„Das Teamwork bei Amazon motiviert mich jeden Tag“

,
Quelle: Olaf Ostermann

Quelle: Olaf Ostermann

Als Mann der ersten Stunde ist der 29-jährige Sebastian Heinrich seit dem Start von Amazon Rheinberg 2011 dabei. Mit 26 Jahren wurde er zum Operation Engineering Manager befördert. Seither leitet er ein Team mit 23 Mitarbeitern. Wie seine Karriere im Unternehmen verlief und was die Arbeit bei Amazon mit Motorradfahren gemeinsam hat, verrät er im Interview.

Wie bist du zu Amazon gekommen?

Nach meiner dreieinhalbjährigen Ausbildung zum Elektroniker am Flughafen Düsseldorf habe ich ein Abendstudium zum staatlich geprüften Elektrotechniker am BTI Neuss (Berufskolleg für Technik und Informatik) absolviert. In der Folgezeit wuchs mein Interesse an anderen Arbeitsbereichen, woraufhin ich mich bei Amazon beworben habe.

Sebastian, was genau sind deine Aufgaben als Operation Engineering Manager bei Amazon?

Am Standort Rheinberg verantworte und koordiniere ich den gesamten technischen Bereich. Gemeinsam mit meinem Team – bestehend aus 23 Mitarbeitern – kümmere ich mich um die Instandhaltung und Wartung der Produktionsanlagen sowie der Förder- und Gebäudetechnik. Wir sorgen sozusagen dafür, dass es läuft bei Amazon Rheinberg.

Wie verlief dein Karriereweg bei Amazon?

Ich bin bereits seit der Eröffnung des Standorts im Jahr 2011 dabei. Zunächst war ich als Industrial Engineer an vielerlei Prozessen beteiligt, zum Beispiel beim Aufbau der Wertstoffentsorgung oder bei der Installation der Fördertechnik im Pick-Tower. Mit 26 Jahren wurde ich zum Operation Engineering Manager befördert. Dadurch konnte ich im Rahmen eines erweiterten Aufgabenfeldes auch Personalverantwortung übernehmen.

Wie hat dich Amazon bei deinem beruflichen Werdegang unterstützt?

Seitdem ich bei Amazon bin, habe ich bereits eine Fortbildung zum Brandschutzbeauftragten – sowie mehrere interne und externe Seminare für Führungskräfte absolviert. Meine Vorgesetzten haben diese Maßnahmen immer unterstützt und mich sogar dazu ermutigt.

Was ist dein berufliches Ziel bei Amazon?

Prinzipiell ist es mein Ziel, gemeinsam mit dem Team stetig weitere Verbesserungen der Prozesse und Arbeitsabläufe im Logistikzentrum voranzutreiben. Langfristig fände ich es auch interessant, nochmals den Aufbau eines neuen Standortes zusammen mit meinen Kollegen zu unterstützen.

Was gefällt dir an Amazon als Arbeitgeber?

Amazon fördert Teamwork und ermöglicht es den Mitarbeitern, Dinge voranzutreiben. In meinem Job ist kein Tag wie der andere. Ich mag es, mit einem tollen Team Herausforderungen zu bewältigen und Mitarbeiter an ihren Aufgaben wachsen zu sehen. Mir gefällt es, dass ich mich mit meinen eigenen Lösungsideen einbringen kann.

Was machst du in deiner Freizeit abseits vom Arbeitsleben im Logistikzentrum?

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Lebensgefährtin und meinem Hund. Zudem bin ich ein leidenschaftlicher Motorradfahrer und mache mit meinem Bike gerne Touren in die Eifel oder das Bergische Land. Beim Motorradfahren erlebe ich die gleiche Dynamik, mit der sich auch die Prozesse bei Amazon entwickeln.