Delia Kaschel: “I’m the Profi from Pack.”

,

DUS2_kaschel_Pack_20170609_beschnitten2

Mit knapp 60 Jahren lernt Amazon Mitarbeiterin Delia Kaschel Englisch, und zwar durch einen Kurs, der im Logistikzentrum in Rheinberg angeboten wird. Dort ist Delia Instruktorin im Bereich „Pack“ (Produktverpackung) und hilft neuen Kollegen bei der Einarbeitung. Mit ihren neuen Sprachkenntnissen will sie sich besser mit englischsprachigen Mitarbeitern verständigen können. 

„Als ich vor kurzem am Bahnhof stand, kam jemand auf mich zu und fragte mich auf Englisch, wie man eine Fahrkarte zieht. Dass ich ihn verstanden habe und ihm helfen konnte, hat mich ein kleines bisschen Stolz gemacht“, sagt Delia, die seit einem Jahr bei Amazon Englisch lernt. Die dreifache Mutter arbeitet seit fast fünf Jahren im Logistikzentrum in Rheinberg. Angefangen hat sie im Bereich Pack, wo sie sich innerhalb weniger Monate zur Instruktorin hochgearbeitet hat. „Ich gehe gerne auf Menschen zu, deshalb finde ich es toll neue Mitarbeiter einzulernen und ihnen als Ansprechpartner zur Seite zu stehen“, erklärt Delia.

Englischsprachigen Kollegen helfen

Durch den Englischkurs kann Delia nun auch fremdsprachigen Mitarbeitern bei der Einarbeitung helfen. Denn in Rheinberg gibt es derzeit einige indische Aushilfskräfte, die für das Weihnachtsgeschäft eingelernt werden und die fürs Studium nach Deutschland gekommen sind. „Die meisten“, so Delia, „sprechen kaum Deutsch und brauchen Ansprechpartner, denen sie auf Englisch Fragen stellen können. Die indischen Kollegen schätzen es, dass ich mich bemühe, Englisch mit ihnen zu sprechen. Durch den Sprachkurs kann ich nun auch mit mehr als ‚thank you‘ zur Seite stehen.“ Als Instruktorin ist sie die erste Anlaufstelle für neue Mitarbeiter. Sie heißt sie willkommen, weist sie in die Sicherheitsvorkehrungen und Arbeitsabläufe ein – „wir machen ein Spiel, damit sie sich die Regeln besser merken können“ – und hilft zwischendurch bei Unklarheiten. „Das schönste ist aber, dass ich meine Kollegen jetzt besser kennenlernen durfte. Wir unterhalten uns oft über Familie oder die unterschiedlichen Bräuche in Deutschland und Indien“, erzählt die 59-Jährige.

„Hier guckt keiner wie alt ich bin, sondern was ich kann.“

Delia hat schon in vielen Bereichen gearbeitet, oft in leitender Funktion. Zu alt für Neues fühlt sie sich aber nicht, im Gegenteil. „Beim Englischlernen konnte ich mir selbst beweisen, dass ich mit den jungen Leuten noch gut mithalten kann“, sagt sie. 90 Minuten lang daurte der wöchentliche Kurs, für den Delia freigestellt wurde. Unter den Teilnehmern wären viele Anfänger gewesen. Trainiert wurde neben der Grammatik vor allem die Kommunikation. „Wir haben Rollenspiele aus dem Alltag gemacht, um unser Englisch miteinander zu üben. Jemand spielte zum Beispiel einen neuen Mitarbeiter, dem ich den Weg erklären sollte“, beschreibt Delia den praxisorientierten Unterricht. „Es hat mir persönlich viel Antrieb gegeben. Ich habe mich abends gerne hingesetzt und die Vokabeln geübt.“

Für Delia war der Kurs ein Anfang. Als nächsten Schritt möchte sie sich für einen Intensivsprachkurs über das Amazon Förderprogramm Career Choice anmelden, um ihr Englisch weiter zu verbessern.