Einzelhändler aus Werne informieren sich bei Amazon

,

IMG_4977

80 Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft „Wir für Werne“ besichtigten vor Kurzem die Baustelle des neuen Amazon Logistikzentrums, das noch in diesem Jahr eröffnet wird. Für die Händler und Unternehmen aus Werne gab Standortleiter Lars Krause einen Überblick, wie lokaler und Internethandel voneinander profitieren.

„Rund 50 Prozent der Ware, die wir weltweit versenden, ist keine Amazon Ware, sondern stammt von Händlern. Durch Amazon vertreiben sie ihre Produkte im Internet. Viele nutzen auch unseren Logistikservice zum Einlagern und Versenden der Waren“, erläutert Standortleiter Lars Krause den interessierten Besuchern. Gerade viele kleinere und lokale Händler verkaufen über Amazon. „Stationärer Handel und Online-Handel schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil. Mit dem Internet erweitern sich die Möglichkeiten, zusätzliche Kunden zu erreichen.“ Wie das geht, zeigt Amazon beispielsweise im Rahmen des Programms „Unternehmen der Zukunft“. Gemeinsam mit der WirtschaftsWoche unterstützen Amazon und  erfahrene Marketplace Verkäufer die Teilnehmer des Förderprogramms beim Start oder Ausbau ihres Onlinegeschäfts.

Standortleiter Lars Krause freute sich über das rege Interesse der Werner Unternehmer.

Standortleiter Lars Krause erläutert die Chancen des Online-Handels.

Im Verein „Wir für Werne e.V.“ haben sich zahlreiche Einzelhändler und Unternehmer der Stadt zusammengeschlossen. Neben der Besichtigung der künftigen Lagerhallen nutzten die Besucher den Austausch mit dem Management-Team von Amazon in Werne. Wenn sich die Märkte verändern, so Michael Zurhorst, erster Vorsitzender von Wir für Werne e. V., bestehe auch für den stationären Handel die Notwendigkeit, darauf zu reagieren und sich mit dem Internethandel zu beschäftigen.  Für Werne sei die Standortentscheidung und das neue Logistikzentrum von Amazon ein Gewinn: „An erster Stelle sind da die Arbeitsplätze zu nennen, die dauerhaft den Arbeitslosenmarkt besonders in einem ansonsten oft schwierigen Segment entlasten“, so Michael Zuhorst.

Michael Zurhorst, erster Vorsitzender des Vereins „Wir für Werne“, betonte in seiner Rede die wichtige Bedeutung von Amazon für den Wirtschaftsstandort Werne.

Michael Zurhorst, erster Vorsitzender des Vereins „Wir für Werne“.

Die Entscheidung für den Neubau des Logistikzentrum bedeutet langfristige und sichere Arbeitsplätze für die derzeit knapp 2.000 Mitarbeiter, von denen rund 70 Prozent unbefristet angestellt sind. Im Herbst soll das 100.000 qm große Gebäude seinen Betrieb aufnehmen. 28 Millionen Euro investiert Amazon allein im ersten Betriebsjahr.