Sommerfest 2016 in Pforzheim mit Besucherrekord

,
Picker Sinan Aslan (rechts) testete mit seinem Vater und seiner Schwester das reichhaltige Grillbuffet.

Picker Sinan Aslan (rechts) testete mit seinem Vater und seiner Schwester das reichhaltige Grillbuffet.

Mehr als 1.300 Mitarbeiter, Freunde und Familienangehörige waren zum Sommerfest bei Amazon in Pforzheim gekommen: „Wir hatten einen neuen Besucherrekord“, freut sich Standortleiter Alexander Bruggner. Bei strahlendem Sonnenschein amüsierten sich die großen und die kleinen Gäste auf dem Außengelände des Logistikzentrums.

Outbound Mitarbeiter Rexhep Zhegrova haut den Lukas.

Outbound-Mitarbeiter Rexhep Zhegrova haut den Lukas.

„Das Sommerfest ist jedes Jahr ein echtes Highlight. Auch in diesem Jahr war die Stimmung bombastisch. Danke an alle Helfer und an Alexander für ein rundum gelungenes Event!“, sagt Betriebsrat Peter Lässig. Zahlreiche Attraktionen, passend zum diesjährigen Pforheimer Motto „Jahrmarkt“, sorgten für Stimmung bei den Besuchern. Vom Bungee Trampolin, bis zum Kinderkarussell und Kinderschminken war einiges geboten. Beim Dosen- und Ringewerfen konnte man sein Glück versuchen und Preise gewinnen. Beim „Hau den Lukas“ dagegen ging es um Geschicklichkeit. So jedenfalls erklärt Outbound-Mitarbeiter Rexhep Zhegrova das Geheimnis seines mehrmaligen Erfolges bei der beliebten Jahrmarktattraktion: „Die Schlagtechnik ist viel wichtiger als die Stärke“, verrät er.

Grillbuffet und Sommerhits machen Stimmung perfekt

Packerin Kübra Polat ist an einem der vielen Stände mit kulinarischem Angebot: „Was gibt es Schöneres, als ein BBQ mit Freunden und Kollegen bei bestem Sommerwetter?“ – Neben einem reichhaltigen Grillbuffet, Kaffee und Kuchen gab es auch einen Eiswagen, Zuckerwatte, Popcorn und Schokofrüchte. Echte Clowns und Stelzenläuferinnen versetzten nicht nur die Kinder in Staunen. Das Highlight war für viele Mitarbeiter die Tanzfläche: Dort sorgten die aktuellen Sommerhits für Höhepunkte unter den Tanzbegeisterten.

  • Picker Sinan Aslan (rechts) testete mit seinem Vater und seiner Schwester das reichhaltige Grillbuffet.
  • Outbound Mitarbeiter Rexhep Zhegrova haut den Lukas.
  • Unter Freunden: Die Pforzheimer Mitarbeiter Christian Jugg (links) Rexhep Zhegrova (hinten) Gihad Fakro (rechts)
  • Die Packerinnen Kübra Polat und Seda Özdemir genossen das sommerliche Flair.
  • Die Tochter von Outbound Lead Georgios Cilicidis ließ sich beim Kinderschminken ihr Gesicht hübsch verzieren.
  • Für jeden Spaß zu haben waren Ertan Guemues, Mitarbeiter Outbound und Patrick Geiger, Operations Manager Outbound.
  • Die Pforzheimer Mitarbeiter feierten auf dem Außengelände des Logistikzentrums ihr Sommerfest.
  • Beeindruckend: Zwei Stelzenläuferinnen faszinierten die Besucher.
  • Die Mitarbeiter Ali Sivgin, Patrick Geiger, Christian Pestel und Ertan Guemues waren bestens gelaunt.

Mit dem Tuk-Tuk zur Uni: Duale Studenten des Logistikzentrums Koblenz absolvieren Auslandssemester in Thailand

,
Hendrik Raskob und Robin Liebisch haben viele Eindrücke aus dem Auslandssemester in Thailand mitgenommen.

Hendrik Raskob und Robin Liebisch haben viele Eindrücke aus dem Auslandssemester in Thailand mitgenommen.

Zwischen Wolkenkratzern und Tempelanlagen: In Thailand trifft modernes Wirtschaftsleben auf jahrhundertealtes Brauchtum: Hendrik Raskob und Robin Liebisch tauchten fünf Monate in eine Welt der Kontraste und Gegensätze ein. Die beiden dualen Amazon-Studenten aus Koblenz absolvierten ein Auslandssemester in Thailand und kamen mit vielen Erfahrungen und Eindrücken zurück.

Nur vier Studienplätze vergibt die Hochschule Ludwigshafen am Rhein für ein Auslandssemester an der Kasetsart University in Bangkok. „Je besser die Noten, desto besser die Chancen genommen zu werden”, sagt Hendrik Raskob. Er und sein Kommilitone Robin Liebisch gehörten zum Kreis der Auserwählten. Im Januar ging es für die beiden 22 und 23 Jahre alten angehenden „Bachelor of Arts Logistik“ in einem rund zehnstündigen Flug nach Thailand.

Seminar übers Mikrofon

Der Unterricht an der asiatischen Universität brachte für die beiden Studenten viel Ungewohntes. „In manchen Kursen saßen 120 Studenten. Die Dozenten haben in Mikrofone gesprochen, sonst hätte man sie gar nicht verstanden“, sagt Robin. Kommuniziert wurde ausschließlich in Englisch: „Mit Thai hätten wir uns etwas schwer getan“, schmunzelt Hendrik und ergänzt: „Nicht nur unsere Englischkenntnisse sind jetzt um ein Vielfaches besser, auch fachlich und persönlich haben wir viel dazugelernt.“

Förderung des Auslandssemesters durch Amazon

Amazon fördert duale Studenten, die sich entschließen, im Rahmen der Ausbildung ins Ausland zu gehen. „Grundsätzlich müssen sich die Studierenden an der Hochschule für das Auslandsemester an einer der Partner-Unis bewerben. Wir unterstützen dann hinsichtlich der Freistellung und Weiterzahlung der üblichen Zuschüsse”, erklärt Sebastian Althoff, Learning Manager am Standort Koblenz, den Prozess. „Für uns war die Förderung durch Amazon eine große Chance, ein Auslandssemester zu realisieren. Wir haben beispielsweise auch Mietzuschüsse bekommen und konnten so die Wohnsituation absichern“, erzählt Robin.

Robin und Hendrik haben im Herbst 2013 ihr duales Studium bei Amazon aufgenommen. Im Logistikzentrum in Koblenz waren die beiden zunächst die ersten dualen Studenten, mittlerweile sind es fünf.

Hier gibt es mehr Infos zu Ausbildung und zum dualem Studium bei Amazon.

Großes Interesse am Career Choice-Infotag bei Amazon in Brieselang

,

068_chaola_MG_6219-0151

Eigentlich ist Simone Schlegel (s. Bild) Rezeptionistin bei Amazon in Brieselang.  Am Career Choice Infotag hat sie sich hinter den Lenker eines Lkw-Dreitonners gesetzt, um unter fachkundiger Anweisung mehr über das Berufsbild eines Kraftfahrers zu erfahren. Amazon fördert innerhalb des eigenen „Career Choice“ Programms 95 Prozent aller Fort- und Weiterbildungskosten für die Mitarbeiter. In Brieselang konnten sich die Interessierten nun vor Ort ein Bild von den möglichen Angeboten machen.

Gemeinsam mit der DEKRA (Deutscher Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein) und der Euro Schule Berlin, die Umschulungen und Weiterbildungen in verschiedenen Branchen anbietet, wurde das Programm für den Infotag gestaltet. Die Mitarbeiter konnten sich über Angebote im Bereich Logistik, Berufskraftfahrer, Gesundheit und Pflege oder auch für kaufmännische Berufe informieren. Das Interesse war groß: „Ich habe von den Referenten vieles zu den einzelnen Berufen erfahren, das ich vorher nicht wusste“, sagt Robby Hilber, Mitarbeiter in Brieselang.

Auf Achse: Bei einer Lkw-Probefahrt neue Berufe kennenlernen

Laut DEKRA gibt es in den nächsten 10 Jahren einen Mangel an ausgebildeten Berufskraftfahrern und Mitarbeitern im Passagierverkehr.  Rund 30 Mitarbeiter nutzten das Angebot einer Lkw-Probefahrt. Eine davon war Simone Schlegel:  „Für mich beginnt Bildung mit Neugierde. Deshalb habe ich die Chance der Probefahrt genutzt. Jetzt gebe ich Gas mit Career Choice!“

„Wir fördern unsere Mitarbeiter mit dem hauseigenen Programm Career Choice“, sagt Rabea Brietze, die für das Programm in Europa verantwortlich ist. „Damit unterstützt Amazon unabhängig vom Bezug zur Logistik die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter, die sich so für neue Positionen qualifizieren können.“ Seit neustem auch mit hauseigenen Schulungen am Standort in Brieselang. Als erstes führte der Amazon-Standort in Koblenz interne Schulungen im Rahmen von Career Choice ein und auch die Logistikzentren in Bad Hersfeld erarbeiten derzeit ein Konzept dieser Art. Nähere Informationen zu Career Choice finden Sie hier.

Handelsverband Bayern in Graben: „Die Technologie ist beeindruckend“

,
Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr waren Vertreter des Handelsverbands bei Amazon in Graben zu Gast.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr waren Vertreter des Handelsverbands bei Amazon in Graben zu Gast.

In Bayern existieren rund 60.000 Betriebe des Einzelhandels. Der Handelsverband Bayern e.V. ist das Sprachrohr dieser Branche, die nach Industrie und Handwerk den drittgrößten Wirtschaftszweig im Freistaat bildet. Rund 40 Verbandsmitglieder, darunter Vertreter aus der Lebensmittel-, Textil- oder Sportbranche verschafften sich einen Eindruck von den Logistikprozessen bei Amazon in Graben.

„Für unsere Mitglieder ist die digitale Entwicklung im Handel ein sehr spannendes Thema. Amazon bietet mit seinem Marktplatz stationären Händlern, Multi-Channel-Anbietern oder Versandhändlern verschiedene Möglichkeiten, Kunden in Deutschland und auf der ganzen Welt zu erreichen“, erläutert Dr. Martin Aigner, HBE-Hauptgeschäftsführer die Hintergründe für den Besuch: „Neben dem Blick hinter die Kulissen der Logistik bieten wir unseren Mitgliedern mit einer weiteren Veranstaltung im Juli die Möglichkeit, mehr über den Amazon Marktplatz und die Amazon Web Services zu erfahren.“

Standortleiter Ernst Schäffler erläuterte den Besuchern das chaotische Lagersystem.

Standortleiter Ernst Schäffler erläuterte den Besuchern das chaotische Lagersystem.

Axel Kitzelmann von der Münchner Hirmer-Gruppe mit dem weltweit größten Männermodehaus ist einer der Besucher. Als Bereichsleiter für Logistik ist er mit Warenflussprozessen vertraut: „Die Größe der Logistik und der Einsatz an Technologie bei Amazon ist beeindruckend. Der Grad an Technologisierung ermöglicht eine viel höhere Geschwindigkeit beim Prozessieren der Bestellungen als wir das kennen.“

Mathias Wesinger, Leiter Finanzen und Verwaltung der MBS Baumarkt Service GmbH, München, ergänzt: „Jeder Arbeitsprozess ist genau durchdacht und läuft in geordneten Bahnen. Es ist spannend zu erleben, mit welcher Effizienz hier gearbeitet wird.“

Prime Day 2016 in den Amazon Logistikzentren

,
Elke Weyrauch und Ramona de Witt, Mitarbeiterinnen in Brieselang, freuen sich über ihre Prime Day T-Shirts.

Elke Weyrauch und Ramona de Witt, Mitarbeiterinnen in Brieselang, freuen sich über ihre Prime Day T-Shirts.

Heute ist Prime Day bei Amazon: Das größte Amazon-Kunden-Event startete am 12. Juli um Mitternacht und bietet weltweit über 100.000 Angebote exklusiv für Prime-Mitglieder.

In Deutschland und Österreich sind mehr als 400.000 lieferbare Produkte allein aus dem Bereich Unterhaltungselektronik verfügbar – von Marken wie Bang & Olufsen, Yamaha, LG, Samsung und Sony bis zu Amazon Devices. In den Amazon Logistikzentren sind wir bestens vorbereitet auf den Prime Day.

Armin Cossmann_shootage 2016Armin Cossmann, Amazon Regionaldirektor:  „Wir erwarten für heute ein sehr hohes Bestellaufkommen. Alle Kollegen in den 29 europäischen Logistikzentren werden dabei unterstützen. Die Schichten sind verstärkt worden, wir fühlen uns bestens vorbereitet. Die Kunden werden natürlich auch am Prime Day den Service von uns bekommen, den sie von uns gewohnt sind.“

Auch für unsere Mitarbeiter ist der Prime Day etwas Besonderes.  Tausende unserer Mitarbeiter sorgen heute dafür, dass die vielen Bestellungen rechtzeitig die Kunden erreichen. Als kleines Dankeschön gibt es für sie Gratis-Menüs bzw. Gratis-Eis und andere Aktionen.

Hier geht es zur Amazon-Pressemeldung. Hier zeigt die Computer-Bild das Video zum Prime Day mit Ausschnitten aus dem Leipziger Logistikzentrum.

So sieht es heute am Prime Day in den Logistikzentren aus:

  • Elke Weyrauch und Ramona de Witt, Mitarbeiterinnen in Brieselang, freuen sich über ihre Prime Day T-Shirts.
  • Operations Manager Hanno Siemer packt beim Prime Day in Brieselang mit an.
  • Packerin Kathleen Wagner beim Prime Day in Brieselang
  • Ralf Stadelmayer aus der Abteilung Ship ist seit 2011 bei Amazon in Graben
  • Packerin Diana-Roxana Tincu beim Prime Day in Graben
  • Kalthoum Pangerl arbeitet in der Abteilung Rebin und ist seit 2011 bei Amazon in Graben tätig.
  • Natalia Dercho, Mitarbeiterin am Standort FRA3 in Bad Hersfeld, freut sich über das kostenlose Eis am Prime Day.
  • Kristina Mark, Sabrina Schurich und Nicole Georg: Daumen hoch für die gratis Prime Day T-Shirts am Standort FRA3 in Bad Hersfeld
  • Renata Mazurek, Pickerin in FRA1
  • Petra Adler und Beate Heyne, Pickerinnen in FRA1
  • Die Pickerinnen Nicole Sander und Stefanie Schäfer arbeiten seit 13 Jahren im Logistikzentrum FRA1 in Bad Hersfeld.
  • Die Packerinnen Jutta Kluever und Olga Loch beim Prime Day in FRA1
  • Packer Dwain Bobrowski beim Prime Day in FRA1 in Bad Hersfeld
  • Pickerin Bärbel Kühn ist seit 15 Jahren im Logistikzentrum FRA1 in Bad Hersfeld tätig.
  • Insgesamt haben wir in unserem Logistikzentrum in Leipzig zwischen 70 und 100 Paletten speziell für den Prime Day eingelagert.
  • Packerin Carmen Partzsch beim Prime Day in Leipzig
  • Philipp Hadac und Andreas Wunder, Trainer am Standort Werne, haben Prime Day T-Shirts erhalten.
  • Alexandra Schuerkmann und Vanessa Grünke verteilen die Prime Day T-Shirts an die Mitarbeiter in Werne.
  • Standortleiter Nikolai Lisac mit einer Kollegin am Prime Day im Amazon Logistikzentrum in Koblenz
  • Tobias Lock ist eigentlich in der HR-Abteilung tätig. Beim Prime Day packt er auf dem Shopfloor mit an.
  • In Koblenz wird mit einem erhöhten Bestellaufkommen bei Süßigkeiten, Wein und Spirituosen gerechnet.
  • Larissa Welikaja beim Prime Day bei Amazon in Koblenz
  • Die Mitarbeiter in Brieselang freuen sich über ihr Gratis-Menü und das kostenlose Eis am Prime Day.

HR Direktor Robert Marhan über die neue Kampagne “Hier bin ich richtig”

,

robert_marhan_grossRobert Marhan ist seit 2005 bei Amazon und verantwortet seit 2015 als HR Direktor für Logistik die Personalangelegenheiten in den deutschen Logistikzentren. Er hat ursprünglich als Abteilungsleiter im Logistikzentrum begonnen und unter anderem mehrere Jahre als General Manager gearbeitet.

Was möchte Amazon mit „Hier bin ich richtig“ erreichen?
Wir geben damit den Menschen, die sich täglich dafür einsetzen, dass Kundenversprechen erfüllt werden, ein Gesicht und eine Plattform, ihre Geschichte zu erzählen. Mehr als 11.000 Menschen aus 150 Nationen arbeiten bei uns, jeder hat eine andere Geschichte und einen anderen persönlichen Hintergrund. In den Logistikzentren leben wir eine offene Kultur des Dialogs und des direkten Austausches, sei es durch Gespräche, Umfragen, Arbeitsgruppen oder Versammlungen. Und immer wieder tauchen bei diesen Gesprächen besondere, sehr persönliche Geschichten auf. So entstand die Idee, diese Geschichten zu sammeln, und die Menschen dazu zu zeigen. Aus allen neun Logistikzentren haben uns die Mitarbeiter ihre Geschichten zukommen lassen, wir machen einige davon sichtbar.

Was sind das für Menschen und Geschichten?
Sie stehen für eines unserer Leitprinzipien: Jedem eine berufliche Chance zu ermöglichen, unabhängig von Alter, Geschlecht, kulturellem Hintergrund oder vorigen beruflichen Stationen. Was sie verbindet, ist, dass sie auf ihre Weise erlebt haben, dass ihr Beitrag und ihre Arbeit zählt und Leistungen anerkannt werden. Unsere Logistikzentren sind voll von solchen Geschichten. Alle diese Menschen haben etwas zu erzählen, und wir geben ihnen mit „Hier bin ich richtig“ die Möglichkeit dazu.

Wie ist die Arbeit bei Amazon?
Wir bieten attraktive, sichere und gesunde Arbeitsplätze in einem Umfeld, das von Technologie und Innovationen geprägt ist und deshalb immer wieder neue Chancen eröffnet. Bei „Hier bin ich richtig“ erzählen das die Mitarbeiter. Unsere Aufgabe als HR Team ist es, den Rahmen zu schaffen, der diese Geschichten zulässt. Unsere Mitarbeiter profitieren darüber hinaus von vielen Zusatzleistungen wie den Amazon Family Bonus, unser Weiterbildungsangebot Career Choice, bei dem wir pro Mitarbeiter bis zu 8.000 Euro an Kosten übernehmen oder ein umfassendes Gesundheitsprogramm.

Hier geht es zur Sonderseite zu “Hier bin ich richtig”.

Fußball-EM 2016: Fiebern für die eigenen Mannschaften

,
Angefeuert von Familie und Kollegen hatten die „lebenden Spielfiguren“ viel Spaß beim Kickerturnier in Brieselang.

Sommerfest in Brieselang mit einem Kickerturnier der besonderen Art: Angefeuert von Familie und Kollegen hatten die „menschlichen Spielfiguren“ viel Spaß beim Kickerturnier in Brieselang.

Leider hat es das deutsche Team nicht ins Finale geschafft, aber das tut der Stimmung in den Logistikzentren keinen Abbruch, denn alles dreht sich um die Europameisterschaft 2016. Wie vielfältig die Mitarbeiter der Amazon-Logistikzentren sind, die aus 150 Nationen stammen, zeigt sich bei dem sportlichen Großereignis: Portugal-Fans treffen auf Italien-Anhänger.

Markus Rohd, Interim Area Manager in FRA1, macht mit beim EM-Quiz.

Markus Rohd, Interim Area Manager in FRA1, macht mit beim EM-Quiz.

Dank Mitmach-Aktionen kann an den verschiedenen Amazon-Standorten mitgefiebert werden bis zum Finale: Bei Tippspielen werden die Fußballexperten und Glückspilze der Belegschaft wie etwa im Logistikzentrum “FRA1″ in Bad Hersfeld gekürt. Dort wird der „Amazon Fußball König“ gesucht. Er darf sich über einen Kugelgrill freuen. Beim parallel laufenden Tippspiel winkt als Hauptpreis ein Kindle Fire.

Auch die Kantine am Standort macht mit beim EM-Wahnsinn und bietet ein EM Champions Menü, Obsttage mit Früchten in den Farben der deutschen Nationalflagge und Croissants mit Schokoladenfüllung angelehnt an das Gastgeberland Frankreich an. Bei den Trikottagen in Bad Hersfeld und Rheinberg bringen die Mitarbeiter in Nationalmannschaftstrikots die Identifikation mit „ihren“ Mannschaften zum Ausdruck.

In den Pausen werden die Nationalteams bei der Live-Übertragung in den Kantinen der Logistikzentren bejubelt. In Rheinberg informieren Durchsagen während der Schichten über den aktuellen Spielstand und teilweise werden die Mitarbeiter auch selbst aktiv, wahlweise an der Playstation 4 oder in „echten“ Matches treten sie in Teams beim Fußball gegeneinander an. Beim Sommerfest in Brieselang gab es ein Kickerturnier mit Amazon-Mitarbeitern als menschliche Spielfiguren. „Das hat riesen Spaß gemacht“, sagt Simone Sieglinski, Packerin in Brieselang. „Mein Team hat zwar leider nicht gewonnen, aber dabei sein ist alles.“

Ein weiteres Highlight in Brieselang war das EM-Schätzspiel, bei dem die Menge des Inhalts einer Acrylbox geschätzt werden musste. Die fünf glücklichen Gewinner freuen sich über Bettwäsche, Süßigkeiten, Trillerpfeifen und Schweißbänder. Außerdem haben sich die Logistikzentren für das EM-Feeling am Arbeitsplatz in Schale geworfen: In Rheinberg wurde Rasenteppich verlegt und in Graben der Zugang zum Shopfloor mit den Flaggen der EM-Teams geschmückt.

Leider hat es das deutsche Weltmeister-Team diesmal nicht ins Finale geschafft. „Ich stehe trotzdem hinter Neuer, Müller & Co. und bin stolz auf deren Spitzenleistung im Turnier“, sagt Frank Altendorf, Travel Assistent in Rheinberg.

  • Angefeuert von Familie und Kollegen hatten die „lebenden Spielfiguren“ viel Spaß beim Kickerturnier in Brieselang.
  • Der Bruzzzler Kugelgrill lockt auch Trainerin Katharina Dietl zur Teilnahme am Quiz in FRA1.
  • Im menschlichen Kicker-Turnier traten die verschiedenen Abteilungen des Logistikzentrums in Brieselang gegeneinander an.
  • EURO-Beflaggung und die Einladung zum Tippspiel bringen das EM-Feeling ins Logistikzentrum in Graben.