback auf die Blutspendeaktion bekommen:  „Alle Mitarbeiter waren mit Freude dabei, die Bitte um Wiederholung klang dabei laut durch“, resümiert er. „Sicherheit und Gesundheit stehen bei uns an erster Stelle und wir freuen uns, wenn wir durch eine solche Aktion auch anderen Menschen helfen können, gesund zu bleiben.“

Arbeiten bei Amazon: Spaß und Sport beim Firmenlauf

,

EDE_B2Run_20170525 (287)

Bewegung und sportlicher Ausgleich sind wichtig für die Gesundheit. Und in der Gruppe macht es noch mehr Spaß. Das haben über 80 Mitarbeiter aus Werne und Koblenz eindrucksvoll bewiesen.

Nach fünf Kilometern brauchen die Amazonier aus Koblenz erst einmal einen Durstlöscher.

Nach fünf Kilometern brauchen die Amazonier aus Koblenz erst einmal einen Durstlöscher.

Ein besonderes Erlebnis – und das nicht nur für Fußballfans – ist der Besuch des Westfalenparks immer. Dass zum ersten Mal eine Runde durch den Signal Iduna Park gedreht werden durfte, war beim diesjährigen B2run in Dortmund ein weiteres Highlight für die sportbegeisterten Teilnehmer – darunter 56 Amazonier aus dem Logistikzentrum Werne. Unterstützung erhielten die Läufer dabei nicht nur von ihren Kollegen, sondern auch von vier von der DAK-Gesundheit organisierten Trainerinnen, die den Hobby-Sportlern mit einer 12-wöchigen Vorbereitung zur Seite standen. Anstrengungen, die sich bezahlt machten, wie Andrea Novak zu berichten weiß: „Das gesamte Miteinander hat mir sehr gut gefallen und nicht nur beim Lauf, sondern auch schon bei dem Lauftraining haben wir uns alle gegenseitig angefeuert.“

Die gleiche Motivation bewiesen auch die Mitarbeiter aus dem Logistikzentrum in Koblenz. Bei sommerlichen Temperaturen wurden 30 Paar Sportschuhe ausgepackt und die fünf Kilometer rund ums Deutsche Eck in Angriff genommen. „Die Atmosphäre war toll. So viele Läufer zusammen ergeben ein tolles Bild und auch an der Strecke war die Stimmung großartig. Ich mochte vor allem die Musik der DJs, die einen antreibt“, erzählt Richard Schnaier, der, wenn er nicht gerade läuft, im Bereich Pack Bestellungen versandfertig macht.

Dabei sein ist alles

Für Executive Assistant Alexandra Schürkmann aus Werne (rechts) ist dabei sein alles.

Für Executive Assistant Alexandra Schürkmann aus Werne (rechts) ist dabei sein alles.

Geschwindigkeit war zweitrangig, aber so manch ein Hobby-Athlet wie der Koblenzer Rolf Severin konnte sich über eine persönliche Bestleistung freuen: „Mit unter 20 Minuten für die fünf Kilometer konnte ich meinen persönlichen Rekord aufstellen, und das bei strahlendem Sonnenschein.“ Beim B2Run in Dortmund lief Oliver Hilkenbach als erster Amazonier ins Ziel.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass am Ende nicht die sportliche Einzelleistung, sondern der Erfolg des gesamten Teams zählte. Genau wie im Arbeitsalltag. „Es waren alle fröhlich, egal ob sie schnell oder langsam gelaufen sind, es hat einfach Spaß gemacht. Die Strecke war anspruchsvoll und nicht langweilig, es war einfach cool“, so Natascha Weiser aus Werne, die nächstes Jahr selbstverständlich wieder am Start sein wird.