(Quelle: MIT Massachusetts Institute of Technology)

Die Finalisten der Amazon Picking Challenge im Porträt: MIT-Princeton des Massachusetts Institute of Technology, USA

,
apc_team MIT_Massachusetts Institute of Technology

(Quelle: Massachusetts Institute of Technology)

Wir stellen die Finalisten der Amazon Picking Challenge 2016 vor: Alberto Rodriguez ist Assistenzprofessor der Abteilung Maschinenbau am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Leiter des Teams MIT-Princeton. Sein Team zählte bereits im letzten Jahr zu den Favoriten und hat den zweiten Platz belegt.

Unsere Gruppe besteht aus zwölf Mitgliedern, zehn davon werden in Deutschland mit dabei sein. Wir verfügen, wie wir glauben, über eine gesunde Mischung aus Maschinenbau, Informatik, Elektrotechnik und Robotics im Team. Meine Gruppe arbeitet auf dem Gebiet der Roboter-Manipulation.

Die Picking Challenge ist ein Weg, uns selbst zu zwingen, den neuesten Stand der Technik in einer sehr realen und zeitgerechten Anwendung zu testen.

Das Regal und das Durcheinander der Objekte, die es beim Wettbewerb zu verarbeiten gilt, stellen große Hürden sowohl für die visuelle Wahrnehmung als auch für die Manipulation dar. Wie sehen und handeln wir in engen Räumen? Wie greifen wir nach dicht aneinander gelagerten Objekten, beispielsweise nach einem Buch in einem dicht befüllten Bücherregal? Diese Problemstellung unterscheidet sich erheblich von dem Standardvorgehen in der Roboter-Manipulations-Forschung. Eine bestimmte Bewegung in der Theorie zu planen und dann blindlings auszuführen ist eine Strategie, die nicht wirklich geeignet scheint für ein reales Logistikzentrum. Aus Forschungssicht sind wir sehr daran interessiert zu verstehen, wie man Robotern beibringen kann, auf Feedback – sei es visuell oder taktil – zu reagieren.

Für uns ist ein Highlight der Amazon Picking Challenge zu sehen, mit welchen Lösungen die anderen Teams antreten. Es ist eine Gelegenheit zu beobachten, Erfahrungen zu teilen und voneinander zu lernen.