Bundestagsabgeordneter Josef Oster: Arbeitsmarkt profitiert von Amazon

,

Josef Oster_Nikolai Lisac_LB

Ob Schüler, Studenten, Privatbürger oder Politiker: Der Besuch im Amazon Logistikzentrum lässt die meisten staunen. So erging es auch der Gruppe rund um den Koblenzer Bundestagsabgeordneten Josef Oster (im Bild l.). Neben Arbeitsweisen und Prozessen äußerten der Bundestagsabgeordnete und seine Kollegen aus Koblenz und Umgebung auch Interesse an den Themen Inklusion und Ausbildung. Standortleiter Nikolai Lisac (r.) gewährte den Politikern spannende Einblicke.

Nikolai Lisac erklärt die Vorgänge im Logistikzentrum.

Nikolai Lisac erklärt die Vorgänge im Logistikzentrum.

„Für mich war es der erste Besuch bei Amazon. Die meisten von uns sind ja Kunde, aber einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und den Prozess vom Klick bis zur Lieferung nachzuvollziehen, ist noch einmal etwas anderes“, sagte Bundestagsabgeordneter Josef Oster. „Hier wurden viele Stellen für Menschen geschaffen, die es sonst auf dem Arbeitsmarkt schwer hätten. Der lokale Arbeitsmarkt hat von Amazon profitiert.“ 1.900 Mitarbeiter beschäftigt Amazon in Koblenz. Darunter 62 Menschen mit Flüchtlingshintergrund.

Ausbilder Amazon

Anna Zobel, Landesvorstand der Jungen Union Rheinland Pfalz: „Ich finde es gut, dass hier Karrierechancen für junge Menschen im Zuge von Ausbildung und dualem Studium geboten werden.“ Aktuell gibt es am Standort drei Auszubildende und sechs duale Studenten. Mit dem Förderprogramm „Career Choice“ kann sich zudem jeder Mitarbeiter für eine Weiterbildung entscheiden – ganz egal ob die Karriere bei Amazon fortgesetzt wird oder nicht. Amazon übernimmt dabei 95 % der Aus- und Weiterbildungskosten, damit dem Traumjob nichts im Weg steht.