Work hard. Have fun. Play football! – Erstes Derby zwischen Rheinberg und Werne

,

Fotocollage EDE DUS2 FussballderbyDas Motto „Work hard. Have fun.“ (Arbeite hart und habe Spaß!) kennt jeder unserer Mitarbeiter und prägt unsere Unternehmenskultur. Über 70 Mitarbeiter von Amazon Werne machten sich kürzlich auf den Weg in das rund 100 Kilometer entfernte Nachbar-Logistikzentrum in Rheinberg. Denn dort wurde zum ersten Mal ein Fußballderby zwischen den beiden rheinland-westfälischen Logistikstandorten ausgetragen. Je sieben Mannschaften aus Werne und Rheinberg nahmen daran teil. Rabea Kallwitz, Mitarbeiterin am Standort Rheinberg und Organisatorin des Fußballderbys, berichtet von dem Sportereignis.

Bereits am frühen Vormittag begrüßten unsere Rheinberger Mannschaften die gegnerischen Spieler, die mit einem Reisebus von Werne aus zum Gelände des TUS08 Rheinberg gebracht wurden. Lars Krause, Standortleiter des Logistikzentrums in Werne, hat seine Mannschaften mit nigelnagelneuen Trikots ausgestattet. Meine Kollegen aus Rheinberg ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Alles was zählte, war die Leistung auf dem Fußballplatz.

Mitglieder des Vereins TUS08 unterstützen uns vor Ort. Sie heizten den Grill an, stellten Pavillons auf und schlossen die Zapfanlage an. Auch das Wetter spielte mit. Bis auf einen kurzen Regenschauer wurden die Spiele im Sonnenschein ausgetragen. Unsere Jüngsten freuten sich über die Hüpfburg und die Zuckerwatte, die an dem Tag kostenlos verteilt wurde. Stimmungsmusik, die aus den Umkleiden schallte, sorgte für gute Laune bei den Spielern und Zuschauern. Sehr viele der Mitarbeiter aus der Fußballhochburg Nordrhein-Westfalen sind begeistert von diesem Sport. Auf dem Platz waren Schalker und Dortmunder, die sich gegenseitig neckten. Die Anhänger von Köln und Leverkusen, freuten sich gemeinsam über den vierten Platz der Kölner in der Bundesliga.

Um kurz nach 10:00 Uhr wurde das erste zehnminütige Spiel des Kleinfeldturniers angepfiffen. Besonders begeisterte mich, dass sich wie im letzten Jahr gehörlose Kollegen für das Turnier gemeldet haben. Es war toll anzusehen, wie gut der Austausch der Spieler aus Werne und Rheinberg funktionierte.

MVO_7246fffDiese hielten den Blick immer auf die Tabelle gerichtet. Beide Standorte wollten den Wanderpokal für sich gewinnen. Im Endspiel um 16:00 Uhr standen sich schließlich die Mannschaften Nankatsu und FC EDE gegenüber. Das Kräfteverhältnis war ausgeglichen, es konnte keine Mannschaft während der regulären Spielzeit den Sieg einfahren. Es kam wie es kommen musste – das Neun-Meterschießen war unumgänglich. Nach einem Lattenschuss von FC EDE und einem starken Torhüter des Teams Nankatsu ging die Rheinberger Mannschaft als Sieger des Turniers hervor. Ihr wurde unter viel Applaus der heiß begehrte Pokal überreicht. Dieser steht nun sichtbar für alle am Empfang in Rheinberg – zumindest bis zum nächsten Turnier.

Ein großer Dank gilt den Kollegen aus Werne, die sich der Herausforderung gestellt haben. Es war ein toller Tag mit vielen positiven Eindrücken. Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass sich sowohl unser Standortleiter Karsten Frost als auch HR-Managerin Petra Ringhofer nicht nehmen ließen, den Tag gemeinsam mit einigen Fans, Kollegen, Freunden und Familie zu erleben.
Nach dem Derby ist vor dem Derby. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Rabea Kallwitz, Mitarbeiterin am Standort Rheinberg und Organisatorin des Fußballderbys

Die Rheinische Post hat über das Spiel berichtet.