Brieselang

Großes Kino: Popcorn für alle in Brieselang

,

IMG_9878Vorweihnachtszeit im Amazon Logistikzentrum ist ganz großes Kino. Die Mitarbeiter arbeiten auf Hochtouren. Allein in Brieselang verlassen täglich viele Tausend Päckchen die Amazon Hallen. Doch was wäre Kino ohne Popcorn? Um den Mitarbeitern den Arbeitsalltag zu versüßen, veranstaltete das Logistikzentrum Brieselang den Popcorn-Day.

Popcorn statt gebrannte Mandeln – die Mitarbeiter in Brieselang waren von der Aktion begeistert.

Popcorn statt Lebkuchen – die Mitarbeiter in Brieselang waren von der Aktion begeistert.

In den Logistikzentren ist die „stille Zeit“ alles andere als ruhig. Damit der Spaß bei der Arbeit im fordernden vierten Quartal für die Mitarbeiter nicht zu kurz kommt, zaubert Amazon einiges an Programm aus dem Stiefel: Live-Musik, Mitmachaktionen, Give aways.

In Brieselang gab es nun den Popcorn-Day. Sechs Stunden lang stand das Team der Geschäftsleitung an den Popcornmaschinen und puffte 15 Kilogramm Mais für die Kollegen. Beim Verteilen des knusprig-süßen Snacks packte Standortleiterin Sylvia Reichardt fleißig mit an: „Wir dachten uns: Muss es immer Lebkuchen sein? Popcorn ist süß und dabei leicht.“

Amazon Brieselang: Wir sind vier!

,

Happy Birthday nach Brieselang: Das dortige Logistikzentrum feierte vor kurzem seinen vierten Geburtstag. Süße Grüße für die mehr als 900 Mitarbeiter bestellte Amazon bei einer regionalen Traditionsbäckerei – in Form eines Riesenpakets.

Hohe Bäckerkunst: Juniorbäcker Thonke präsentiert die aufwändig gestaltete Torte.

Juniorbäcker Philipp Thonke brachte die aufwändig gestaltete Torte persönlich vorbei.

2013 wurde das Amazon Logistikzentrum nahe Berlin eröffnet. Mit 65.000 Quadratmetern oder neun Fußballfeldern zählt Brieselang eher zu den kleineren Zentren: Die größeren Geschwister des Logistikzentrums umfassen bis zu 15 Fußballfelder. Alles andere als klein war der Geburtstagskuchen. Zum Schichtwechsel am Geburtstag versüßte den Mitarbeitern eine riesige Torte in Form eines Prime-Pakets den Arbeitstag. Täuschend echt gestalteten die Bäckermeister der brandenburgischen Bäckerei Thonke im Auftrag von Amazon die süße Lieferung.

„Heute bestellt. Heute geliefert.“ war in großen zuckrigen Lettern auf dem Geburtstagskuchen zu lesen. Ein kulinarischer Hinweis auf die Same-Day-Lieferungen, die das Logistikzentrum Brieselang versendet. Kunden in Berlin, Hamburg und Leipzig werden von dort noch am selben Tag beliefert.

Nougat, Erdbeer, Schwarzwälder Kirsch - dreierlei Füllungen versüßten den Mitarbeitern zum Schichtwechsel den Tag.

Nougat, Erdbeer, Schwarzwälder Kirsch – dreierlei Füllungen versüßten den Mitarbeitern zum Schichtwechsel den Tag.

 

Jetzt bewerben: 13.000 Saisonmitarbeiter für das Weihnachtsgeschäft

,

Amazon_Mitarbeiterin_HiringFür das anstehende Weihnachtsgeschäft werden rund 13.000 befristete Saisonarbeitsplätze in den Amazon Logistikzentren in Deutschland entstehen. Gesucht wird an den Standorten Bad Hersfeld, Brieselang, Dortmund, Graben, Koblenz, Leipzig, Pforzheim, Rheinberg, Werne und Winsen (Luhe). Bewerber können sich online unter www.jobs-amazon.de bewerben.

„Wir bereiten uns das ganze Jahr über auf die Weihnachtssaison vor. Dieses Jahr wollen wir in Deutschland rund 13.000 befristete Saisonmitarbeiter einstellen, die uns dabei unterstützen werden, unsere Kunden zu begeistern“, sagte Bernd Gschaider, Regionaldirektor Amazon Operations Deutschland. Neben den Saisonmitarbeitern, die regelmäßig im Weihnachtsgeschäft unterstützen, gibt es auch in jedem Jahr viele neue Saisonmitarbeiter an den Standorten.

Amazon bietet allen Beschäftigten wettbewerbsfähige Löhne. Diese liegen für Logistikmitarbeiter am oberen Ende dessen, was in vergleichbaren Jobs bezahlt wird. Der Stundenlohn dieser Beschäftigten beträgt an allen deutschen Standorten umgerechnet mindestens 10,52 Euro brutto. Saisonarbeiter erhalten hierbei denselben Grundlohn wie vergleichbare unbefristete Beschäftigte. Zusätzlich zu diesen Löhnen bietet Amazon Bonuszahlungen sowie Mitarbeiterrabatte.

Seit 2011 hat Amazon über 20 Milliarden Euro in Europa investiert, z.B. in Infrastrukturen und Einrichtungen im Bereich Logistik und Kundenservice, in Datenzentren für Amazon Web Services sowie in Forschung und Entwicklung. Dieses Jahr wird Amazon mehr als 15.000 unbefristete Arbeitsplätze in Europa schaffen und seine Belegschaft von 50.000 unbefristeten Mitarbeitern zu Beginn des Jahres auf über 65.000 bis Ende Dezember anheben. Amazon unterstützt nicht nur seine eigenen Mitarbeiter dabei, ihre beruflichen Ziele zu verwirklichen, sondern sorgt mit verschiedenen Geschäftszweigen auch außerhalb des Unternehmens für tausende zusätzliche Jobs in Europa. Über den Amazon Marketplace haben unabhängige Händler in Europa bisher mehr als 175.000 Arbeitsplätze geschaffen.

Die ausführliche Pressemeldung findet sich hier.

Open Day in Brieselang

,

David Kaiser_Amazon Country Manager Deutschland über Alexa

Der erste „Amazon Open Day“ in Brieselang stand ganz im Zeichen der Innovation und des Austausches mit Experten, Politikern und vielen Partnern rund um das Logistikzentrum. Den Impuls für spannende Gespräche der Gäste untereinander gaben Amazon-Experten zu den Themen künstliche Intelligenz, Sprachsteuerung mittels Alexa-Software und maschinelles Lernen.

Standortleiterin Sylvia Reichardt (re.) führte die Gäste durch das Logistikzentrum

Standortleiterin Sylvia Reichardt (re.) führte die Gäste durch das Logistikzentrum

Die rund 25 Besucher, darunter Wilhelm Garn, der Bürgermeister der Gemeinde Brieselang, sowie Vertreter der Wirtschaftsförderung Brandenburg und der großen Parteien, staunten nicht schlecht. Was technisch heute schon möglich ist, davon konnten sie sich bei einer Vorstellung des Amazon Echo überzeugen. „Künstliche Intelligenz ist ein hochspannender Bereich, der uns den Alltag sehr erleichtern kann, wie Alexa zeigt“, sagt David Kaiser, Country Manager Alexa Skills bei Amazon, der in die Techniken des „maschinellen Lernens“ einweihte. Live demonstrierte er die Fertigkeiten des sprachgesteuerten Lautsprechers Echo, der auf den Namen „Alexa“ hört.

Geldspende für die goldene Nymphe

Sylvia Reichhardt (Mitte) überreichte Spenden an Anja Rodes von der Gemeindebibliothek Brieselang und an Guido von Martens vom Kunstverein Brieselang.

Sylvia Reichhardt (Mitte) überreichte Spenden an Anja Rodes von der Gemeindebibliothek Brieselang und an Guido von Martens vom Kunstverein Brieselang.

Einen Ausblick in die gemeinsame Zukunft des Standortes Brieselang gab Ute Bankwitz von der Wirtschaftsförderung Brandenburg. Auch sozial setzt sich Amazon Brieselang für die Region ein. Standortleiterin Sylvia Reichhardt überreichte Anja Rodes von der Gemeindebibliothek Brieselang und Künstler Guido von Martens vom Kunstverein Brieselang einen Spendencheck.

Die Geldspende an den Kunstverein fließt in das Projekt „Nymphe von Brieselang“. Guido von Martens kreierte eine lebensgroße, in Blattgold gehüllte Statue einer Nymphe, die zum Wahrzeichen Brieselangs werden soll.

Sommerzeit ist Partyzeit: So feiern Amazon Mitarbeiter in Brieselang, Pforzheim und Rheinberg

,

Allerlei Kostüme beim Mittelaltermarkt in Rheinberg.

Auch wenn auf den Wettergott nicht immer Verlass ist: In den Sommermonaten steigen die Party-Thermometer zuverlässig an den Amazon Logistikstandorten, wenn die Mitarbeiter und ihre Familien feiern. Bei Amazon in Pforzheim lebten Flower Power und die 70er Jahre wieder auf, auf dem berühmten Potsdamer Kutschstall-Gelände hielt brasilianisches Flair Einzug, und in Rheinberg bevölkerten mittelalterliche Gaukler und Schausteller das Sommerfest.

In Rheinberg erwachte das Mittelalter

Ledertaschen wie im Mittelalter selbst herstellen – auf dem Sommerfest in Rheinberg konnten die Besucher in alte Berufe wie den des Beutelbinders schnuppern.

Ledertaschen wie im Mittelalter selbst herstellen – auf dem Sommerfest in Rheinberg konnten die Besucher in alte Berufe wie den des Beutelbinders schnuppern

Beutelbinder, Kerzenzieher, Drechsler und Schmiede: Welches handwerkliche Geschick für diese alten Berufe nötig war, konnten Amazon Mitarbeiter und ihre Angehörigen auf dem Sommerfest in Rheinberg ausprobieren.  An verschiedenen Ständen des dortigen Mittelaltermarktes konnten sie selbst auf traditionelle Weise Gegenstände herstellen. Über 1.200 Mitarbeiter ließen sich mit ihren Familien ins Mittelalter zurückversetzen und tauchten ein in eine Welt aus Puppenspielern, Gauklern und Wahrsagerinnen. Während die Großen sich im Bogenschießen üben konnten, gab es für die Kleinen Kasperletheater und vieles mehr.

Fast nicht mehr wiederzuerkennen war der Vorplatz des Logistikzentrums. Zwischen den mittelalterlichen Holzbuden und -wagen war dort ein handbetriebenes Riesenrad aufgebaut. Musik und Speisen waren ebenfalls voll und ganz dem historischen Thema gewidmet. Während am Spieß ein ganzer Ochse briet, spielte die Mittelalterband Eulental auf. Wer wollte, konnte sich zudem im mittelalterlichen Kostüm fotografieren lassen.

Passend zum Thema gab es in Pforzheim tolle 70er Jahre Kostüme.

Flower Power in Pforzheim

Unter dem Motto „70’s alive“ kam Flower Power zu Amazon nach Pforzheim. Bunt waren nicht nur die Schlaghosen und blumenbedruckten Hemden, sondern auch das Programm. Flipperautomaten, Hüpfburg, Kinderkarussell und Air Hockey sorgten für abwechslungsreiche Unterhaltung. Musikalisch heizte die Partyband „Hot Stuff“ den Gästen ordentlich ein.

Urlaubsfeeling pur gab es bei brasilianischen Samba-Rhythmen auf dem Sommerfest des Logistikzentrums Brieselang.

Brieselang feiert brasilianisch

Brasilianische Klänge wehten dagegen durch das Sommerfest des Amazon Logistikzentrums Brieselang. Zum  Motto „Sommerglück und Copacabana“ feierten die Mitarbeiter auf dem historischen Kutschstall-Gelände in Potsdam. Dort sorgten Sambatrommler und eine Samba-Tanzgruppe für heiße Rhythmen. Erfrischen konnte man sich an einer Bar, die komplett aus Eis bestand. Sportlich ging es bei Aktionen wie Fun Curling zu. Ihren Gleichgewichtssinn konnten die Amazon Mitarbeiter auf einer künstlichen Surf-Welle testen.

Eine gute Surfsession gehört natürlich zum Brasilien-Urlaub dazu. Auf einer künstlichen Welle konnten sich die Besucher in Brieselang in die Wellen stürzen, ohne nass zu werden.

Auf einer künstlichen Welle konnten sich die Besucher in Brieselang in die Wellen stürzen, ohne nass zu werden

„Einfach klasse!“

Ob Mittelalterspiele, brasilianisches Flair oder Zeitreise in die 70er – bei den Mitarbeitern kamen die Sommerfeste allesamt sehr gut an. „Es gab viele Highlights. Für alle Altersgruppen war etwas dabei“, schwärmte Jürgen Schmid, Mitarbeiter im Logistikzentrum Pforzheim. „Es ist eine schöne Gelegenheit, die Kollegen einmal abseits der Arbeit zu treffen.“ Vor allem die Einladung an die Angehörigen empfanden viele als Wertschätzung, wie Markus Lüke vom Logistikzentrum Brieselang: „Es hat mich besonders gefreut, dass man seine Familie mitbringen durfte“, sagte er. Familiär war auch die Stimmung auf den Festen, was vor allem von den neuen Mitarbeitern wahrgenommen wurde. „Dieses Event war ein schöner Start für mich, und hat mir ein Gefühl der Zugehörigkeit gegeben”, sagte Bianca Ignat, die in Brieselang ein Praktikum absolviert. Die Rheinberger Mitarbeiter waren sich einig, dass der Mittelaltermarkt das vorangegangene Sommerfest übertrifft. „Letztes Jahr war schon gut, aber dieses Jahr war das Fest einfach klasse!“, freute sich Kerstin Janssen aus Rheinberg.

  • Sogar ein Einhorn besuchte die Gäste in Brieselang.
  • Hoch hinaus auf dem Mittelaltermarkt in Rheinberg.
  • Allerlei Kostüme beim Mittelaltermarkt in Rheinberg.
  • Passend zum Thema gab es in Pforzheim tolle 70er Jahre Kostüme.
  • Als Attraktion für die Kleinen war in Pforzheim ein Kinderkarussell aufgebaut.
  • Mit bunten Kostümen und 70er-Jahre-Musik ließ man in Pforzheim die Flower Power-Zeit wieder auferstehen.
  • Jede Menge Spiele wurden auf dem Sommerfest des Logistikzentrums Pforzheim angeboten.
  • Neben den Mitarbeitern und ihren Familien kamen auch 25 Pfadfinder zum Sommerfest in Rheinberg. Das Amazon Logistikzentrum überreichte ihnen eine Spende von 2.160 Euro.
  • Highlight des Mittelaltermarktes in Rheinberg war ein von Hand angetriebenes Riesenrad aus Holz.
  • Ledertaschen wie im Mittelalter selbst herstellen – auf dem Sommerfest in Rheinberg konnten die Besucher in alte Berufe wie den des Beutelbinders schnuppern.
  • Urlaubsfeeling pur gab es bei brasilianischen Samba-Rhythmen auf dem Sommerfest des Logistikzentrums Brieselang.
  • Auch für die kleinen Gäste war einiges geboten. Neben einem Puppentheater gab es in Brieselang auch einen Streichelzoo.
  • Bei einer Tombola wurden in Brieselang zahlreiche Preise verlost, darunter auch ein iPhone und ein Stand Up Paddle Board.
  • Eine gute Surfsession gehört natürlich zum Brasilien-Urlaub dazu. Auf einer künstlichen Welle konnten sich die Besucher in Brieselang in die Wellen stürzen, ohne nass zu werden.

Prime Day 2017: Volle Lager und viele tausend Mitarbeiter

,

Rainatu Bainda, Angelika Eser, Daniel Maihaita021

Der längste Shopping-Tag des Jahres hat begonnen: Seit Montag, 10. Juli, ab 18 Uhr können Amazon Prime-Mitglieder für volle 30 Stunden die Angebote am Prime Day nutzen. Seit Monaten haben wir uns in den Logistikzentren auf diesen Tag vorbereitet. Die Lager sind voll. Tausende unserer Mitarbeiter sorgen dafür, die Kundenversprechen zu erfüllen. Wir zeigen einen Blick hinter die Kulissen.

Die Lager sind voll. Tausende von Mitarbeitern sind am Prime Day im Einsatz

Die Lager sind voll. Tausende von Mitarbeitern sind am Prime Day im Einsatz

Heike Löffler arbeitet normalerweise in der Wareneinlagerung in Koblenz. Heute am Prime Day wechselt sie ihren Arbeitsplatz. Wie viele ihrer Kollegen hilft Heike in einem der Warenausgangsbereiche aus, um die vielen Kundenwünsche zu erfüllen. „Das ist ganz üblich bei uns am Prime Day“, verrät sie. Fünfmal hat sie bereits den Prime Day mitgemacht: „Es ist an diesem Tag sehr viel zu tun, aber es macht großen Spaß mit den Kollegen.“ In Leipzig verpackt ihre Kollegin Shpresa Gjemajli gerade ein Schildkrötenaquarium und staunt über das „Hello Kitty“-Design: „Viele Artikel sehe auch ich am Prime Day zum allerersten Mal. Ich finde das super.“

Für Sorina-Florina Macovei ist es der erste Pime Day bei Amazon. Sie ist im so genannten „Picktower“, wo auf mehreren Ebenen Artikel eingelagert werden, und komissioniert dort heute die Bestellungen: „Ich war etwas aufgeregt, aber es ist schön, im Team mit den anderen zu arbeiten.“ Das findet auch Khoka Miah, der heute in Rheinberg die Artikel für die Bestellungen heraussucht: „Es ist ein besonderer Tag. Alle helfen zusammen.“

Prime Day-Premiere ist im neuen Logistikzentrum HAM2 in Winsen, das mit einem Kernteam aus rund 200 Mitarbeitern bereits Bestellungen bearbeitet. Alexander Wiehe ist dort Rezeptionist: „Für mich ist der Prime Day heute ganz besonders – ich bin seit zwei Jahren bei Amazon. Zuerst in Bad Hersfeld und nun ganz neu im Startteam von Winsen. Ich freue mich beim Aufbau des Standorts zu helfen und heute viele Kollegen mit einem Prime Day T-Shirt zu überraschen.“

Wie in vielen Amazon Logistikzentren packen heute alle mit an: Angestellte aus den Verwaltungsbereichen und Führungskräfte arbeiten Hand in Hand mit den Logistikmitarbeitern. Jeder, der bei Amazon in der Logistik arbeitet, ist vertraut mit den Prozessen und kennt das Teamwork. Auch Christopher Och, der seit 2015 bei Amazon in Leipzig ist und normalerweise Veränderungsprozesse betreut: „Der Prime Day ist eine außergewöhnliche Aktion, die ihresgleichen sucht.“ – „An dem Tag herrscht ein besonderer Spirit und alle ziehen voll mit“, erzählt Renate Carella aus dem Logistikzentrum Koblenz. „Dieser Tag ist jedes Jahr aufs Neue eine Herausforderung. Aber durch unsere Erfahrung wissen wir sehr genau, worauf es ankommt“, sagt der Koblenzer Abteilungsleiter Valentin Rinnert, der heute zum dritten Mal dabei ist.

Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem "DANKE" in verschiedenen Sprachen

Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem „DANKE“ in verschiedenen Sprachen

In der Auftragsabwicklung, in den Pick- und Pack-Bereichen, wo die Artikel für die Bestellungen herausgesucht bzw. verpackt werden, und im Versand herrschen Hochbetrieb. Die Prozesse laufen geordnet und reibungslos. Die Logistikzentren haben sich seit April auf den Prime Day vorbereitet und die Abläufe geplant. Dazu gehören auch die Dankeschön-Aktionen für die vielen tausend Mitarbeiter, wie Verlosungen, Gratis-Eis oder Prime Day-Shirts. Sie sind zur Tradition in den Amazon Logistikzentren geworden. Vor alle die T-Shirts mit Prime Day Branding sind beliebt. In diesem Jahr tragen sie ein „Danke“ in verschiedenen Sprachen an die Mitarbeiter in den 31 Logistikzentren von Amazon in Europa.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Eindrücke vom Prime Day aus den Logistikzentren und Prime Now-Stationen. Hier gibt es aktuelle Informationen zum Prime Day.

  • Jessica und Jasmin schaffen in der Fotobox ein Andenken an den Prime Day 2017
  • Stefanie nimmt in Bad Hersfeld an der Prime Day Verlosung teil.
  • Janusz beim Prime Day in Werne
  • In Brieselang gibt es am Prime Day für alle ein Eis.
  • Als Dankeschön wird den Mitarbeitern am Prime Day der Tag versüßt.
  • Fotobox beim Prime Day in Rheinberg
  • Rheinberg feiert Prime Day
  • Shpresa: „Es ist jetzt mein dritter Prime Day und das absolute Highlight ist dieses Schildkrötenaquarium im Hello Kitty Style“
  • Christopher: "Der Prime Day ist eine außergewöhnliche Aktion die Ihres gleichen sucht. Ich bin eigentlich im Bereich Changemanagement aber bei so einem Tag packt das ganze Team mit an um die Kundenwünsche zu erfüllen."
  • Sandra packt heute für Prime-Mitglieder
  • Auch Analyst Matthias feiert in Bad Hersfeld den Prime Day.
  • DIe Zeit für Spaß kommt nicht zu kurz.
  • In Koblenz packen alle mit an.
  • Waren verpacken für den Prime Day
  • Sabine, Alexander, Alina und Caroline (v.l.n.r.) feiern heute den ersten Prime Day nach der Eröffnung des neuen Logistikzentrums in Winsen.
  • Volle Wägen beim Prime Day in der Prime Now Station München
  • Viele Prime-Mitglieder nutzen am Prime Day die Rabatte auf Prime-Now Bestellungen.
  • Prime Day bei Prime Now in München
  • Suphasini und Pilar beim Prime Day in Bad Hersfeld (v.l.n.r.)
  • Im Logistikzentrum Bad Hersfeld geht es am Prime Day heiter zu.
  • Markus packt in Bad Hersfeld mit an.
  • Melissa und Valentina (v.l.n.r.) beweisen ihre Teamarbeit am Prime Day in Pforzheim.
  • Yavuz (rechts) unterstützt seine Kollegin Marlene im Wareneingang.
  • Ionela-Laura unterstützt das Logistikzentrum Graben im Warenausgang.
  • Amazon Mitarbeiter Daniel fasst tatkräftig mit an.
  • Rainatu an der Packstation in Graben
  • Unsere diesjährigen Prime Day T-Shirts mit einem "DANKE" in verschiedenen Sprachen

Solidarität für Andrea und Kilian

,

Über uns_KilianMitarbeiter der „Über uns“- Gruppe bei Amazon in Brieselang haben eine Spendenaktion für ihre Kollegin Andrea und deren kranken Sohn Kilian gestartet. Der Neunjährige leidet an einer unheilbaren Erbkrankheit und hat einen Herzenswunsch: Er möchte gerne das Disneyland in Paris besuchen. Durch die Hilfe der Amazon Mitarbeiter wird er nun Wirklichkeit.

Rund ein Dutzend Mitarbeiter haben sich im Konferenzraum des Amazon Logistikzentrums in Brieselang eingefunden. Es sind Mitglieder der Gruppe „Über uns“, die sich am Standort gebildet hat. Werner Petzold, Sprecher der Gruppe, umschreibt die Mission so: „Wir möchten unser eigenes Sprachrohr sein und uns für die Kollegen und den Standort engagieren. Unsere Gruppe setzt sich aus Kollegen der unterschiedlichsten Bereiche zusammen. Aber eines haben wir gemeinsam: Wir kennen unsere Arbeit und Amazon, wir wissen, was am Standort los ist.“

Andrea Galan und ihr Sohn Kilian

Andrea Galan und ihr Sohn Kilian

Dieses Mal hat die Gruppe einen besonderen Tagesordnungspunkt. Es geht um die Unterstützung für eine Kollegin und deren neunjährigen Sohn Kilian. Andrea Galan arbeitet seit vier Jahren in der Warennannahme, viele der Anwesenden kennen sie. Im vergangenen Jahr erhielt sie kurz vor Weihnachten die Diagnose, dass ihr Sohn an einer unheilbaren Erbrankheit leidet. Bei der Muskeldystrophie des Typs Duchenne zerfallen nach und nach sämtliche Muskeln, die Betroffenen werden zum Pflegefall. „Die Nachricht war ein absoluter Schock und hat mein Leben völlig auf den Kopf gestellt“, sagt die 31-jährige Mutter. Für sie kam zusätzlich zur Diagnose der Kampf mit den Krankenkassen und Behörden: „Die Krankheit ist schon schlimm, aber der Verwaltungskram noch schlimmer!“  Rund 60.000 €, so hat Andrea errechnet, wird sie für den Umzug in eine behindertengerechte Wohnung, sanitäre Ausstattung, Rollstuhlrampen und Weiteres brauchen. Das Bewusstsein für die schwere Krankheit will sie möglichst lange fern von Kilian halten.

Von der Solidarität ihrer Kollegen in Brieselang erfährt Andrea zunächst nichts. Diese haben sich vorgenommen, Kilians Herzenswunsch – eine Reise ins Disneyland nach Paris – zu ermöglichen. Die Mitglieder der „Über uns“-Gruppe wissen auch schon, wie: Sie möchten Amazon T-Shirts und Westen am Standort verkaufen. Das Kontingent dafür kommt von Standortleiterin Sylvia Reichardt, die ihre Hilfe für die Aktion zugesichert hat.

Die "Über uns"-Gruppe beim Verkauf der T-Shirts für Kilian (von li. nach re): Martin Gerlach, Maik Nentwich, Sandra Hanitsch, Markus Müller

Die „Über uns“-Gruppe beim Verkauf der T-Shirts für Kilian (von li. nach re): Martin Gerlach, Maik Nentwich, Sandra Hanitsch, Markus Müller

Im nächsten Schritt wirbt die „Über uns“-Gruppe auf Plakaten für die Aktion. In den Besprechungen vor Schichtbeginn werden die Kollegen von ihren Vorgesetzten über die Initiative informiert. An drei Tagen verkaufen die Helfer jeweils zu den Schichtwechseln 280 Westen und T-Shirts. Die Kleidung mit dem Amazon Branding ist beliebt bei den Mitarbeitern. Martin Gerlach von „Über uns“ hat die Aktion mitorganisiert und sagt: „Jeder in unserer Gruppe wollte helfen und auch viele Brieselanger Kollegen haben mit dem Kauf sehr unterstützt. Manche haben sogar noch privat gespendet.“

Wieviel Geld zusammengekommen ist, will Martin noch nicht verraten. Denn das „Über uns“-Team plant noch weitere Aktionen für Andrea und Kilian und will die junge Mutter damit überraschen. Klar ist, dass Kilians Fahrt ins Disneyland schon bald Wirklichkeit wird. Im August soll es losgehen. „Es soll eine absolute Überraschung für Kilian werden“, sagt Andrea Galan, die sich den Plan dafür bereits zurecht gelegt hat: „Ich werde ihm erst am Flughafen sagen, wo es hingeht und den Disneyland-Katalog zeigen. Ich freue mich schon jetzt auf seine Reaktion und dass sein Herzenswunsch wahr wird!“

Pharma trifft auf Logistik: Die Bayer AG bei Amazon in Brieselang

,

BER3_ aturk_Visit Bayer AG_20170518 (4)

18 Führungskräfte des Pharmakonzerns Bayer AG schlossen ihr dreitägiges Strategiemeeting mit einem Besuch bei Amazon ab. Von Unternehmenskultur über Logistikprozesse bis hin zu Alexa: Die Gäste waren an allem interessiert und luden die Amazon Vertreter zum weitern Austausch zu Bayer ein.

„Bei unserem Amazon Besuch wurde uns eine einzigartige Gastfreundschaft entgegengebracht“, sagt Frank Brokmann, Leiter Global Supply Planning der Bayer AG. Das Life Science Unternehmen beschäftigt sich zunehmend mit der Optimierung und Weiterentwicklung logistischer Prozesse. Teil eines dreitägigen Strategie-Meetings, für das 18 Führungskräfte aus der Produktion von zahlreichen Standorten der Bayer AG anreisten, war deshalb ein Besuch im Amazon Logistikzentrum Brieselang. „Wir wollen auch immer von anderen Industrien lernen. Mit einem Besuch bei Amazon wollten wir neue Einblicke in das Thema Logistik gewinnen. Und das haben wir auch“, erklärt Johannes Michaelis, Verantwortlicher für die Pharmazeutische Produktion.

Bayer im Regal

Führungskräfte der Bayer AG im Herzen des Amazon Logistikzentrums

Führungskräfte der Bayer AG im Herzen des Amazon Logistikzentrums

In den Regalen des Logistikzentrums entdeckten die Besucher der Bayer AG nicht nur Neues, sondern auch Bekanntes: Produkte von Bayer wie die Hautpflegeserie „Bepanthol“.  „Wir konnten uns offen mit unseren Gästen über Logistikprozesse und Unternehmenskultur austauschen“, berichtete Amazon Bereichsleiter Ali Türk, der den Rundgang leitete. Besonders interessiert waren die Besucher an dem von Amazon entwickelten Sprachsystem Alexa und dem Einsatz von Robotern in den neuen Logistikzentren. „Es war ein aufschlussreicher Tag. Wir möchten Amazon gerne zum Austauschbesuch einladen, um die Gespräche fortzusetzen“, so verabschiedete sich Johannes Michaelis.

Kreisseniorenbeirat besucht Amazon Logistikzentrum Brieselang

,

Die Senioren nutzten die Betriebsbesichtigung, um alle ihre Fragen zu stellen.

Statt des üblichen Sitzungszimmers wählte der Kreisseniorenbeirat aus dem Landkreis Havelland kürzlich das Amazon Logistikzentrum in Brieselang als Sitzungsort. Der Kreisseniorenbeirat setzt sich für die politische und soziale Integration der älteren Generation ein. Neben dem Blick hinter die Kulissen der Logistik diskutierten die Senioren mit Amazon Vertretern die Möglichkeiten für die  digitale Weiterbildung der älteren Generation. Im Rahmen des Programms „Amazon gemeinsam“ erhielten die Gäste zudem eine Spende.

Sylvia Reichardt bedankt sich bei der Spendenübergabe für die integrative Arbeit des Kreisseniorenbeirats.

Die Spende von Amazon wurde für das Havelländische Seniorensportfest und die Kreisseniorenwoche eingesetzt. von li. nach re.: Amazon Standortleiterin Sylvia Reichardt , Heinz Golze, Vorsitzender des Kreisseniorenbeirats, Sascha Lindner, Stellv. Betriebsratsvorsitzender Amazon Brieslang

Schon vor Monaten überraschte Amazon Brieselang den Kreisseniorenbeirat mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro. Im Rahmen des „Amazon gemeinsam“ Programms werden lokale soziale Organisationen unterstützt. „Die meisten unserer Mitarbeiter sind im Landkreis Havelland zu Hause. Es ist schön, dass sich dort der Kreisseniorenbeirat für die Älteren und ihre Belange einsetzt“, begründet Amazon Standortleiterin Sylvia Reichardt die Hilfe. Die Spende von Amazon kam der Kreisseniorenwoche und dem Havelländischen Seniorensportfest zugute.

 

Senioren ergreifen das Wort

Dass die Wahl der Sitzung des Kreisseniorenbeirats auf Amazon fiel, war eine bewusste Entscheidung. Das wachsende Interesse der älteren Generation an digitalen Innovationen habe den Kreisseniorenbeirat dazu veranlasst, vermehrt Praxis-Kurse zur heutigen Technik anzubieten, erklärt Heinz Golze, der Vorsitzende des Kreisseniorenbeirats: „Die ältere Generation darf und will nicht abseits unserer Gesellschaft stehen.“ Unter dem Motto „Seniorenarbeit im peripheren Raum“ setzt er sich beim Kreisseniorenbeirat für die gesellschaftliche Integration der über 60-Jährigen ein. Senioren aus Dorf und Stadt werden ermutigt, sich in gesellschaftliche Debatten in Stadtverordnetenversammlung oder Gemeindevertretung einzumischen – sei es zum Thema Mobilität, medizinische Betreuung oder digitale Innovation.

Antworten on Demand

Die Senioren nutzten die Betriebsbesichtigung, um alle ihre Fragen zu stellen.

Die Senioren nutzten die Betriebsbesichtigung, um alle ihre Fragen zu stellen.

„Ich bin einfach beeindruckt von Allem, was ich hier sehe und erlebe“, sagt eine der Besucherinnen als sie die hohen Regale des Logistikzentrums Brieselang betrachtet. Die Betriebsführung sorgte bei den Senioren für regen Gesprächsstoff, der auch beim anschließenden Mittagessen in der Kantine nicht ausging. So erkundigte sich ein Beiratsmitglied zum Beispiel nach „Make on Demand“, einem Service, mit dem man sein eigenes Buch von Amazon drucken lassen kann. „Gerne würde ich einen Roman schreiben und ihn drucken lassen“, erklärt sie. Standortleiterin Sylvia Reichardt wusste Rat und  vermittelte der künftigen Autorin einen passenden Ansprechpartner

Vatertag: 51 Prozent mehr Väter in Elternzeit bei Amazon

,
Marco Etting und Familie

Stellvertretend für alle Väter gratulieren wir zum heutigen Vatertag Marco Etting aus Amazon in Brieselang, der stolzer Vater von sieben Kindern ist! Foto: Privat

Unsere Zahl des Tages zum Vatertag: 51 PROZENT – das ist die Steigerung bei der Anzahl der Väter bei Amazon, die in den letzten 12 Monaten Elternzeit in Anspruch genommen haben. Zwei gute Argumente für die Väter: der vor einem Jahr eingeführte Elternbonus und ein familienfreundliches Klima. Beides zusammen gibt Familienvätern mehr finanzielle Sicherheit nimmt die Sorge vor möglichen Karriereeinschränkungen. 

Marco-Etting_140

Am 25. Mai ist Vatertag. Wir gratulieren deshalb allen Familienvätern, insbesondere den Papas, die bei Amazon arbeiten. Stellvertretend für alle möchten wir an dieser Stelle Marco Etting aus unserem Logistikzentrum in Brieselang vorstellen: Er ist siebenfacher Vater, seine Jüngste Ronja Elisabeth ist gerade einmal fünf Monate alt, der Älteste 14 Jahre. 2013 startete Marco bei Amazon als Picker, heute ist er als „Safety Coordinator“ für die Sicherheit am Standort zuständig.

HR Direktor Robert Marhan

„Familienfreundlichkeit hat für uns eine sehr hohe Priorität. Wir möchten jungen Vätern mehr Möglichkeiten geben, sich Zeit für die Familie zu nehmen“, sagt Personaldirektor Robert Marhan. Gesetzlich steht allen frischgebackenen Vätern Elternzeit zu. „Damit man sich diese Zeit auch finanziell leisten kann, sind wir bei Amazon einen Schritt weiter gegangen und haben 2016 den Familienbonus eingeführt“, erläutert der Personalverantwortliche. Der Familienbonus besteht aus zwei Komponenten: Für Mütter gibt es zur Geburt  den „Familienbonus I“ in Höhe eines halben Bruttomonatsgrundgehalts. Für Väter wie auch Mütter, die Elternzeit einreichen, gibt es drei Viertel eines Bruttomonatsgrundgehalts als „Familienbonus II“.

„Seit wir den Familienbonus haben, ist die Zahl der Väter, die in Elternzeit gehen, um mehr als die Hälfte gestiegen“, sagt Robert. Auch insgesamt hat sich die Inanspruchnahme von Elternzeit erhöht, und zwar um 36 Prozent: „Das zeigt deutlich, dass wir exakt den Nerv der Zeit getroffen haben. Der Familienbonus ist zum wichtigen Bestandteil des Amazon Vergütungspakets geworden.“ Neben den finanziellen Aspekten wird auch die familienfreundliche Kultur bei Amazon gefördert. „Niemand soll Einschränkungen für die weitere berufliche Entwicklung und Karriere fürchten müssen, wenn es um die Entscheidung für eine mögliche Elternzeit geht“, findet der dreifache Familienvater, der selbst schon mehrfach Elternzeit in Anspruch genommen hat: „Elternzeit ist eine Chance für beide Partner.“ Bei Amazon sind es Väter aus den unterschiedlichsten Hierarchiestufen, die Elternzeit in Anspruch nehmen.

Robert Marhan selbst hat seine damaligen Entscheidungen, in Elternzeit zu gehen, nie bereut: „Es gab keinerlei Diskussionen, sondern vielmehr einen pragmatischen Ansatz, wie die Zeit meiner Abwesenheit organisatorisch geregelt wird. Ich bin von Anfang an auf großes Verständnis gestoßen. Das ist ein weiterer Grund, warum ich nun seit über zwölf Jahren begeisterter Amazonier bin.“

Für den Vatertag plant der Amazon Personalchef übrigens einen Ausflug in die hessische Rhön: „Ich werde eine klassische Bollerwagen-Wanderung mit befreundeten Vätern machen. Gegen Ende werden dann unsere Frauen und Kinder dazukommen, denn ein Feiertag mit der ganzen Familie ist einfach am schönsten!“