Amazon besuchen – neu: Besichtigungstouren in den Logistikzentren

,
Seit Samstag kann man sich für eine Besichtigungstour in den Amazon Logistikzentren anmelden. Den Anfang machte Amazon Graben.

Seit Samstag kann man sich für eine Besichtigungstour in den Amazon Logistikzentren anmelden. Den Anfang machte Amazon Graben.

Ab sofort können sich Kunden und Interessierte für Besichtigungstouren in unseren Logistikzentren anmelden. Eine neue Website unter www.amazon.de/amazon-besuchen bietet für Gruppen oder auch Einzelpersonen die Möglichkeit, sich  für eine Führung einzutragen. Mit dem neuen Angebot können Interessierte nun einen Blick hinter die Kulissen der Amazon Logistik werfen.

Steve Harman

Steve Harman

Steve Harman, EU Director Operations und verantwortlich für die deutschen Logistikzentren: „Wir wissen, dass sehr viele Kunden daran interessiert sind, was nach ihrer Bestellung auf Amazon.de geschieht.“ Künftig, so Harman, könnten sich die Kunden mit eigenen Augen von der Leistungsfähigkeit der Amazon Logistik überzeugen: „Wir sind stolz auf unsere engagierten Mitarbeiter, aber auch auf die hochentwickelte Technologie, die es ermöglicht, mehrere zehn Millionen Päckchen pro Jahr zu verschicken.“

Startschuss für das neue Besichtigungsprogramm für die Amazon Logistikzentren. (Von li. nach re.): Andreas Scharf/Bürgermeister der Gemeinde Graben, Heinz Liebert/Stellv. Landrat des Landkreises Augsburg, Erwin Brunner/Amazon Regionaldirektor Logistik, William E. Moeller/US-Generalkonsul München, Carolina Trautner, Ernst Schäffler/Amazon Standortleiter Graben.

Startschuss für das neue Besichtigungsprogramm für die Amazon Logistikzentren. (Von li. nach re.): Andreas Scharf/Bürgermeister der Gemeinde Graben, Heinz Liebert/Stellv. Landrat des Landkreises Augsburg, Erwin Brunner/Amazon Regionaldirektor Logistik, William E. Moeller/US-Generalkonsul München, Carolina Trautner/Mitglied des Bayerischen Landtages, Ernst Schäffler/Amazon Standortleiter Graben.

Den Auftakt der Besichtigungstouren hat am Samstag das Logistikzentrum in Graben bei Augsburg gemacht. Neben mehr als 300 Gästen und Mitarbeitern haben dort der amerikanische Generalkonsul in München, William E. Moeller, Hansjörg Durz, Mitglied des Bundestages, Carolina Trautner, Mitglied des Bayerischen Landtages sowie Heinz Liebert, stellvertrender Landrat des Landkreises Augsburg und Andreas Scharf, Erster Bürgermeister der Gemeinde Graben, an der ersten offiziellen Besucherführung teilgenommen.

  • Mehr als 300 Gäste und Mitarbeiter waren haben an der Besichtigungstour bei Amazon Graben teilgenommen.
  • Auch die kleinen Besucher hatten am Spaß bei der Besichtigung des Logistikzentrums.
  • Beim neuen Besichtigungsprogramm können Besucher erfahren, wie ein Scanner funktioniert.
  • Logistik hautnah erleben beim neuen Besichtigungsprogramm in den Amazon Logistikzentren.
  • Bei der Besichtungstour können Gäste erfahren, wie Pakete verpackt werden und ihren Weg zu den Kunden finden.
  • Generalkonsul William E. Moeller (li) und Andreas Scharf, Bürgermeister von Graben, im Gespräch mit Amazon Vertretern.
  • Unsere jungen Besucher in Graben.
  • Carolina Trautner, Mitglied des Bayerischen Landtages, bei der Besichtigung von Amazon Graben.
  • Generalkonsul William E. Moeller lässt sich der Logistikablauf erklären.

Hier geht es zur neuen Anmeldeseite für Besichtungstouren in den Amazon-Logistikzentren.

Die ausführliche Pressemeldung zum Start der Besucherführungen gibt es hier. Das berichtet u. a. die Presse.

Aktuelle Fakten zu unseren Logistikzentren finden Sie in unserer neuen Broschüre.

Lesen macht Spaß: Mehr als 150 Einreichungen für den Wettbewerb

,
Standortleiter Karsten Müller berichtet im MAZ-Interview über die Hintergründe des Amazon-Schreibwettbewerbs in Brieselang

Standortleiter Karsten Müller berichtet im MAZ-Interview über die Hintergründe des Amazon-Schreibwettbewerbs in Brieselang

Die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) unterstützt den von Amazon Brieselang initiierten Wettbewerb “Lesen macht Spaß”. Noch bis 20. Februar können sich Grundschulen im Einzugsgebiet des Logistikzentrums mit Text- und Bildergeschichten bewerben und einen Klassensatz an Kindle E-Readern plus Amazon Gutscheine im Wert von 1.750 € gewinnen. Im Interview erläutert Standortleiter Karsten Müller die Hintergründe des Wettbewerbs. Hier einige Auszüge: Das vollständige Interview gibt es online bei der MAZ.

Bevorzugen Sie eher das herkömmliche Buch oder die digitale Variante?

Ich muss schon sagen, dass ich eher zur digitalen Generation gehöre. Aber wenn ich mich für ein gebrauchtes Buch interessiere, dann ist es völlig in Ordnung, dass es nicht digital ist. Die Möglichkeit, auf ein digitales Buch zuzugreifen, ist bequem und komfortabel.

Warum veranstaltet Amazon Brieselang einen Schreibwettbewerb?

Die Idee des Geschichtenwettbewerbs besteht darin, die Kinder zum Lesen und Schreiben zu motivieren und dabei ihre Fantasie und Kreativität spielen zu lassen. Wir rufen dazu die Grundschüler der ersten bis vierten Klassen aus der Umgebung auf, ihre Geschichten einzureichen. Gerade im Grundschulalter werden die wichtigen Weichen für Lesen und Schreiben gelegt. Unter den 15-Jährigen fehlt es bei jedem fünften an grundlegenden Lese- und Schreibfertigkeiten. Hier möchten wir mit unseren Möglichkeiten unterstützen. Die Gewinner bekommen dann einen Klassensatz Kindle-Geräte zum digitalen Lesen plus Gutscheine zum Herunterladen von Büchern.

Wie viele Einsendungen gibt es bisher?

Bisher sind es bundesweit – an allen Standorten – mehr als 150 Einsendungen und auch hier haben wir schon einige. Aber noch ist ja ein wenig Zeit, der Wettbewerb geht bis 20. Februar. Es gibt eine Jury unter anderem mit prominenten Autoren, die den Siegerbeitrag auswählen wird. Die Gewinnerklasse werden wir zur Preisverleihung ab Mitte März einladen.

  • Mit in der Jury: Die Erfolgsautorin Daphne Unruh.
  • Nika Lubitsch: Die Erfolgsautorin ist Jurymitglied bei Lesen macht Spaß

Was passiert mit den eingereichten Geschichten?

Wir werden die Siegergeschichten veröffentlichen – in gedruckter und in digitaler Form. Mal schauen, was bei demWettbewerb herauskommt. Es gibt tolle Sachen, wie ich schon gesehen
habe. Die ersten Geschichten liegen nicht nur in Schriftform vor, manche sind auch bebildert.

Was wird eigentlich über den Standort Brieselang alles verschickt? Vor allem Bücher?

Ein Teil davon sind Bücher und CDs. Darüber hinaus verschicken wir von hier aus aber fast alle
Dinge des täglichen Lebens, von der Zahnbürste bis zur Autopolitur.Wir haben eine Lagerfläche in einer Größe von rund zehn Fußballfeldern.

Wie viele Mitarbeiter arbeiten da?

Derzeit sind es rund 560, davon ist der größte Teil unbefristet. In der Weihnachtszeit erhöht sich die Zahl zwischenzeitlich auf etwa 1500.

Hier gibt es weitere Infos zu “Lesen macht Spaß” und den Teilnahmebedingungen.

Hilfe für die Blinden- und Sehbehindertenschule

,
Besuch in der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied

Besuch in der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied

Nadine Kalter ist Executive Assistant oder kurz “EA” im Amazon Logistikzentrum Koblenz. Neben vielen anderen Aufgaben unterstützt die 32-Jährige dort das Amazon-Gemeinsam-Programm. Mit Sach- und Geldspenden, aber auch persönlichem Engagement werden gemeinnützige Einrichtungen in und um Koblenz gefördert. Zusammen mit dem Standortleiter, Betriebsrat und weiteren Kollegen hat Nadine  vor Kurzem der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte in Neuwied einen Besuch abgestattet, um dort einen Klassensatz an Kindle E-Readern zu übergeben. Wir haben Nadine dazu näher befragt.

Nadine, wie kam es zur Unterstützung der Blinden- und Sehbehindertenschule durch Amazon Koblenz?

Die Idee kam im vergangenen Jahr direkt von einer unserer Mitarbeiterinnen hier in Koblenz:  Jasmin arbeitet bei uns im Wareneingang und hat uns erzählt, dass ihr Sohn die Blinden- und Sehbehindertenschule in Neuwied besucht und dass es dort unter anderem an elektronischen Geräten wie E-Readern fehlen würde, die den sehbehinderten Kindern das Lesen erleichtert.

Hier in Rheinland-Pfalz ist die Schule für sehbehinderte und blinde Kinder die einzige Einrichtung dieser Art. Mein Kollege, Christian Hilfrich, war sofort engagiert und leitete alles in die Wege, um einen Klassensatz von E-Readern an die Schule zu spenden. Zusammen mit unserem Standortleiter Gregory Bryan, dem Betriebsratsvorsitzenden Reimar Flöck, meinen Kollegen Robert Moettingdoerfer und Jasmin Hanke, unserer Tippgeberin, haben wir uns dann auf den Weg nach Neuwied gemacht, um die Kindle E-Reader zu übergeben.

Wie war Euer Besuch in Neuwied? Was habt ihr für Eindrücke mitgenommen?

Die Freude über die 12  Kindle-Paperwhite-Geräte war groß. Die Schüler haben uns bei selbstgebackenen Muffins und Kuchen begeistert von den Büchern erzählt, die sie gerade lesen. Frau Henrich und Herr Derko von der Blinden- und Sehbehindertenschule haben uns erklärt, dass das Lesen der Bücher bisher für die Kinder nur unter großen Anstrengungen möglich war. Die Schüler nutzten dafür bislang einen großen, unhandlichen Leseapparat.

  • Nadine (li. im Bild) beim Besuch der Schule in Neuwied
  • Ein Klassensatz an Kinde E-Readern ging an die Schüler.
  • Standortleiter Gregory Bryan (Bildmitte) und Betriebsratsvorsitzender Reimar Floeck (re.) im Gespräch mit Schülern und Pädagogen.
  • Die E-Reader-Option für größere Schriftarten erleichtert Sehbehinderten das Lesen.

Inwieweit erleichtert die Spende an Kindle-Geräten das Lesen für die Kinder?

Bei den E-Readern können beispielsweise Kontrast, Helligkeit, Schriftart und Schriftgröße ganz individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Schüler angepasst werden. Zudem können sie auf eine breitgefächerte Auswahl zurückgreifen. Die Schüler nutzen dabei eine interne Plattform, genannt “Moodle”. Sie können nun selbst entscheiden, wann sie welches Buch lesen möchten und jederzeit auf die Ebooks zugreifen.  – Für uns war klar, dass wir die Schule weiter unterstützen möchten.

Hier geht es zur Homepage der Landeschule für Blinde und Sehbehinderte.

Amazon gemeinsam: Spende and das integrative Schachcafé

,
2014_12_EDE_Wibke

(v. li. nach re.) Betriebsratsvorsitzende Sevgi Demirbas und Standortleiter Lars Krause mit Michaela Jörling-Hahn vom W.I.B.K.E.-Vorstand. (Foto: Brüggemann)

“Wir sehen uns als Teil von Werne. Deshalb ist uns das das soziale Engagement vor Ort sehr wichtig”, erläuterte Amazon-Standortleiter Lars Krause bei einem Besuch des integrativen Schachcafés in Werne, das der Verein W.I.B.K.E. (Werneraner Integrieren Behinderte Kinder und Erwachsene) betreibt.

Zusammen mit der Betriebsratsvorsitzenden von Amazon Werne hatte Lars Krause eine Spende überreicht, die nun für neue Spielgeräte verwendet werden kann. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Behinderungen an allen Bereichen des Lebens teilhaben zu lassen und betreibt dazu ein Schachcafé. Jede Woche finden sich dazu rund 20 Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Behinderung beim gemeinsamen Schach und anderen Spielen ein und tauschen Erfahrungen und Meinungen aus.  Neben der Kinder- und Jugendarbeit und dem Schachcafe betreibt W.I.B.K.E. das Wohnprojekt “LebensArt”. Über 40 Menschen im Alter zwischen sechs und 91 Jahren, mit und ohne Handicap, leben mittlerweile in verschiedenen Wohneinheiten unter einem Dach.

Amazon unterstützt im Rahmen seines “Gemeinsam”-Programmes soziales Engagement vor allem vor Ort, wo die Mitarbeiter leben. Der Beitrag erfolgt in Form von Sach- und Geldspenden an gemeinnützige Organisationen, Hilfe bei Katastrophen, im ehrenamtlichen Engagement von Amazon-Mitarbeitern oder durch Programme mit Partnern und Kunden. Gemeinsam wollen wir dort helfen, wo Hilfe nötig ist.

Hier berichtet der Westfälische Anzeiger über die Spendenübergabe bei W.I.B.K.E.

Weitere Informationen zu “Amazon gemeinsam” finden Sie hier.

Noch bis 31. Januar für die Schreibwettbewerbe der Logistikzentren bewerben

,
2013 ging die Gebrüder-Grimm-Schule in Moers als Sieger aus dem vom Amazon Logistikzentrum Rheinberg ausgerufenen Lesewettbewerb hervor.

2013 ging die Gebrüder-Grimm-Schule in Moers als Sieger aus dem vom Amazon Logistikzentrum Rheinberg ausgerufenen Lesewettbewerb hervor.

Noch bis 31. Januar 2015 können sich Grundschulen im Einzugsgebiet der Amazon Logistikzentren für die Schreibwettbewerbe anmelden. Unter dem Motto „Lesen macht Spaß!“ veranstaltet Amazon in Graben, Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne, Pforzheim, Koblenz und Brieselang regionale Geschichtenwettbewerbe für Schüler der ersten bis vierten Grundschulklasse, um die Lese- und Schreibkompetenz zu fördern.

Die Siegerklassen erhalten je 30 Kindle Paperwhite 3G sowie Gutscheine für das Herunterladen digitaler Bücher im Wert von 1.750 Euro. Für jede teilnehmende Klasse gibt es einen Amazon Gutschein im Wert von 50 Euro. Die Gewinnergeschichten werden sowohl als E-Book als auch in gedruckter Version veröffentlicht.

Regionalpolitiker und Vertreter der Agentur für Arbeit unterstützen die Wettbewerbe lokal als Schirmherren. Unabhängige Jurys, bestehend aus E-Book-Autoren und Vertretern der Standorte, werden die eingereichten Texte nach festgelegten Kriterien wie Kreativität, Sorgfalt und Handlungsstrang bewerten. Die Preisverleihungen finden im Frühjahr 2015 in den Logistik- und Kundendienstzentren statt. An den Logistikstandorten können sich die Schüler direkt vor Ort einen Eindruck von den logistischen Prozessen machen und erleben, wie Bücher und andere Bestellungen zu den Amazon-Kunden kommen.

Hier geht es zur Presseinformation.

Ausführliche Informationen gibt es hier auf dem Logistikblog.

Von Azubis für Azubis: Der neue Film zur Ausbildung bei Amazon

,


Ein Werkstudent hatte die Idee, umgesetzt wurde der Film mit Unterstützung der Abteilungen Training und IT und weiteren Beteiligten von den dualen Studenten und Auszubildenden von Amazon in Graben bei Augsburg. Herausgekommen ist ein Film über die Ausbildungsmöglichkeiten in den Amazon Logistikzentren.

Die Studenten und Auszubildenden von Amazon in Graben hätten sich mit viel Eifer, Ausdauer und Ideen an das Filmprojekt gewagt, verrät Peter Trojer, der die IT-Ausbildung bei Amazon verantwortet: “Die Nervosität war am Anfang bei allen Mitwirkenden sehr groß. Manche Einstellung haben wir zehn bis 15 mal wiederholen müssen, aber letztendlich waren alle sehr zufrieden.”  Vom Skript bis zur Ablaufplanung und dem professionellen Kamera-Equipment wurde an alles gedacht. Porträtiert wurden Studenten der Dualen Studiengänge Betriebswirtschaftslehre sowie Auszubildende für die Fachkraft Lagerlogistik und Fachinformatiker. Im Video erzählen sie von ihrer Ausbildung und ihrem Berufsalltag.

Einstellungsrekord – Amazon schafft mehr als 6.000 neue Stellen in Europa

,
Amazon Graben

Amazon Graben

Amazon hat 2014 in Europa mehr als 6.000 neue Stellen geschaffen. Damit wurde seit der Eröffnung der ersten europäischen Webseiten im Jahr 1998 ein neuer Einstellungsrekord erreicht. An mehr als 50 Standorten wurden neue Mitarbeiter eingestellt, u. a. in Logistikzentren, im Kundenservice oder im IT-Bereich. Insgesamt hat Amazon nun über 32.000 festangestellte Mitarbeiter innerhalb der Europäischen Union.

Hier geht es zur vollständigen Meldung.

Tagesschau-Bericht der ARD über den Einstellungsrekord von Amazon.