Bad Hersfeld FRA3

Standortleiterin bei Amazon: „Für mich ist es Heimat“

,

DSC00851

„Mamazon“ – So wird Stephanie Schreibers Arbeitsstätte von ihren Kindern genannt. Die zweifache Mutter organisiert nicht nur erfolgreich ihren dreiköpfigen Haushalt, sondern leitet seit August auch mehr als 2.800 Mitarbeiter im Amazon Logistikzentrum Bad Hersfeld FRA3. Für die gebürtige Hersfelderin ein Heimspiel.

„Ich arbeite gerne in Bad Hersfeld. Da ich von hier komme, kenne ich viele der Mitarbeiter persönlich. Das schafft ein familiäres Arbeitsumfeld“, sagt die neue Standortleiterin. Familie geht auch bei der Arbeit. Deshalb startete Stephanie kurzerhand Führungen für Kinder von Mitarbeitern. „Als ich kurzfristig meine Tochter zu einem Meeting mitnehmen musste, hat sie ein Bild von einem LKW gemalt. Das fanden alle toll. Bei zukünftigen Führungen wollen wir alle Kinder zum Malen motivieren und die Bilder im Foyer aufhängen“, erzählt Stephanie. „Die Mitarbeiter macht es stolz, wenn ihre Kinder begeistert von ihrem Arbeitsplatz sind.“

Aus dem Labor in den Kleiderschrank

Für Stephanie Schreiber ist das Logistikzentrum ein „traumhafter“ Arbeitsplatz: „Es ist wie in einem großen Kleiderschrank zu arbeiten“, sagt die neue Standortleiterin. Auf 110.000 Quadratmetern und 16 Ebenen liegen Röcke, Kleider, T-Shirts, Hosen und jede Menge Schuhe.
Auch wenn Stephanie selbst gerne durch die Regale schlendern würde, das Einkaufen überlasst sie den Kunden. Sie kümmert sich um die Instandhaltung des Kleiderschranks. Dabei stehen ihre Mitarbeiter im Vordergrund. Um deren Laufwege zu kürzen, investierte der Standort zuletzt in eine neue Fördertechnologie. Diese sorgt für eine bessere Verknüpfung zwischen den verschiedenen Hallen und Ebenen des Logistikzentrums.

Die gelernte Lebensmittelchemikerin ist bereits seit elf Jahren bei Amazon in Bad Hersfeld. „Mein Studium hat mir viel Spaß gemacht, aber ich wollte raus aus dem Labor und mehr mit Menschen arbeiten.“ Sie startete als Nachwuchsführungskraft in FRA1 – nicht wissend, was sie erwarten würde. Als 2009 das Logistikzentrum FRA3 eröffnete, war sie Teil des Launch-Teams und nach dem Mutterschutz die erste Operations Managerin mit einer Vier-Tage-Woche. „Meine Vorgänger haben mich gut vorbereitet und mir schon über die letzten Jahre hinweg immer mehr Führungsaufgaben anvertraut. Dass ich hier die Leitung übernehmen würde, hätte ich aber nie gedacht.“

Auf Wiedersehen in 2018!

,


Mit diesen Dezember-Impressionen aus den Amazon Logistikzentren verabschieden wir uns aus 2017 und wünschen allen Bloglesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

Fotowettbewerb: Bei Amazon lächeln nicht nur die Pakete

,

Kreativität, ein gutes Auge und eine gehörige Portion Teamgeist – darauf kam es beim internen Fotowettbewerb „behind the smile“ an. Frei nach dem Motto „We win as a team“ haben sich die Mitarbeiter der deutschen Amazon Logistikzentren in Schale geworfen und auf den Fotos in Szene gesetzt. And the winner is …

DUS2

Mit perspektivischer Raffinesse und einer witzigen Bildidee holte sich das Rezeptionsteam aus Rheinberg Urkunde und Pokal sowie Sieger-Anstecknadeln. Bei diesem Motiv werden Erinnerungen an die 69er wach, Beatles Sound und Abbey Road. Wie kam es dazu?

Christian Clemens: „Die Idee zum Foto war ein Selbstläufer. Wir an der Rezeption sind bildlich gesprochen die Straße zu den Logistikhallen. Alle Mitarbeiter kommen an uns vorbei. Zufällig haben wir einen Zebrastreifen vor der Tür. Da sind wir kurzerhand mit ein paar Rezeptionsutensilien und unserer Hobbyfotografin Lene Gurabic nach draußen gegangen. Als Gag trägt uns der Chef persönlich auf Händen.“

Emel Oeren-Lehrke: „Dass uns die Kollegen mit Lob überschütteten und wir den Wettbewerb sogar gewonnen haben, ist unser persönlicher Höhepunkt der Weihnachtssaison 2017.“

Die Nominierten:

Auf die Photoshopkenntnisse ihrer Kollegin Katharina Schueth setzte das Team der Qualitätssicherung im Logistikzentrum Dortmund. Die gelernte Mediendesignerin nahm den aktuellen Amazon Werbespot mit den singenden Päckchen zum Anlass für diese Aufnahme: „Wir wollten dem Foto einen weihnachtlichen Touch verleihen und haben den Pakten zusätzlich zu ihrem charmanten Lächeln noch Weihnachtsmützen und Rentiergeweihe verpasst.“

Auf die Photoshopkenntnisse ihrer Kollegin Katharina Schueth setzte das Team der Qualitätssicherung im Logistikzentrum Dortmund. Die gelernte Mediendesignerin nahm den aktuellen Amazon Werbespot mit den singenden Päckchen zum Anlass für diese Aufnahme: „Wir wollten dem Foto einen weihnachtlichen Touch verleihen und haben den Pakten zusätzlich zu ihrem charmanten Lächeln noch Weihnachtsmützen und Rentiergeweihe verpasst.“

Hier geht’s lang!

Wind und Wetter trotzt das Team der Parkplatzeinweiser im Logistikzentrum Leipzig. Sein Arbeitsalltag findet im Freien statt, wo die LKWs anrollen. Zum Fotoshooting gab es aber Sonnenschein. Annett Schumann: „Fotografie ist mein Hobby. Über das Amazon Career Choice Programm habe ich an einem Fotografie-Kurs teilgenommen. Bei dem Wettbewerb konnte ich das Gelernte gleich umsetzen. Wir wollten mit der Perspektive spielen und haben uns auch ein wenig mit Fotomontage ausprobiert.“

Wind und Wetter trotzt im Alltag das Team der Truck und Yard Manager, die die An- und Abfahrt der Lkws im Logistikzentrum Leipzig koordinieren. Zum Fotoshooting gab es aber Sonnenschein. Annett Schumann: „Fotografie ist mein Hobby. Ich habe an einem Fotografie-Kurs teilgenommen. Bei dem Wettbewerb konnte ich das Gelernte gleich umsetzen. Wir wollten mit der Perspektive spielen und haben uns auch
ein wenig mit Fotomontage ausprobiert.“

Über Nacht

Teamgeist und Weihnachtsstimmung treffen auf diesem Foto aus dem Logistikzentrum FRA1 in Bad Hersfeld zusammen.  Kerstin Schlosser aus der Abteilung Pack: „Die Idee mit dem Spruch entstand über Nacht. Jedes Jahr überraschen wir die Kunden mit unseren Produkten, Preisen und der schnellen Lieferung. Das ist aber nur durch gute Teamarbeit möglich. Daraus entstand unser Motto: ‚Mit Spaß und Freude überraschen wir die Leude‘, wie wir auf Hessisch babbele.“

Teamgeist und Weihnachtsstimmung treffen auf diesem Foto aus dem Logistikzentrum FRA1 in Bad Hersfeld zusammen.
Kerstin Schlosser aus der Abteilung Pack: „Die Idee mit dem Spruch entstand über Nacht. Jedes Jahr überraschen wir die Kunden mit unseren Produkten, Preisen und der schnellen Lieferung. Das ist aber nur durch gute Teamarbeit möglich. Daraus entstand unser Motto: ‚Mit Spaß und Freude überraschen wir die Leude‘, wie wir auf Hessisch babbele.“

„Statt Weingeist lieber Teamgeist!“

Spirituosen sind ein Verkaufsschlager in der Vorweihnachtszeit. Darauf nimmt der Slogan des Logistikzentrums Graben Bezug: „Beer, Wine and Amazon Q4 Spirit“.  Arnulf Gitschmann, Teamleiter der Abteilung Inbound Stow: „Das hohe Volumen an Bier, Wein und anderen Spirituosen in diesem vierten Quartal hat uns tagtäglich herausgefordert. Unser Motto ist aber: Statt Weingeist lieber Teamgeist!“

Spirituosen werden in der Vorweihnachtszeit gerne bestellt. Darauf nimmt der Slogan des Logistikzentrums Graben Bezug: „Beer, Wine and Amazon Q4 Spirit“.
Arnulf Gitschmann, Teamleiter der Abteilung Wareneinlagerung: „Das hohe Volumen an Bier, Wein und anderen Spirituosen in diesem vierten Quartal hat uns tagtäglich herausgefordert. Unser Motto ist aber: Statt Weingeist lieber Teamgeist!“

Der Teamknoten

In Koblenz versammelten sich kurzerhand Mitarbeiter verschiedener Abteilungen im Eingangsbereich, selbst zwei Rentiere gesellten sich dazu.  Bereichsleiter Sebastian Daron: „Wir hatten jede Menge Ideen. Diese Aufnahme entstand sehr spontan. Wofür das Foto steht? Mit einer Hand lässt sich kein Knoten binden, nur als Team schaffen wir das.“

In Koblenz versammelten sich das Nachtschichtteam im Eingangsbereich zum Foto, selbst zwei Rentiere gesellten sich dazu.
Bereichsleiter Sebastian Daron: „Wir hatten jede Menge Ideen. Diese Aufnahme entstand sehr spontan. Wofür das Foto steht? Mit einer Hand lässt sich kein Knoten binden, nur als Team schaffen wir das.“

 

  • Amazon Pforzheim
  • Amazon Winsen
  • Amazon Bad Hersfeld FRA3
  • Amazon Brieselang

Das war 2017: Neue Standorte, gute und sichere Arbeitsplätze

,

EU Regional Direktor Gregory Bryan schreibt hier über die Hintergründe zum neuen Logistikzentrum in Winsen (Luhe)

Gregory Bryan verantwortet als EU Regionaldirektor bei Amazon die neuen Logistikzentren. 40 Logistikzentren gibt es derzeit von Amazon in Europa. Davon allein elf in Deutschland. Zwei neue Logistikstandorte gingen 2017 an den Start.

Gregory, 2017 hat sich einiges bewegt bei Amazon:  Wie ist dein Fazit?

Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. 2017 haben wir unser Logistiknetzwerk in Deutschland um zwei Standorte erweitert. Wir können nun die steigende Kundennachfrage noch besser bedienen und Unternehmen, die durch Amazon versenden, noch besser unterstützen.

Mit Dortmund und Winsen (Luhe) haben wir 2017 zwei neue Logistikzentren in Betrieb genommen. In Werne haben wir durch einen Neubau ein bestehendes Logistikgebäude ersetzt. In Frankenthal (Pfalz) wird 2018 ein weiteres Logistikzentrum den Betrieb aufnehmen.

zusatzleistungenWas bedeutet das Wachstum für die Arbeitsplätze?

In den deutschen Logistikzentren sind in den letzten Jahren über 12.000 feste Arbeitsplatze entstanden. Allein 2017 sind deutschlandweit in den Logistikzentren viele neue Stellen entstanden. Wir bieten Menschen gute und sichere Arbeitsplätze und beruflich neue Perspektiven: vom Versandmitarbeiter über Ingenieure und Software-Entwickler bis hin zu Berufseinsteigern und Auszubildenden.

Beispiellohn: Rechnerischer Monatslohn bei Amazon in Winsen

Beispiellohn: Rechnerischer Monatslohn bei Amazon in Winsen

Wie viel verdient ein Versandmitarbeiter bei Amazon?

Wir bieten allen Mitarbeitern vom ersten Tag an wettbewerbsfähige Löhne und umfangreiche Zusatzleistungen. Die Einstiegslöhne variieren deshalb etwas je nach Standort. Wir zahlen mindestens umgerechnet 10,52 Euro brutto pro Stunde. An unserem neuen Standort in Winsen (Luhe) liegt der Einstiegslohn beispielsweise bei umgerechnet 11,15 Euro je Stunde. Inklusive Mitarbeiteraktien, Boni und Jahressonderzahlung kommt ein Mitarbeiter dort rechnerisch nach zwei Jahren auf 2.699 Euro brutto im Monat oder 32.383 Euro im Jahr. Dazu kommen Zusatzleistungen für etwaige Mehrarbeit, Zahlungen zur Altersvorsorge oder eine kostenlose Berufsunfähigkeits- und Lebensversicherung und Mitarbeiterrabatte.

loehneWas bedeutet wettbewerbsfähige Löhne?

Bei Amazon werden jedes Jahr an allen Standorten auf freiwilliger Basis die Löhne überprüft. Unser Ziel ist es, in allen Regionen ein Paket aus wettbewerbsfähiger Bezahlung und Zusatzleistungen zu bieten. Dazu analysieren wir zum Beispiel die regionalen Arbeitsmarktdaten und erarbeiten daraus die entsprechenden Lohnanpassungen.

Wie sind die Arbeitsbedingungen in den Logistikzentren?

Wir bieten gute Arbeitsbedingungen und behandeln jeden mit Respekt. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit verstärken viele tausend Saisonarbeitskräfte die Stammteams, um die Mehrarbeit gut zu bewältigen. Das funktioniert sehr gut. Es gibt ein gesundes Arbeitsumfeld und Gesundheitsprogramme an allen Standorten. Wir verbessern kontinuierlich die ergonomischen Bedingungen. Technischen Hilfsmittel wie Vakuumlifter erleichtern beispielsweise das Anheben schwerer Artikel. In Winsen sind es sogar Transportroboter, welche die Waren zu den Mitarbeitern bringen, Laufwege werden so verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren: Amazon im Ruhrgebiet: „Hier gehöre ich hin“;

Pressemeldung: Neue Standorte und mehr Jobs

Amazon im Schuhkarton

,

Fra1 4

Für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ für Kinder in Not haben die Mitarbeiter in Bad Hersfeld fleißig Geschenke besorgt. Liebevoll bestückt und bunt geschmückt verließen 92 Schuhkartons die beiden Logistikzentren FRA1 und FRA3.

Stofftiere, Spielzeug und Bastelsachen fanden Platz in den kleinen Kartons. Initiiert wurde das Projekt von der Stiftung „Kinderzukunft“. Jedes Jahr ruft die Organisation dazu auf, in einem Schuhkarton Geschenke für Kinder aus armen Verhältnissen zusammenzustellen. Mit den Geschenkeboxen kann jeder einem Straßen- oder Waisenkind an Weihnachten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. „Es hat Spaß gemacht, für den Schuhkarton einzukaufen. Die Vorstellung, einem Kind auf so persönliche Art und Weise eine Freude zu bereiten, ist großartig“, sagt Kerstin Leide aus dem Logistikzentrum FRA3 in Bad Hersfeld.

Passend zum weihnachtlichen Kostümtag im Logistikzentrum „FRA3“ brachten Rentier und Schneeflocke – auch bekannt als die beiden Assistentinnen Nicole Todt und Saskia Küchenmeister (im Bild von links) – die Schuhkartons zur örtlichen Sammelstelle. Dort stießen nicht nur die Kostüme auf Begeisterung. „So viele Päckchen habe ich noch nie in Empfang genommen,“ sagt Maria Magdalena Meissner. Sie sammelt die Schuhkartons in der Region ein. Von Deutschland werden sie nach Rumänien, Bosnien und Herzegowina sowie in die Ukraine transportiert und dort an bedürftige Kinder verteilt – damit an Weihnachten wirklich alle Kinderaugen strahlen.

Amazon erfüllt Weihnachtswünsche für Kleine Helden

,

Silvana Specht und Marcus Georgi

Um den Weihnachtsmann dieses Jahr etwas zu entlasten, nahm ihm der Logistikstandort Bad Hersfeld 65 Wunschzettel ab. Absender waren die „Kleinen Helden“ – ein ambulanter Dienst, Tages- und Nachthospiz für Kinder und Jugendhospiz im Aufbau. Die Logistikzentren FRA1 und FRA3 kümmerten sich um die Wünsche der kleinen Patienten sowie deren Geschwister und packten sie weihnachtlich ein.

Ohne rot-weißen Mantel, dafür mit vielen Geschenken brachen Amazons Senior Operations Manager Silvana Specht und Marcus Georgi (im Foto v.l.n.r.) zur Weihnachtsfeier der „Kleinen Helden“ auf. Sie legten Geschichten der Brüder Grimm, Playmobil, Kopfhörer und DVDs unter den reich geschmückten Weihnachtsbaum. Das größte Geschenk: eine Ritterburg. „Die Kinder waren alle schon so gespannt auf die Geschenke. Als wir ihren Namen aufgerufen haben, kamen sie uns mit strahlenden Augen entgegen“, erzählt Silvana Specht.

„Durch Amazons Engagement war das Weihnachtsfest dieses Jahr noch schöner. Herzlichen Dank für die wundervolle Spendenaktion für unsere Kinder, Jugendlichen und die Begleitfamilien“, bedankte sich Alexander Helmer, Geschäftsstellenleiter der „Kleinen Helden“. Bereits seit zwei Jahren spenden die Amazon Logistikzentren FRA1 und FRA3 an die stationäre Einrichtung. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Hospizes unterstützen Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen sowie deren Eltern und Geschwister.

Amazon Bad Hersfeld: Neuer Mietvertrag und neue Parkplätze

,

Bilder Bad Hersfeld FRA3 (2)

„Bad Hersfeld ist ein wichtiger Standort innerhalb des Amazon Logistiknetzwerks. Daran wird sich auch künftig nichts ändern“, sagt Stephanie Schreiber, Standortleiterin des dortigen Logistikzentrums „FRA3“. Die gute Nachricht für die derzeit 2.800 Mitarbeiter: Vorzeitig hat Amazon Bad Hersfeld nun den 2019 auslaufenden Mietvertrag verlängert. 

Der neue Vertrag gilt für zehn Jahre und läuft bis 2029. Darüber hinaus wird die Parkplatzsituation für die Mitarbeiter weiter verbessert. Auf dem bestehenden Parkplatz plant der Eigentümer ein neues, dreigeschossiges Parkhaus mit rund 450 Stellplätzen zu errichten. Bereits Mitte August soll das Parkhaus fertig sein. Mit den neuen und bisherigen Parkmöglichkeiten wird es bis zu 1.000 Kfz-Stellplätze für die Mitarbeiter geben.

Neubau eines Parkdecks_von oben

In Bad Hersfeld ist Amazon mit insgesamt zwei Logistikzentren vertreten. „FRA1“ ging 1999 an den Start, „FRA3“ wurde 2009 eröffnet. Von Bad Hersfeld werden Kunden in Frankfurt, Wiesbaden, Hannover und Braunschweig am selben Tag beliefert. Insgesamt arbeiten rund 4.000 Mitarbeiter in beiden Logistikzentren. Mehr als 440 Menschen mit Handicap werden dort beschäftigt.

Wir spenden Blut

,

FRA1_Blutspendeaktion_20170920 (1b

In Bad Hersfeld engagierten sich 185 Kollegen aus den Amazon Logistikzentren „FRA1″ und „FRA3″ für die Gesundheit anderer und spendeten Blut.

Seit 16 Jahren arbeitet Udo Sauer für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Baden-Württemberg. Um Menschen zur Blutspende zu bewegen, geht er immer wieder auf Unternehmen und Institutionen zu. Für Udo Sauer eine erfüllende Arbeit. Bei Amazon Bad Hersfeld fand er in Gesundheitsmanagerin Sonja Bialas einen Partner. „In Unternehmen erreicht das DRK viele Erstspender. Bei Amazon war die Aktion dank der tollen Organisation des Gesundheitsmanagements eine besondere Freude“, sagt Udo Sauer.

„Nur drei Tage nach Ankündigung der Blutspendeaktion waren die Anmeldelisten allein für den Standort FRA3 voll und wir haben die Teilnehmerzahl auf 120 erweitert“, erzählt Gesundheitsmanagerin Sonja Bialas. Die Spendenbereitschaft der Mitarbeiter war mit 185 Spendern, darunter 84 Erstspender, hoch: Insgesamt konnte der DRK 117 Blutkonserven mitnehmen.

Blutspende im Logistikzentrum

Christian Danz vom Betriebsrat ist begeistert von der Aktion und als erfahrener Spender auch bei Amazon mit dabei.

Christian Danz vom Betriebsrat ist begeistert von der Aktion und als erfahrener Spender auch bei Amazon mit dabei

In der Vorbereitung gab es einiges zu beachten: „Maschinenfahrer, die im Logistikzentrum unterwegs sind, dürfen diese Tätigkeit nach einer Blutspende nicht fortsetzen. Für alle anderen Mitarbeiter muss sichergestellt werden, dass sie nach der Spende nicht körperlich beeinträchtigt sind“, erklärt Sonja Bialas. Mitarbeiter konnten während der Arbeitszeit an der Aktion teilnehmen. Im Anschluss gab es eine Mahlzeit zur Stärkung.

Auch an anderen Standorten hat sich die Zusammenarbeit mit dem DRK bereits bewährt. Im Rahmen der Gesundheitswoche lud das Gesundheitsmanagement aus Leipzig das DRK auch dieses Jahr wieder zur Blutspendeaktion im Amazon Logistikzentrum ein. 35 Mitarbeiter spendeten dort Blut.

Wir lieben Einhörner

,

IMG_2666Einhörner stehen für das Gute und für besondere Kräfte. Was vielen neu sein dürfte: Sie sorgen auch dafür, dass die Bestellungen rechtzeitig bei den Amazon Kunden sind. Zumindest in unserem Logistikzentrum „FRA3″ in Bad Hersfeld. Weil das Fabeltier dort besonders beliebt ist, veranstalteten Mitarbeiter einen Einhorntag.

Dutzende der vermeintlichen Fabelwesen waren vor Kurzem in den Logistikhallen von Amazon in Bad Hersfeld zu sehen. Dort hatten sich viele Mitarbeiter passend zum Kostümmotto in ein Einhorn verwandelt. Es sorgte für Spaß und eine Spende an die Bad Hersfelder Tafel. Für jeden kostümierten Kollegen spendete Amazon an die soziale Einrichtung. Insgesamt 1.000 € an Unterstützung für bedürftige Menschen in der Region kamen zustande.

 

Ersthelfer bei Amazon: Für den Notfall bereit

,

Gesundheitstage_FRA3_026Wenn Silke Wieschollek zur Arbeit geht, betritt sie das Logistikzentrum in Bad Hersfeld nicht nur als Mitarbeiterin der Qualitätsabteilung. Silke ist eine von 436 Ersthelfern am Standort. Für sie hat nicht nur die Zufriedenheit der Kunden oberste Priorität, sondern auch die Gesundheit der Kollegen.

Es waren sehr persönliche Gründe, die Silke zu einer Bewerbung als Ersthelferin motivierten: „Ich bin Diabetikerin. Sollte ich einmal einen Zuckerschock erleiden, dann würde ich mir auch wünschen, dass jemand in der Nähe ist, der mir helfen kann.“ Warum sollte nicht sie diejenige sein, die anderen hilft, dachte sich Silke und bewarb sich intern.

Wissen, was im Notfall zu tun ist

Die Mitarbeiter erhielten eine Unterweisung in Erster Hilfe.

Das Thema Erste Hilfe wurde groß geschrieben bei den Gesundheitstagen.

Seit sechs Jahren arbeitet die 41-Jährige im Logistikzentrum Bad Hersfeld und fast genauso lange ist sie Ersthelferin – eine jener Kollegen, die für den medizinischen Notfall gewappnet sind. Dafür absolvieren alle betrieblichen Ersthelfer einen internen Lehrgang in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz.

Wie verhalte ich mich bei Notfällen? Wie funktioniert die Rettungskette im Logistikzentrum? Welche Aufgaben hat ein Betriebssanitäter? – Diese Fragen standen auch bei den aktuellen Gesundheitstagen auf dem Programm. Bei Veranstaltungen aus dem Bereich Gesundheitsmanagement unterstützen die Ersthelfer ebenfalls und klären auf. Silke und ihre Kollegen sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Aktionstage. Die Mitarbeiter konnten sich über das Bewegungsprogramm „Active Everyday“ informieren und direkt einige Übungen ausprobieren. Außerdem bestand die Möglichkeit eine Venenmessung oder einen CardioScan durchführen zu lassen.

„Gesundheit ist das höchste Gut“

Auf viele Kollegen machte die Arbeit der Ersthelfer großen Eindruck. 63 von ihnen haben Interesse an der Erste-Hilfe-Schulung im kommenden Jahr gezeigt – zur großen Freude der Health Managerinnen Sonja Bialas und Jasmin Auth: „Damit verbessert sich im Logistikzentrum die Abdeckung mit Ersthelfern weiterhin“, sagt Jasmin. Es ist eine große Verantwortung, zu der sich die Kollegen bereit erklären: „Ersthelfer ist man, sobald man das Werk betritt und bis zum Ende der Schicht“, sagt Silke. Für die 41-Jährige eine Selbstverständlichkeit: „Es geht um die Gesundheit eines Menschen. Das ist das höchste Gut. Sobald es jemandem schlecht geht, kümmere ich mich um ihn.“

  • Einer von Amazons Partnern in Sachen Gesundheitsangebote ist die gesetzliche Krankenkasse AOK.
  • Rund 800 Mitarbeiter haben an den Gesundheitstagen teilgenommen. Das Angebot rund um die Themen Gesundheit und Erste Hilfe war breit gefächert.
  • Bei einer Venenmessung oder einem CardioScan konnten die Mitarbeiter die Fitness ihres Herzens und die Venenelastizität überprüfen lassen.
  • Trainer des Fitnessstudios EasyFitness zeigten den Mitarbeitern Körperübungen, die sie ganz einfach in den Arbeitsalltag integrieren können
  • Das Thema Erste Hilfe wurde groß geschrieben bei den Gesundheitstagen.
  • Im Januar 2018 startet wieder das Programm Active Everyday. Dabei werden den Mitarbeitern vor Schichtbeginn Bewegungs- und Dehnübungen gezeigt, mit denen sie bei der Arbeit bestimmte Muskelpartien stärken und dehnen können.
  • Kleine Übungen am Arbeitsplatz können Großes für die Gesundheit bewirken.